Anzeige
Theodor Schember
Anzeige
Hoffmann Ladenbau
Saks Off 5th ist das Off-Price Konzept der Kaufhof-Mutter Hudson’s Bay (Foto: Saks Off 5th)
A- A A+
Neueröffnung  |

Viel Raum für Luxus-Labels

Hinter der Sandsteinfassade des Traditionskaufhauses Carsch-Haus am Düsseldorfer Heinrich-Heine-Platz präsentiert sich die erste Filiale von Saks Off 5th in Europa. Auf 5 Etagen mit über 3.500 Quadratmetern Verkaufsfläche erstreckt sich das sogenannte Premium Off-Price Konzept der kanadischen Warenhauskette Hudson’s Bay, das 2013 die amerikanische Luxuskaufhauskette Saks 5th Avenue und zwei Jahre später Galeria Kaufhof übernommen hatte. „Wir sehen großes Potenzial für Saks Off 5th in Deutschland“, sagte Wayne Drummond, Präsident von Saks Off 5th Europe, anlässlich der Eröffnung.

Rund drei Monate dauerte der Umbau des zu Galeria Kaufhof gehörenden Carsch-Hauses. Die untere Ebene wird nach wie vor vom Kölner Warenhausunternehmen betrieben. Saks übernahm im Zuge der Umbauarbeiten die Fahrsteigen, den Aufzug und auch den Hartboden im Erdgeschoss. Ein Hauptmerkmal der Umgestaltung ist die Offenlegung der Fenster, die vorher noch mit Rückwänden verdeckt waren. Die vorhandene Lichtarchitektur wurde dementsprechend angepasst und mit neuen Decken-Einbaustrahlern ergänzt. So zeigt sich das Storedesign in einem aufgeräumten Look mit klaren Strukturen und einer hellen, lichtdurchfluteten Verkaufsfläche.

Das Sortiment von Saks Off 5th umfasst rund 50.000 Artikel von 700 ausgewählten Marken aus den Bereichen Damen-, Herren- und Kindermode, Schuhe, Accessoires sowie Sportbekleidung und Wohnaccessoires. Zum großen Teil handelt es sich um Restposten, die nicht älter als 6 bis 12 Monate sind. Das Konzept ist auf Sortimentsbreite ausgelegt, nicht auf Sortimentstiefe. Jede Woche kommen neue Artikel hinzu, um den Kunden immer wieder Kaufanreize bieten zu können. Entsprechend flexibel wurde die Ladeneinrichtung auf allen fünf Etagen geplant. Auffallend sind die mobilen Kassentische, die auf jeder Etage platziert werden können. Auf mobilen Warenpräsentern, Rückwandregalen und Verkaufsgondeln wird die Designermode präsentiert. Die schwarz lackierten Systemregale und Verkaufsständer geben dem heterogenen Sortiment auf allen Ebenen einen einheitlichen Rahmen und Struktur. Dominant sind auf der gesamten Ladenfläche die Unternehmensfarben von Saks off 5th: Schwarz und Weiß sind omnipräsent und werden durch pinkfarbene Eyecatcher und Dekorationen unterbrochen.

Warenvielfalt auf fünf Etagen

„Auf das Erdgeschoss sind wir besonders stolz“, sagt Berna Barotsch, Chefeinkäuferin bei Saks Off 5th. Rund 100 verschiedene namhafte Marken von Burberry bis Prada werden dort präsentiert. 2.000 verschiedene Taschen sollen ständig im Angebot sein, dazu etwa 1.700 Sonnenbrillen. Im Kassenbereich werden niedrigpreisige Artikel wie Tassen zum Schnäppchenpreis von ca. 9 bis 20 Euro angeboten. Accessoires und ähnliche Schmuckartikel werden in Glasvitrinen zur Schau gestellt. Das erste Obergeschoss ist den Damen- und Herrenschuhen vorbehalten. Etwa 6.500 Paar Schuhe sollen auf den Stahlregalen Platz finden, präsentiert in den Original-Schuhkartons der Hersteller. Im zweiten Obergeschoss befindet sich die Damen- sowie die Denim-Abteilung. Eine Besonderheit auf dieser Etage ist der saisonale „Sommer Shop“ mit Shopping-Inspirationen für den Sommerurlaub. Das dritte Obergeschoss widmet sich der Warengruppe Wohnaccessoires einschließlich Küchenartikel, Papeterie- und Geschenkartikeln, die ebenfalls immer wieder neu zusammengestellt werden. Die Verantwortlichen von Saks Off 5th versprechen sich vom Homing-Sortiment das größte Wachstumspotential, aktuell kalkuliert man mit circa 10 Prozent Umsatzanteil. Ebenso wie die Warengruppe Kindermode spielt Homing in den rund 100 amerikanischen Sakes Off 5th Filialen nur eine untergeordnete Rolle. Abgerundet wird das Designersortiment durch die Herrenabteilung im vierten Obergeschoss.

Sportliche Expansion

Das Off-Price-Konzept für Innenstädte wird als Vertriebslinie der Hudson’s Bay Company Europe von der Kölner Europazentrale aus geführt. Die Eröffnung des Stores in Düsseldorf markiert den Start der Markteinführung in Deutschland und den Niederlanden. Die Expansionspläne sind sportlich: Bereits am 22. Juni soll auf einer Fläche von 5.260 Quadratmetern das nächste Geschäft in Frankfurt eröffnen, noch in diesem Sommer kommen Filialen in Stuttgart, Wiesbaden und Heidelberg hinzu, meist in ehemaligen Sport-Arena Filialen von Galeria Kaufhof. Ebenfalls im zweiten Halbjahr startet die Expansion in den Niederlanden mit Filialen in Rotterdam und Amsterdam. Das Unternehmen sieht in den nächsten vier Jahren Potenzial für 40 Saks Off 5th-Geschäfte in Deutschland. Ein Online-Auftritt ist laut Wayne Drummond in nächster Zeit noch nicht geplant.

Weitere Informationen: www.saks-off-fifth.com