Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
LEDVANCE
Das Sortiment ist in Hugendubels neuem Filialkonzept nach Themenwelten statt nach Genres sortiert. (Foto: Hugendubel/Schwitzke & Partner)
A- A A+
Neueröffnung  |

Hugendubels „Buchladen der Zukunft“

Statt eines nach Genre sortierten Sortiments erwarten den Besucher auf 2.000 qm über drei Etagen fünf neu entwickelte Themenwelten. Die Bereiche „abtauchen“, „leben, wohnen und genießen“, „lernen, spielen und machen“ sowie „Fenster zur Welt“ und „Horizonte“ sollen zum intuitiven Stöbern einladen. So richtet sich beispielsweise der Themenbereich „lernen, spielen und machen“ insbesondere an Kinder und befasst sich mit kreativem Lernen und Spielen, zum Beispiel durch E-Learning. Das Sortiment beinhaltet Kinder- und Schulbücher, Lernhilfen sowie Artikel zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Basteln, Kreativität. „Unsere eigenen Kundenbefragungen haben ergeben: Die Menschen denken nicht in Kategorien wie Belletristik und Sachbuch, wenn sie zu uns kommen. Sie haben konkrete Themen im Kopf und suchen dafür Inhalte“, sagt Maximilian Hugendubel, geschäftsführender Gesellschafter von Hugendubel.

Der zentrale Baustein des Store-Konzepts war Flexibilität, um fantasievolle Produktinszenierungen, wechselnde Angebote und Veranstaltungen zu ermöglichen. Daher zeigt sich das Design stark reduziert und monochrom, um den Store im Sinne einer weißen Leinwand immer wieder neu bespielen zu können.

Der zentrale Baustein des Store-Konzepts war Flexibilität, um fantasievolle Produktinszenierungen, wechselnde Angebote und Veranstaltungen zu ermöglichen. Daher zeigt sich das Design stark reduziert und monochrom, um den Store im Sinne einer weißen Leinwand immer wieder neu bespielen zu können.

Flexibilität

Die gesamte Möblierung basiert auf dem Prinzip einer quadratischen Kiste, die flexibel zusammengestellt und arrangiert werden kann. „Mobilität ist die Voraussetzung für geistige Beweglichkeit, sozialen Austausch und kulturelle Vernetzung“, erklärt Tina Jokisch, Geschäftsführerin bei Schwitzke & Partner und verantwortlich für das Storedesign. Insgesamt wurden für die Filiale am Stachus rund 6.000 Kisten angefertigt und als Produkt- und Sitzmöbel oder Raumteiler eingesetzt. Sowohl der Ladenraum als auch die Boxen sowie Teile der Bestandsmöbel sind in neutralem Lichtgrau gefärbt, um den gesamten Fokus auf das Produkt und dessen Inszenierung zu lenken.

Im Kontrast zu der zurückhaltenden Innenarchitektur steht ein Visual Merchandising-Konzept, das die einzelnen Themenwelten mit14 bildreichen Szenen visuell unterstützt. Motive wie „Gänsehaut“, „Aktuelle Ereignisse“ oder „Lebensführung“ nehmen die Buchinhalte visuell auf und inszenieren sie anhand von thematisch passenden Grafiken, Installationen oder befüllten Acryl- und Gitterboxen. So zeigt die Installation „Große Gefühle“ eine romantische Blumeninstallation aus Hunderten einzeln angefertigten Seidenblüten, die sich über Wand und Decke ziehen.

Rückzugsorte

Auf jeder Etage gibt es großzügige Event-Flächen für Lesungen oder Signierstunden. Das Café im ersten Obergeschoss bietet mit einer offenen Show-Küche den passenden Platz für beispielsweise Kochbuch-Präsentationen. Im zweiten Obergeschoss dient ein akustisch gepolsterter „Raum der Stille“ mit 16 qm Fläche zum ruhigen Verweilen und Lesen.

Darüber hinaus bietet die Filiale neue Dienstleistungen, wie einen zunächst bis Weihnachten kostenfreien Fahrradkurier im Radius von acht Kilometern oder ein „eFree“-Angebot: Kunden, die sich in der Filiale in das W-Lan einloggen, können während ihres Aufenthalts im Store sämtliche in Deutschland verfügbare E-Book-Titel auf dem mobilen Endgerät lesen.

Verantwortlich für Konzept und Umsetzung zeichnet Schwitzke & Partner.

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hugendubel.de und Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.schwitzke.com/de/architecture