Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
LEDVANCE
A- A A+

News | Marketing | 16.04.2018
Studie zur Nutzung mobiler Shopping-Apps

Laut Studie von Scandit nutzen nur 45 Prozent der Befragten ihre Smartphones zur Unterstützung des Einkaufs am POS. (Foto: Scandit)
Laut Studie von Scandit nutzen nur 45 Prozent der Befragten ihre Smartphones zur Unterstützung des Einkaufs am POS. (Foto: Scandit)

Mehr als 63 Prozent der Verbraucher aus den USA, Großbritannien und Deutschland nutzen ihr Smartphone zumindest gelegentlich zum Onlineshopping. Allerdings verwenden nur 45 Prozent der Befragten ihre Smartphones auch zur Unterstützung des Einkaufens in stationären Ladengeschäften. Dies ist das Ergebnis einer von Scandit in Auftrag gegebenen Umfrage, in der mehr als 1.500 Verbraucher in den USA, Großbritannien und Deutschland unter anderem nach der Nutzung von Mobilgeräten beim Einkaufen im stationären Einzelhandel befragt wurden. 54 Prozent der Befragten haben angegeben, dass sie erwarten, dass auch stationäre Einzelhändler eine mobile Shopping-App anbieten. Fast 60 Prozent geben an zu wissen, dass sie in einem Laden mit mobilen Geräten die Barcodes auf Artikeln scannen können. Eine entsprechende mobile Scan-App würden die Konsumenten beim Einkaufen bevorzugt für folgende Aktivitäten nutzen: 30 Prozent würden Self-Checkout durchführen, 26 Prozent würden nach Artikeln suchen und 25 Prozent würden damit auf Kundenrezensionen für bestimmte Artikel zugreifen.

Weitere Informationen: www.scandit.de