Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
LEDVANCE
Das EHI hat am 29. November die Edeka Minden Hannover, Migros Ostschweiz und Toom-Baumarkt mit je einem EHI Energiemanagement-Award prämiert. (Foto: EHI/Schulten)
A- A A+
Technik  |

EHI vergibt Energiemanagement Awards 2017

Mit dem EHI Energiemanagement Award (EMA) werden jährlich herausragende Energiemanagementkonzepte, Energieeffizienzprojekte sowie innovative Technologien und Konzepte mit besonderer Klimaschutzrelevanz für den Einzelhandel prämiert. Eine Jury, zusammengesetzt aus Experten für das Energiemanagement im Handel, hat die überzeugendsten Projekte aus einer Vielzahl von Einreichungen ausgewählt.

Edeka Minden-Hannover

Den Award in der Kategorie „Innovative Konzepte und Technologien“ erhielt die Edeka Minden Hannover für ihr neuartiges Kältesystem. Das Projekt verbindet die Einsparpotentiale von gepumpten Kreisläufen mit den Einsparungen eines modernen CO2 Ejektors.

Die bisher in Europa umgesetzten CO2-Ejektor-Konzepte weisen eine hohe Komplexität auf und haben einen großen Aufwand im Service, da bei verschiedenen Außentemperaturen zwischen verschiedenen Betriebsmodi ausgewählt werden muss. Das von Edeka Minden-Hannover umgesetzte Konzept kommt ganzjährig mit nur einem Betriebsmodus aus. Durch die Kombination des Ejektors mit einer Kältemittelpumpe wird der Betrieb der Kälteanlage weniger komplex. Dies ist eine wichtige, Voraussetzung für einen breiten Roll-Out in Serie. Außerdem lassen sich CO2-Anlagen dank der Kombination künftig auch in wärmeren Klimazonen deutlich einfacher betreiben. Auch die Übertragbarkeit der durchgeführten Maßnahmen auf andere Unternehmen und die realisierten Energie- und CO2-Einsparungen erachtete die Jury als preiswürdig.

Genossenschaft Migros Ostschweiz

Für ihre erste Plusenergie-Filiale in Zuzwil gewann die Migros Ostschweiz den EMA in der Kategorie „Integration von Energieeffizienzmaßnahmen“. Gründe dafür waren der Zu- und Ausbau von beispielsweise Photovoltaikanlagen und eine ganzheitliche Reduktion des Energieverbrauchs. Erst in Verbindung mit konsequenter Umsetzung aller möglichen Effizienzmaßnahmen ist die Realisierung einer Plusenergie-Filiale tatsächlich möglich. So wird das Gebäude zu 100 Prozent mit der Abwärme der Kälteanlage beheizt, es kommen effiziente Plus-Kühlmöbel zum Einsatz. Zudem enthält der Gebäudeeingang keinen Luftschleier. Die Nullenergie-Filiale Zuzwil habe für den Handel eine hohe Signalwirkung.

Toom-Baumarkt

In der Kategorie „Integration von Energieeffizienzmaßnahmen“ überzeugte in diesem Jahr Toom-Baumarkt mit einem neuartigen Beleuchtungskonzept zur Tageslichtsteuerung. Eine Verbindung aus effizienten Beleuchtungseinheiten und einer individuellen Steuerung jeder einzelnen Leuchte ermöglicht eine verbesserte Ausleuchtung der Verkaufsfläche in den Märkten des Händlers. Zugleich kann Energie eingespart und eine angenehmere Atmosphäre für Kunden und Mitarbeiter erschaffen werden – auch wenn die Leuchten in über fünf Meter Höhe positioniert sind. Eingebettet ist das neue Beleuchtungskonzept in eine Vielzahl weiterer Maßnahmen im Rahmen des Nachhaltigkeitskonzepts, darunter u. a. Lüftungsanlagen, die über CO2-Sensoren gesteuert werden, das Sammeln von Regenwasser in unterirdischen Zisternen zur Bewässerung der Pflanzen in den Gartencentern sowie Photovoltaikanlangen auf dem Dach des Baumarktes. Das Nachhaltigkeitskonzept hat aus Sicht der Jury eine hohe Vorbildwirkung für den Handel.  

Das EHI überreichte die EMA am 29. November 2017 in feierlicher Atmosphäre in der Wolkenburg in Köln.  

Foto: EHI/Schulten  

Weitere Informationen: https://www.energiekongress.com/award/