Edeka Schenke

Hauptstraße 35
33378 Rheda-Wiedenbrück

Neueröffnung: 07.05.2020

Edeka Schenke

Hauptstraße 35
33378 Rheda-Wiedenbrück

Neueröffnung: 07.05.2020

Die moderne, langgestreckte Glasfassade ist das äußere Erkennungsmerkmal des neuen Supermarkts von Edeka Schenke in Rheda-Wiedenbrück. Mit dem Neubau kehrt die Kaufmannsfamilie, die auf eine lange Tradition im deutschen Lebensmittelhandel blickt, an den Ort zurück, wo der Grundstein für die heute sieben florierenden Supermärkte gelegt wurde. Was die transparente Außendarstellung verspricht, vermag das Innere des Marktes einzulösen. Das Layout der rechteckig angelegten Verkaufsfläche wird von einem „Circle“ dominiert. Die Kunden bewegen sich in einem runden Bogen durch den Markt, entweder in einem kleinen Kreis mit Auslagen für Feinkost, Süßwaren, Käse und Wein, oder außen entlang im großen Kreis bis zu den Bedienungstheken für Fleisch/Wurst und Frischfisch an der Kopfseite des Marktes.

Internationale Käse-Auswahl

Internationale Käse-Auswahl
Foto: Interstore/Schweitzer

Das Store-Design mit einem Wechsel aus sternförmig zur zentralen Mitte hin ausgerichteten Regalreihen und den parallel zueinander ausgerichteten Verkaufsgondeln in den Außenbereichen stellt einen Bruch zum klassischen Layout eines Supermarktes dar. Gerade bei streng rechteckigen Grundrissen besteht die Herausforderung, die Sortimente so zu platzieren, dass sie „überall interessant wirken“, wie Edeka-Kaufmann Reiner Schenke es treffend formuliert. Der zentral angeordnete Bistro- und Service-Point präsentiert als „Genussbereich“ die emotionalen Warengruppen, die vorwiegend impulsiv gekauft werden. Dazu zählt Reiner Schenke auch das nach Ländern präsentierte Käse-Bedienungssortiment und das Sushi-Angebot von „Eat Happy“, das laut Schenke sehr gut vom Kunden angenommen wird.

Der innere „Circle“ schließt auch das Marktbistro mit ein, das vom Eingang des Marktes zugänglich ist. Hier kann der Kunde aus einer wöchentlich wechselnden Karte Gerichte auswählen und vor Ort verzehren oder mitnehmen: Feinkost-Salate, Suppen, Gemüse-Quiche und Vieles mehr. Alle Gerichte werden im Cook & Chill-Verfahren in der hauseigenen Manufaktur in Gütersloh hergestellt, gleich nach der Produktion heruntergekühlt, kalt in den Theken präsentiert und erst nach der Bestellung durch den Kunden erwärmt, um eine optimale Qualität der Ware zu erhalten. Was in der Bedienungstheke übrig bleibt, wird als Einzelportion SB-verpackt, etikettiert und ausgelegt. Alle Bedienungstheken im Markt lassen sich mit wenigen Handgriffen in SB-Theken umwandeln.

Eierlikör neben Eiern

Kunden, die mehr Zeit haben als nur für einen schnellen Mittags-Snack, lädt der Markt zu einem Rundgang ein. Vom Ablauf der Warengruppen her klassisch beginnend mit Obst und Gemüse, gefolgt von einem breiten Sortiment aus rund 5.000 verschiedenen Bio-Artikeln einschließlich „Unverpackt-Station.“ An den Regalköpfen der Bio-Abteilung befinden sich Kühlschränke mit Bio-Produkten, der Kunde muss diese Artikel also nicht in der Tiefkühlkostabteilung suchen. Passende Ergänzungsprodukte zu den Artikeln in den Gondeln findet der Kunde an mehreren Stellen im Markt, wie etwa den Eierlikör direkt an den Regalen mit Eiern.

Optisch ansprechende Präsentation von Frischfisch

Optisch ansprechende Präsentation von Frischfisch
Foto: Interstore/Schweitzer

Die Fleisch- und Wurstabteilung und die Frischfischtheke, die allein drei Prozent zum Marktumsatz beiträgt, zählen zu den Hauptanlaufpunkten auf der Fläche. Auf digitale Bildschirme an den Rückwänden hat Reiner Schenke bewusst verzichtet. Stattdessen sollte das Handwerklich-authentische in den Vordergrund rücken, mit in Kreide geschriebenen Angeboten auf Holztafeln oder auch mit dekorativ am Boden aneinandergereihten Obst- und Gemüse-Holzkisten, die zu Corona-Zeiten den geforderten Abstand der Kunden vor den Bedienungstheken sicherstellen.

Die Transparenz der Produktionsräume rückt den Metzger und das Metzgerhandwerk in den Vordergrund. Auch bei der Arbeitskleidung legt Reiner Schenke Wert auf Authentizität. Statt einer einheitlichen Arbeitskleidung im Corporate Design des Unternehmens tragen die Angestellten Kleidung, die ihrem Beruf entsprechen: Der Fleischermeister trägt eine Metzgerschürze, der Sommelier der Weinabteilung eine Lederschürze über dem karierten Hemd und in der Obst- und Gemüseabteilung sehen die Mitarbeiter aus wie auf einem Wochenmarkt. „Das kommt bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr gut an“, sagt Reiner Schenke.

Die Weinabteilung hebt sich gestalterisch vom Umfeld ab

Die Weinabteilung hebt sich gestalterisch vom Umfeld ab.
Foto: Interstore/Schweitzer

In Sachen Energieoptimierung repräsentiert der 3.500 qm große Supermarkt den aktuellen Standard. Zum Beispiel mit durchgängiger LED-Beleuchtung und einer CO2-Verbundanlage mit Wärmerückgewinnung aus der Kältetechnik, was eine zusätzliche Heizung überflüssig macht. Das gilt nicht für die hauseigene Bäckerei mit 120 Innenplätzen. Dort wurde eine Fußbodenheizung verlegt. Die Bäckerei wartet mit Snacks, aber auch hausgemachter Pizza und Eis auf. Sehr beliebt bei den Kunden ist das Frühstücksangebot. Wegen der Corona-Pandemie bietet man statt Buffet ein Etageren-Frühstück für 9,90 Euro an. „Das reicht für zwei Personen“, sagt Reiner Schenke.

Die Farbgestaltung beim Interieur ist klassisch dezent mit Jadegrün, Elfenbein und Anthrazit gehalten. Verschiedene Holzmaterialien, Glas und der Kreis als Basis der Retail prägen das Gestaltungskonzept. Der komplette Innenausbau entstand aus einer Kooperation des Ladenbauunternehmens Interstore/Schweitzer aus Italien, der Edeka Rhein-Ruhr und der Kaufmannsfamilie Schenke als Mieter des Objekts.

Edeka Schenke

  • Adresse: Hauptstraße 35, 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • Eröffnung: 7. Mai 2020
  • Verkaufsfläche: 3.500 qm
  • Parkplätze: 180
  • Mitarbeiterzahl (Köpfe): 100
  • Artikelzahl: 35.000
  • Checkout-Kassen: 9
  • Ladenbau einschl. Bedienungstheken: Schweitzer Project
  • Beleuchtung: Schweitzer Project
  • Kühlmöbel: Pandur
  • Kassentische: ITAB
  • Self-Checkouts: Diebold Nixdorf