Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
LEDVANCE
Retail Ranking Juni 2018 (Fotolia/oneinchpunch)
A- A A+
Marketing  |

Retail Ranking Juni 2018

Das sogenannte Retail Ranking ermöglicht es Handelsunternehmen, auf virale Trends aufmerksam zu werden, durch entsprechende Reaktionen darauf seine eigene Reichweite gegebenenfalls steigern zu können und die Aktivitäten ihrer Wettbewerber zu beobachten.

Stationärer Handel

Da das Retail Ranking nun auch die Interaktionen auf Instagram berücksichtigt, zeigen sich bei den stationären Händlern im Juni 2018 große Veränderungen an der Spitze. Mit knapp 300.000 Interaktionen auf Instagram konnte sich dm Drogeriemarkt um sieben Plätze verbessern und übernahm damit die Führung. Den 2. Platz sicherte sich Ikea. Mit einem Post zum Thema „Mädelsabend“, der einen von Süßigkeiten befüllten Tisch zeigte, gewann das schwedische Möbelhaus die Aufmerksamkeit seiner Fans. Die „Community“ markierte ihre Freundinnen in dem Post und ermöglichte dem Handelsunternehmen einen Platz in den Top 3. Das Bild von Schwarzwälder Kirsch Waffeln auf Instagram bescherte Edeka das erfolgreichste Posting der stationären Einzelhändler im Juni. Das Posting generierte knapp 40 Prozent der Interaktionen des Handelsunternehmens.

Ein Facebook-Post zur Fußball-Weltmeisterschaft in Verbindung mit einem Gewinnspiel erlaubte es Tchibo, seine Interaktionen zu steigern und im Retail Ranking Platz 10 zu erobern.

Besonders starke Player auf Instagram sind Depot, Rossmann und Thalia. Sie profitieren im Ranking durch die Berücksichtigung des sozialen Netzwerks.

Detaillierter Einblick in die Daten des Ranking:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://app.storyclash.com/

E-Commerce

Mit über 600.000 Interaktionen auf Instagram konnte sich die EMP Merchandising Handelsgesellschaft an die Spitze katapultieren. Genau wie im Ranking des stationären Handels belegt Ikea auch im Ranking der Online-Händler den zweiten Platz. Grund dafür war auch hier das Facebook-Posting zum Thema „Mädelsabend“, das zugleich Top-Posting des Monats in der Kategorie E-Commerce war. Douglas konnte sich Platz 3 sichern.  

Aufgrund einer schwächeren Performance auf Instagram wurde Otto als vormaliger Anführer des Rankings vom Treppchen verdrängt und belegte im Juni Platz 4. Ähnliches erfolgte bei Rewe. Eine schwächere Instagram-Performance führte dazu, dass das Handelsunternehmen um 5 Plätze im Retail Ranking auf den 9. Platz fiel. Media Markt hingegen optimierte seine Position im Ranking um 6 Plätze und landete aufgrund eines erfolgreichen Posts zur WM auf Platz 11. Besonders stark von Instagram profitiert Asos. Der Mode-Onlineshop konnte sich um 35 Plätze verbessern und sammelte über 90 Prozent seiner Interaktionen über den Instagram-Kanal.  

Detaillierter Einblick in die Daten des Ranking:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://app.storyclash.com/

Foto: Fotolia/oneinchpunch
Grafiken: Storyclash

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.storyclash.com