Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
Hoffmann Ladenbau
Nach 18 Monaten Renovierungszeit eröffnete das Hugendubel-Haus wieder seine Pforten. (Foto: Telekom)
A- A A+
Neueröffnung  |

Unterhaltung und Service im Fokus

Im Erdgeschoss, in prominenter Lage, ist die Telekom als Hauptmieter mit einem 300 Quadratmeter großen Flagshipstore eingezogen. Das neue Store-Konzept – von Lepel & Lepel aus Köln entwickelt – soll dem Kunden die Produktwelten des Mobilfunkriesen erlebbar machen.

Im Eingangsbereich erwartet die Besucher eine Virtual Reality (VR) Lounge. Fünf VR- Brillen mit Kopfhörern und Sitzgelegenheiten laden zur Überbrückung der Wartezeiten ein. Die eingespielten Inhalte der Brillen führen Kunden virtuell durch die Region, zum Beispiel in Form eines Surfausflugs zum bayerischen Eisbach oder zum Glockenspiel in das Münchner Rathaus. Um Warteschlangen zu vermeiden, startet die Telekom in München ein Pilotprojekt mit einem neuen Omnichannel-Service. Der mobile Roboter „Roberta“ – im CI-Magenta der Telekom – steht für Fragen bereit. Ein Experte mit Sitz in Ludwigshafen soll die 32 Shop-Mitarbeiter vor allem zu Stoßzeiten unterstützen.

Hinter der VR-Lounge präsentieren funktional gestaltete, weiße Produkttische mehr als 50 Handys und Tablets. Apple-Produkte und hauseigene Geräte werden separat an einer Rückwand platziert.

Diverse Beratungscounter dominieren den Mittelpunkt des Stores. 15 Arbeitsplätze wurden hier nach den aktuellen Anforderungen der Telekom so gestaltet, dass die Kundengespräche „über Eck“ erfolgen können. Beratungsleistungen sollen in diesem Flagshipstore im Fokus des Unternehmens stehen. Weitere Informationen erhalten Kunden über Screens an den Wänden, die je nach Bedarf digital von Bonn aus gesteuert werden und die Produkte und Angebote, teilweise mit Touch-Screens, erklären.  

Im hinteren Bereich liegt die „Magenta Zuhause Lounge“. Hier wird eine Wohnzimmeratmosphäre mit Sesseln, Beistelltischen, Teppichfliesen und Parkettboden nachempfunden. Die Kunden sollen so authentisch wie möglich die Produkte und Serviceleistungen eines vernetzten Wohnens erfahren. Ein Fensterszenario zeigt, wie Jalousien, Heizung und Alarm von unterwegs aus gesteuert werden können. Das markante Rautenmuster am Boden und an den Wänden erinnert an die bayerische Flagge. Die „Magenta Zuhause Lounge“ grenzt an die „Business Lounge“ für Geschäftskunden, die mit Tischen und schwarzen Pendelleuchten der Designmarke Petite Friture ausgestattet ist.

Wenige Farben und ein puristisches Interieur kennzeichnen den Store. (Foto: Telekom)
Wenige Farben und ein puristisches Interieur kennzeichnen den Store. (Foto: Telekom)

Eine offene schwarze Decke mit sichtbarer Installation und Betonboden sowie Theken in Holzoptik prägen das neue Designkonzept des Mobilfunkunternehmens. Weiß wird nur noch sparsam rund um die Produkte eingesetzt. Auch im Interieur finden sich regionale Bezüge wieder: Eine Alpensilhouette prägt die Wände im Telekom-typischen Magenta. Mit den Münchner Hausbergen wird ebenso im Eingangsbereich wie an den abends beleuchteten Schaufenstern gespielt. Der gesamte Innenausbau wurde von Markstahler + Barth aus Karlsruhe durchgeführt.

In der ersten und zweiten Etage des Gebäudes hat zeitgleich der neue Hugendubel auf 1.200 Quadratmeter eröffnet. Der lichtdurchflutete und großzügig gestaltete Buchladen ist jetzt Untermieter der Telekom. In den beiden obersten Etagen wird im September zudem das Luxushotel Beyond by Geisel mit 19 Zimmern und Suiten eröffnen.

Fotos (5): Telekom

Weitere Informationen: www.telekom.com/de

Telekom Flagshipstore
Marienplatz 22
80331 München