Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
Hoffmann Ladenbau
Burger-Restaurant Peter Pane in Rostock: Individuell angefertigte Lasercut-Designerleuchten. (Fotos: ITAB Prolight Germany)
A- A A+
Einrichtung  |

Vom Komponieren zum Inszenieren

Food-Handel und Gastronomie
wachsen zusammen.
Ronald Bergerhausen
Geschäftsführer, ITAB Prolight Germany

Sie entwickeln seit über 30 Jahren Lichtkonzepte für den Einzelhandel.
Übt die Shopbeleuchtung heute immer noch eine Faszination auf Sie aus?


Mich treibt nach wie vor der Mehrwert an, den wir mit einer besonderen und individuellen Lichtarchitektur im Shop für unsere Kunden erreichen können. Vom Komponieren zum Inszenieren, das ist unser Ziel, und dabei immer die Interessen unserer Kunden im Auge zu haben, bestmöglich Ideen umzusetzen. Unsere Architekten sind dabei – auch jetzt unter dem ITAB - Dach – frei in ihren Entscheidungen.

Welche Synergieeffekte bringt der Anschluss an ITAB für beide Unternehmen?

ITAB hat die eigene Sektion Licht durch die Übernahme von Lichtspiel gestärkt. Wir bieten durch unsere planerischen Leistungen, unser langjähriges Know-how im Bereich Shopbeleuchtung und mit der Unabhängigkeit von den klassischen Leuchtenherstellern einen Kompetenzzuwachs. Und umgekehrt konnten wir mit einem Zuwachs an Finanzkraft und Manpower unsererseits die Voraussetzungen für weiteres Wachstum und Zukunftssicherheit schaffen: den Zugang zu attraktiven internationalen Trendmärkten sowie zu großen Unternehmensprojekten mitriesigen Filial-Portfolios im In- und Ausland.

Görtz-Flagshipstore in Hamburg: Warmweißes Lichtkonzept. (Foto: ITAB Prolight Germany)
Görtz-Flagshipstore in Hamburg: Warmweißes Lichtkonzept. (Foto: ITAB Prolight Germany)

Gibt es schon aktuelle Pläne und Projekte?

Gerade haben wir einen großen deutschen Textileinzelhändler von internationaler Bedeutung als Kunden gewonnen. Ein aktueller Meilenstein auf internationalem Parkett ist das neue Haus der Galeries Lafayette in Istanbul mit 9.500 qm Verkaufsfläche, von Plajer & Franz Architekten realisiert. Wir haben die gesamte Lichtplanung auf allen drei Verkaufsebenen übernommen. Ein besonderes gestalterisches Highlight ist die Kuppel des Gebäudes, sozusagen eine moderne Interpretation der berühmten Kuppel des Stammhauses am Boulevard Haussmann in Paris. Sie besteht aus einem 3-D-Metallkorpus, der durch eine Bearbeitung im Lasercut-Verfahren eine durchbrochene Optik erhielt. Ein aufwändiges LED-Lichtsystem erleuchtet die Kuppel von innen und strahlt ein dekoratives Lichtmuster in wechselnden Farben auf die Verkaufsflächen ab. Das sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre, die sich bei der Inszenierungder Verkaufsflächen und der Beleuchtung der besonderen Architektur, die der runden Kuppel folgt, fortsetzt.

Welches aktuelle Projekt im deutschen Markt trägt – lichttechnischbetrachtet – Ihre Handschrift?

Wir arbeiten auch im Bereich Gastronomie, den wir im weitesten Sinne ebenfalls als Food-Einzelhandel begreifen. Peter Pane, ein Burger-Restaurant, ist ein Beispiel – vor allem hinsichtlich des Zusammenspiels von technischem und dekorativem Licht. Wir haben immer schon abseits der klassischen Food-Beleuchtung nach der „Blauen Mauritius“ Ausschau gehalten, und da machen wir keinen Unterschied zwischen Food-Handel oder Gastronomie – beides wächst ohnehin immer mehr zusammen.

Peter Pane: Zusammenspiel zwischen technischem und dekorativem Licht. (Foto: ITAB Prolight Germany)
Peter Pane: Zusammenspiel zwischen technischem und dekorativem Licht. (Foto: ITAB Prolight Germany)

Was ist das Besondere am Lichtkonzept bei Peter Pane?

Die Gesamtkonzeption dieser Restaurants zeichnet sich durch ein individuelles und hochwertiges Innendesign aus, das in der Innenausstattung mit viel Holz auf Natürlichkeit und optische Leichtigkeit setzt, und unser Lichtkonzept mit dem Zusammenspiel aus technischem und dekorativem Licht unterstreicht dies. Ähnlich wie in modernen Einzelhandelskonzepten rücken auch Wandgestaltung und -beleuchtung in den Fokus. Hier ist es eine Mischung aus Holzvertäfelung und hochwertigen Tapeten, die aufeinander abgestimmt sind. Die Beleuchtung setzt dies unter anderem mit eigens angefertigten Lasercut-Designerleuchten dekorativ in Szene. Dabei handelt es sich um große, runde Leuchtenkörper, handgefertigte Einzelstücke mit auffälligem Logo, die direkt auf die Wand aufgesetzt werden und mit indirekter Beleuchtung eine starke 3-D-Wirkung erzielen.

Sie arbeiten auch im Bereich älterer Shopping-Center, die dringend ein Refreshing benötigen.

Diesen Bereich gehen wir jetzt bewusst an. In der Tat ist bei den in den 1970er- bis 90er-Jahren erbauten Handelsimmobilien ein großer Revitalisierungsstau entstanden, vor allem auch in energetischer Hinsicht. Wir können ein Teil des Invests schon durch die Energieeinsparung bei der Installation neuer Mall-Beleuchtung herausholen. Aber im Zeitalter von E-Commerce bedürfen diese Flächen auch moderner Flächen- und Lichtkonzepte. Wir haben gerade ein entsprechendes Projekt bei einem Shopping-Center in Malmö beendet.

Das Interview führte Brigitte Oltmanns.