Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
LEDVANCE
A- A A+

News | Technik | 14.09.2018
Aldi Süd: Schnellade­stationen für Elektroautos

Technologiepartner für die neuen Schnellade­säulen bei Aldi Süd  ist Innogy. (Foto: Aldi Süd)
Technologiepartner für die neuen Schnellade­säulen bei Aldi Süd ist Innogy. (Foto: Aldi Süd)

Der Discounter baut sein Netz von Elektroladestationen signifikant aus und will damit vor allem das Fahren längerer Strecken ermöglichen. Bereits Anfang August nahm Aldi Süd die erste von 28 geplanten 50-kW-Schnellladesäulen an seiner Filiale in Seeheim-Jugenheim in Betrieb. Die Filialen mit den neuen Elektrotankstellen liegen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 und seien laut Unternehmen in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen. Der Abstand zwischen den einzelnen Filialen mit Ladesäulen betrage maximal 160 Kilometer. Ziel war es, die Hauptverkehrsrouten durch West- und Süddeutschland flächendeckend auszubauen. Die neuen Ladesäulen haben eine Leistung von 50 kW, eignen sich für alle gängigen Elektroauto-Modelle. Kunden können den Grünstrom kostenlos und ohne Registrierung während der Filialöffnungszeiten tanken. Der Strom dafür wird während der Sonnenstunden von einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Filiale produziert. Derzeit verfügen 53 Aldi Süd-Filialen über eine Elektrotankstelle, bis Ende 2018 sollen es mehr als 80 Ladesäulen sein.  

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensteraldi-sued.de/presse