EuroShop 2020: Handel erwartet ganzheitliche Lösungen | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Die EuroShop findet vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt.
Foto: Messe Düsseldorf

EuroShop 2020: Handel erwartet ganzheitliche Lösungen

Die EuroShop 2020 (16.-20. Februar 2020 in Düsseldorf) wird für den Einzelhandel das Top-Ereignis des kommenden Jahres. Zweieinhalb Monate vor Beginn der Messe haben mehr als 2.300 Aussteller aus 57 Ländern ihre Beteiligung zugesagt. Im Mittelpunkt des Besucherinteresses dürften ganzheitliche Lösungen für Erlebnis-Shopping im physischen Store und Omnichannel-Retailing stehen.

Als Innovationsplattform, Trendsetter, Diskussionsforum und Pool für kreative Gestaltungsideen hat die Fachmesse EuroShop seit mehr als 50 Jahren ihren festen Platz im Eventkalender der internationalen Retailszene. Zu ihrer mittlerweile 20. Ausgabe ist die EuroShop gefragt wie nie, was vor dem Hintergrund der aktuellen Situation nicht überraschen kann. Der Handel steckt derzeit mitten in der digitalen Revolution. Ideen und Anregungen sind gefragt, um Richtungsentscheidungen für die Zukunft vorzubereiten.

Mit ihren 8 „Erlebnisdimensionen“ Shopfitting & Store Design, Visual Merchandising, Lighting, Retail Marketing, Retail Technology, Expo & Event Marketing, Food Service Equipment sowie Refrigeration & Energy Management setzt die EuroShop auf eine besucherorientierte Angebotsstruktur. Elke Moebius, Global Head Retail & Retail Technology bei der Messe Düsseldorf, ist mit dem Buchungsstand gut zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn sehr zufrieden: „Man merkt deutlich, dass alle Themen mit Bezug zu Food Retail, energieeffizienten Lösungen und alle digital getriebenen Themen einen Boom erleben.“ Dementsprechend positiv haben sich die Ausstellungsbereiche Retail Technology, Retail Marketing, Refrigeration & Energy Management und Food Service Equipment entwickelt.

Von der gesamten Netto-Ausstellungsfläche von über 125.000 qm belegt der Ausstellungsbereich Shop Fitting & Store Design mit 41.000 qm den größten Anteil der EuroShop. Das Geschäft der Ladenbauunternehmen hängt entscheidend ab von der Investitionsneigung der Handelsunternehmen. Das anhaltende Wachstum des E-Commerce bringt die auf das stationäre Geschäft ausgerichteten Händler in Zugzwang. Sie haben erkannt, dass eine diversifizierte Kundenansprache auf verschiedenen Vertriebskanälen notwendig ist, um möglichst viele Personengruppen, Millennials wie Babyboomer, anzusprechen. Dies hat zur Folge, dass Investitionen derzeit verstärkt in den Ausbau der IT-Infrastruktur fließen, um Warenwirtschaftssysteme und Logistik „omnichannelfähig“ zu machen. Die Zeiten großer Store-Rollouts sind erstmal vorbei. Gefragt sind heute Teilrenovierungen und wirtschaftliche Refurbishment-Lösungen. Der Handel erwartet hier von seinen Lieferanten Lösungsvorschläge, die auf bestehenden Konzepten und Einrichtungen aufbauen.

EuroShop 2020: Daten und Fakten

  • Termin: 16. bis 20. Februar 2020, täglich 10 Uhr bis 18 Uhr
  • Ort: Messe Düsseldorf
  • Aussteller: mehr als 2.300 (Stand 14.01.2020), auf über 125.000 qm Netto-Ausstellungsfläche
  • Ausstellungsbereiche: Shop Fitting & Store Design, Lighting, Retail Technology, Retail Marketing, Visual Merchandising, Expo & Event Marketing, Food Service Equipment, Refrigeration & Energy Management
  • Informationen: www.euroshop.de

Flexible Ladeneinrichtung gefragt

Der physische Store bleibt für Omnichannel-Händler der wichtigste Absatzkanal, der den Zugang zur Marke und zum persönlichen Kontakt mit dem Kunden eröffnet. Allerdings wird sich das Gesicht der Läden vor allem in online-affinen Handelsbranchen wie Mode, Heimwerken, Einrichtungsbedarf und Unterhaltungselektronik in Zukunft ändern. Sie werden sich vom reinen Verkaufsort zu Orten der Begegnung und zum sozialen Treffpunkt weiterentwickeln mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität und die Verweildauer der Kunden zu erhöhen.

Die Emotionalisierung der Flächen wird daher noch mehr zum Schlüsselfaktor. Zeitgemäße Store-Konzepte verfügen über Flächen, die immer wieder neu bespielt werden können und den Kunden Abwechslung bieten. Gefragt sind daher Ladeneinrichtungen, die jederzeit an die unterschiedlichen Anforderungen angepasst werden können, um so immer wieder neue Eindrücke für die Kunden zu schaffen.

Das betrifft auch die Display-Mannequins im Modehandel, die seit jeher ein Besuchermagnet auf der EuroShop sind. Bei den Herstellern von Schaufensterfiguren steht der Aspekt der Nachhaltigkeit derzeit im Fokus. Hier gibt es unterschiedliche Ansätze wie die Herstellung der Figuren aus nachhaltigeren, recyclebaren Rohstoffen oder die Renovierung ausgedienter alter Figuren.

Trendthema Handelsgastronomie

Um die Anziehungskraft und Aufenthaltsqualität der Kunden weiter zu erhöhen, investieren die Händler derzeit in den Ausbau gastronomischer Einrichtungen. Bei Planungen und Umbauten von Supermärkten zum Beispiel spielen Angebote und Einrichtungen für den sofortigen Verzehr oder die Mitnahme fertiger Speisen eine wichtige Rolle. Für Händler, die auf Erlebnis, Gastronomie und Eigenproduktion setzen, bringt das Geschäft aber auch beträchtliche Herausforderungen mit sich. Wie man mit der richtigen Gastronomieausstattung neue Einkaufserlebnisse und nachhaltige Kundenbindung schafft, zeigt die EuroShop 2020 in ihrer neuen Dimension Food Service Equipment.

Das gesteigerte Interesse an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz spiegelt sich in der Erweiterung des Ausstellungsbereichs Refrigeration & Energy Management wider. Neben den Herstellern von Kühlmöbeln, Kälte- und Klimatisierungstechnik, die traditionell den Großteil der Messehallen 15-17 belegen, präsentieren sich dort auch Spezialanbieter von Energiespeicherlösungen und Gebäudetechnik. Intelligente Lösungen rund um die Energiethemen im Einzelhandel werden auch auf der Sonderfläche ECOpark thematisiert.

Von den erwarteten rund 2.300 Ausstellern auf der EuroShop werden knapp ein Viertel auf die Erlebnisdimension „Retail Technology“ entfallen. Die bis dato 575 Anbieterfirmen werden die Fortschritte in den Kernbereichen der Handels-IT präsentieren, aber auch neue digitale Anwendungen für den Einsatz in den Filialen und der Supply Chain – vom Checkout über Cash Management, E-Commerce, Mobile Solutions bis hin zu Omnichannel-Management, Digital Marketing und Workforce-Management.

Begleitet wird das Ausstellerangebot wie immer durch ein Rahmenprogramm mit zahlreichen Eventflächen und Specials. Dazu zählen neben dem ECOpark das POPAI Village und Designers Village. Darüber hinaus bietet die EuroShop praxisnahe Vorträge in sogenannten Stages.

Weitere Informationen zur EuroShop