Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
Hoffmann Ladenbau
Purismus und unaufgeregte Geradlinigkeit kennzeichnen das neue Arket-Storedesign in London. (Foto: H&M)
A- A A+
Neueröffnung  |

H&M launcht „Arket“ mit Store in London

Eine Woche nachdem H&M auf der Regent Street einen Store seiner Marke Weekday eröffnete, folgte am 25. August in direkter Umgebung der Auftakt des neuen Konzepts Arket. Die global erste stationäre Fläche der neuen Marke erstreckt sich auf rund 1.000 Quadratmetern über zwei Etagen im ehemaligen Ladenlokal des Modeunternehmens Banana Republic. Das Geschäft vermittelt unaufgeregte skandinavische Geradlinigkeit und korrespondiert auf diese Weise mit dem schwedischen Namen „Arket“, der übersetzt „das Blatt Papier“ bedeutet.

Ungewöhnlich für ein Fashionlabel: Männermode übernimmt bei Arket die Führung. So rückt bereits in der Schaufensterinszenierung Bekleidung für den Mann in den Fokus. Gefüllte Warenregale lenken hier den Blick auf die Produkte, ermöglichen jedoch nur geringfügig Einblick auf die Verkaufsfläche. Schnörkellos und geradlinig präsentiert sich das Interieur von Arket: Mit schmucklosen Kleiderstangen aus grauem Gusszinnbronze und cremefarbener Regalierung mit unaufdringlichen, einfarbigen Rückwänden erfolgt die Wareninszenierung fast ausschließlich an den Rückwänden des Stores – hängend und liegend. Einen Kontrast zu dieser für Schweden charakteristischen Geradlinigkeit bildet die hohe Dichte des Warenbestandes, die wiederum mit den hohen Mietpreisen der Regent Street einhergeht. Akzentbeleuchtung setzen die Ware und die männlichen Mannequin-Torsos in Szene.

Im hinteren, schmaleren Teil des Erdgeschosses – an die Treppe grenzend – schmücken Schubfächer aus Holz die Rückwand und präsentieren das kleinteilige Sortiment: die Haushaltswaren. Im Mittelpunkt stehen Küchenartikel in puristisch anmutenden Verpackungen. Blickfang sind die als Deckensegel über einem der Warentische herabhängenden Pfannenwender und Löffel aus Holz. Die Haushaltswaren grenzen direkt an das Café, das hinten im Store positioniert ist. Das Café-Sortiment nimmt Bezug zur Heimat: Sandwiches, Salate, Joghurt und mehr mit skandinavischem Flair können vor Ort verzehrt oder mitgenommen werden.

Die Glasfassade des neuen Arket-Stores in der Regent Street hebt vorwiegend die Waren optisch hervor. (Foto: Roland Bodenham)
Die Glasfassade des neuen Arket-Stores in der Regent Street hebt vorwiegend die Waren optisch hervor. (Foto: Roland Bodenham)

Eine Treppe führt Konsumenten ins Obergeschoss, das sich der Damen- und Kindermode widmet. Ergänzt wird das Sortiment um Hand- und Körperseifen der Marken Aussie und Aesop, die auf schmalen, grauen Tischen vor dem Kassentresen Zusatzkäufe generieren sollen. Grau ist die dominierende Farbe des Storedesigns, geradlinige Schubfächer aus Holz bilden in der ersten Etage einen warmen Kontrast, vorwiegend an der Rückwand in der Kassenzone. Als Kassentresen kommt eine große Platte im Stil eines Marmor-Imitats zum Einsatz. Auf Grafiken oder jegliche Form von Navigation verzichtet Arket und lässt stattdessen die Ware sprechen.  

H&M wird die Eröffnung weiterer Arket-Stores forcieren. In wenigen Wochen folgt ein weiteres Geschäft im Londoner Bezirk Convent Garden. Anschließend will der schwedische Fashion-Anbieter mit Verkaufsflächen in Brüssel, Kopenhagen und München seine europäische Expansion starten. Digital ist Arket seit Eröffnung des Stores in der Regent Street bereits in 18 europäischen Märkten vertreten.

Fotos (13): Roland Bodenham (11), H&M (2)

Weitere Informationen: https://about.hm.com/en/brands/arket.html und www.arket.com