7 For All Mankind

Kurfürstendamm 200
10719 Berlin

Neueröffnung: 05.03.2020

7 For All Mankind

Kurfürstendamm 200
10719 Berlin

Neueröffnung: 05.03.2020

Seinerzeit löste das Label mit der guten Passform einen Hype auf Jeans mit VK-Preisen oberhalb der 200-Euro-Marke aus, dessen Abflauen nach einigen Jahren auch viele der ähnlich positionierten Me-too-Labels wieder verschwinden ließ. 7 For All Mankind blieb, wenn auch als Nischenprodukt, stabil im Markt.

Das Konzept auf der 122 qm großen Store-Fläche lehnt sich an den Mitte 2019 eröffneten Flagship-Store in Mailand an. Entwickelt wurde es vom internen Designteam.

Bei Jeans als Handelsware geht es naturgemäß hauptsächlich um Liegeware, also Jeans, die in vielen Styles, Größen und Waschungen Raum finden und in wenig dekorativen Stapeln dennoch attraktiv präsentiert werden muss. Diese Aufgabe wurde hier mit dünnwandigen, leichtgewichtig wirkenden Rückwandkästen in unterschiedlichen Formaten erzielt, die unregelmäßig versetzt an den Wänden montiert wurden. Darauf und darin bilden die Warenstapel in unterschiedlichen Blautönen eine Art Mosaik an den beiden Seitenwänden im hinteren Bereich des Stores. Gemeinsam mit der Hängeware der Fashion-Kollektionen im vorderen Bereich erhält der Besucher so bei Eintritt einen klaren Überblick über das strukturierte Angebot.

Im Mittelraum werden einzelne Styles auf Kuben und Tischen präsentiert, alles in neutralen, dem Jeans-Charakter nahestehenden Farbtönen. Gemälde der amerikanischen Künstlerin Kim Knoll greifen die Farbigkeit auf. Eyecatcher sind auch die großen beleuchtete Displays mit Kampagnenmotiven. An der vermeintlichen Rückwand trennt ein Vorhang hinter dem Kassentresen den dahinterliegenden VIP-Raum von der Verkaufsfläche ab.

Die Marke, die ihren Sitz in Kalifornien hat, ist seit 2016 eine Division der israelischen Delta Galil Industries, einem eigentlich auf Wäsche spezialisierten Textilunternehmen, dem auch Schiesser inzwischen angehört.