Anzeige
Theodor Schember
Der Eingangsbereich zeigt: Bei Leder Holert dreht sich alles um das Thema Reisen. (Foto: Kultobjekt)
A- A A+
Design  |

Zurück in die Zukunft

Bei Leder Holert dreht sich schon immer alles ums Reisen, Fortfahren und Transportieren. Durch den Umbau wurden die Kernthemen zu einem dichten Storytelling verwoben. Wie nebenbei abgestellt sollen nostalgische Reisekoffer und alte Wagenräder Reisestimmung wecken. Große bewegliche Schrankregale sind den riesigen Transportkisten auf Rädern nachempfunden, mit denen man sich im vorletzten Jahrhundert auf Reisen begab. Ein altes russisches Motorrad IZH Jupiter als Ausstellungsstück dürfte besonders die Fantasie männlicher Kunden beflügeln. „Einzelhändler sind heute auch Animationsbetriebe“, meint Hans-Herrmann Cordes, der gemeinsam mit seiner Frau Andrea Holert das Geschäft leitet.


Die Fläche von insgesamt rund 350 qm erstreckt sich ebenerdig über zwei Gebäude, getrennt durch eine doppelflügelige Brandschutztür. Diese wurde als Eingang zu einer Check-in-Abteilung eines Flughafens ins Design-Konzept integriert. Der dahinterliegende Bereich spinnt die Story weiter, er sieht aus wie ein kleines Check-in-Terminal. Hier wird – naheliegend – das Reisegepäck präsentiert.

Stolz auf Tradition

Lederverarbeitung und handwerkliche Aspekte verweisen auf die Wurzeln des Traditionsunternehmens: Eine ausgediente Ledernähmaschine und eine Bildergalerie mit alten Unternehmensfotos erzählen die Geschichte des Unternehmens, das 1872 als Werkstatt für Lederwaren und Reisegepäck gegründet wurde. Cordes: „Die Arbeit am Konzept führte uns erst richtig vor Augen, auf welche lange Tradition wir blicken können.“

Leder Holert

Lederwarenfachgeschäft, inhabergeführt

Adresse Haarenstr. 51, 26122 Oldenburg
Größe 350 qm
Planung und Realisation Kultobjekt, Dresden
Umbauzeit 12 Wochen bei laufendem Betrieb
Neueröffnung August 2017

Ein durchgängiges Regalsystem unterstützt die eigene Handschrift der Fläche, die zuvor durch das Nebeneinander unterschiedlicher Marken-Displays unruhig wirkte. Das rasterfreie Schienensystem verläuft mit unterschiedlicher Verkleidung ringsherum an der Wand entlang durch den Store – immer vor einer zeitlosen Kulisse aus dezenten Grautönen. Einzelne knallrote Sessel dienen als Strukturgeber. Das gesamte Regalsystem ist elektrifiziert, jede Etage beleuchtet die darunterliegende. Die Grundausleuchtung bleibt im Hintergrund, die eigentliche Raumbeleuchtung, komplett in LED-Technik, besteht aus dem Wechsel der horizontalen Regalbeleuchtung und der ebenfalls horizontal verlaufenden Lichtleisten am Fußboden mit vertikalen Lichtstelen.

Fotos (4): Kultobjekt

Weitere Informationen: redaktion@remove-this.ehi.org