Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
Hoffmann Ladenbau
Juwelier Christ setzt auf eine ganzheitliche Omnichannel-Strategie. (Foto: Christ)
A- A A+
Neueröffnung  |

Juwelier Christ wird digital

So sieht Schmuckkauf bei Uhren Christ in Hamburg heute aus: Im Schaufenster macht ein 60 Zoll-Bildschirm mit Bewegtbildern auf die aktuelle Kampagne des Filialisten aufmerksam. An mehreren Touch-Points im Store können sich die Kunden über Marken-, Produkt- und Servicethemen informieren und inspirieren lassen. Ein interaktiver Spiegel ergänzt das digitale Produkterlebnis: Per Augmented Reality können die Kunden virtuell Schmuckstücke ausprobieren und einen ersten Eindruck gewinnen, ob die Preziosen zum persönlichen Style passen. Sollte die Kundin zuhause schon einen Artikel online bestellt haben, holt sie ihn in der Filiale ab.

Mit der Umsetzung des neuen Konzepts verfolgt das ehemals zur Douglas-Gruppe gehörende Unternehmen das Ziel, die Omnichannel-Strategie ganzheitlich auszubauen und die Vernetzung von stationärem Store und E-Commerce voranzutreiben. „Unsere Kunden vernetzen sich immer mehr und erwarten heute im Store vor Ort das gleiche digitale Erlebnis wie im Onlineshop, nur in Verbindung mit der persönlichen Begegnung und dem sinnlichen Erfahren“, erläutert Ursula Vierkötter-Weber, Geschäftsführung von Christ, die Entscheidung für das neue Konzept. Ein Eckpfeiler in der Omnichannel-Strategie von Christ ist Click & Collect: 50 der rund 220 Filialen sind derzeit für den „Pick & Pay“-Service  aufgeschaltet, der von 10 Prozent der online bestellenden Kunden (Umsatzanteil 16 Prozent) genutzt wird.

Modernisierungsinitiative

Christ ist als traditioneller Juwelier mit entsprechenden Imagewerten fest im Bewusstsein der Konsumenten verankert. Die aktuellen Marketingbemühungen zielen darauf ab, das Image in Richtung Modernität zu verändern. Das soll mit einer innovativen Ansprache im Store geschehen, um Kaufanreize und Orientierung für den Kunden zu schaffen. Ein großer Schritt in die Richtung Modernisierung war der vor drei Jahren eingeleitete Launch des neuen Store-Konzepts. Nach dem nun abgeschlossenen Umbau folgt auch die 145 qm große Filiale an der Spitaler Straße dem neuen Retail-Konzept.

An mehreren Touch-Points im Store können sich die Kunden über Marken-, Produkt- und Servicethemen informieren und inspirieren lassen. (Foto: Christ)
An mehreren Touch-Points im Store können sich die Kunden über Marken-, Produkt- und Servicethemen informieren und inspirieren lassen. (Foto: Christ)

6So ist die Warenpräsentation in Produktkategorien und Themengruppen gegliedert, um den Kunden eine optimale Orientierung zu ermöglichen. Ein Opensell-Bereich mit einer „Suchen & Entdecken“-Zone lädt zum Anfassen und Ausprobieren ausgewählter Schmuckstücke ein. Anthrazitfarbene und mattschwarze Flächen, Ledertexturen und rohe Betonoptik kennzeichnen das Interieurdesign. Akzente setzen Metall, Glas, Goldelemente und eine Beleuchtung in Retro-Industrie-Optik, als Ergänzung zu den LED-Modulen in der Deckenverkleidung.

Die beiden großformatigen 65-Zoll-Screens im Store sind nahtlos in die Rückwandverkleidungen integriert. Während der eine Großbildschirm sich inhaltlich auf ausgewählte Produkthighlights im Bereich Trauringe konzentriert, vermittelt das andere Display an der Rückwand zur Kasse unter anderem Informationen und beratende Inhalte rund um Service-Themen. Auf den persönlichen Kundenkontakt soll dabei keineswegs verzichtet werden. In den 220 Christ-Filialen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sind 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Nach der Eröffnung des Pilotstores in Hamburg sollen ab dem kommenden Jahr fünf weitere digitale Touch-Points in ausgewählten Christ-Filialen installiert werden. Als erster soll im April 2018 die Filiale an der Schildergasse in Köln auf das neue Konzept umgestellt werden.  

Fotos (6): Christ

Weitere Informationen: www.christ.de

Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH

Adresse: Spitaler Str. 32, 20095 Hamburg
Wiedereröffnung nach Umbau: 31.08.2017
Umbauzeit: 10.07.-25.08.2017
Verkaufsfläche: 145 qm
Team: 16 Mitarbeiter
Design und Architektur: “null2elf”,  Store Development Christ
Planung: „null2elf“, Korda Ladenbau
Digital Signage: Immersive Stories