Anzeige
Theodor Schember
Obst und Gemüse auf Paletten und Holzkisten sollen besondere Frische signalisieren. (Foto: Interstore)
A- A A+
Neueröffnung  |

„ExtraCoop“: Der Shop-in-Shop-Hypermarkt

Die Frischeabteilungen, Obst und Gemüse, Bedientheken, Showcooking und verschiedene kleine Gastro- und Restaurant-Einheiten bilden den Kern. Eingebettet ist dieser in eine Reihe verschiedener Non-Food-Einheiten, die im Stil von Shop-in-Shops mit jeweils eigenem Charakter gestaltet sind. Dadurch wird für den Kunden der Eindruck erzeugt, er kaufe in kleinen Fachgeschäften und befinde sich nicht in einem Hypermarkt mit Tausenden von Quadratmetern.

Die Frischethemen sind zentral in der Mitte der Verkaufsfläche umeinander positioniert. Dazu gehören die Obst- und Gemüseabteilung, die, auf Paletten und in Holzkisten präsentiert, den typischen Frisch-vom-Feld-Eindruck eines Marktstands suggerieren soll. Ein auffälliges Deckenelement gibt der Gemüseabteilung Halt auf der weitläufigen Fläche. In der Nähe liegt der Territori.coop-Shop – unter „Territori“ rangieren bei der Coop die regional bezogenen Lebensmittel –, der ebenfalls den Eindruck eines kleinen Standalone-Ladens weckt. Ein Gestell aus schwarzen Metallrahmen kennzeichnet und separiert die Fläche und setzt sie dennoch in permanenten offenen Austausch mit den umliegenden Abteilungen: Bedientheken, Sushi-Bar und Showcooking-Bereich reihen sich lose aneinander, alle als separate Einheiten wahrnehmbar und dennoch ineinander fließend. Das individuelle Design setzt in jeder Abteilung den Fokus auf die jeweilige Produktwelt.

Den Frische- und Lebensmittelbereich umrundet ein Laufweg, in dessen Außenbereich sich die Coop-Shops aus dem Nonfood-Bereich anordnen, darunter Elektronik und Technologie, Bücher, Spiel- und Schreibwaren. Durch den Loop, die Platzierung der Abteilungen und deren offene Gestaltung ist der Kunde stets in Kontakt mit allen Sortimenten und hat kurze Wege zu den Non-Food-Abteilungen. Eine Parfümerie mit eigenem Beauty-Salon, Blumenladen, Optiker und Juwelier ergänzen das Nonfood-Angebot.  

Die neuen Hypermärkte, die im Schnitt 11.000 qm groß sind und der Coop Alleanza 3.0 auch als Testlabore dienen, eröffneten im Dezember 2017 zunächst in Bologna, Modena und Ravenna. Das Architektur- und Kommunikationskonzept und die Wareninszenierung stammen von Interstore/Schweitzer Project.

Fotos (9): Interstore

Weitere Informationen: https://www.coopalleanza3-0.it/fare-spesa/extracoop.html

Adresse:

ExtraCoop
Centro Nova
Via Villanova, 29
40055 Castenaso (BO)
Italien