ECE: Solarstrom für Shopping-Center | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Die Installation der PV-Anlagen auf den Centern ist Teil der Klimaschutzinitiative der ECE.
Foto: ECE Group

ECE: Solarstrom für Shopping-Center

Die Immobilien- und Investmentgruppe ECE will in den nächsten zwei Jahren rund 50 der von ihr betriebenen Shopping-Center in Deutschland mit Photovoltaik-Anlagen ausrüsten. Die Investitionskosten von ca. 30 Mio. Euro übernehmen die Eigentümer der Zentren.

Die Maßnahme ist laut ECE Teil der erste Schritt im Rahmen einer Initiative zum systematischen Einsatz von Solarenergie in ihren Centern und damit zum Schutz von Klima und Umwelt durch emissionsfrei generierten Strom. Insgesamt können mit den neu installierten PV-Anlagen nach Schätzungen der Betreiber 16 Millionen kWh Energie und damit rund 7.500 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden, die sonst anderweitig produziert werden müssten.

Nebenkostensenkung für Mieter

Gleichzeitig sollen die Mieter in den Malls dadurch weniger Nebenkosten zahlen müssen: Der aus Solarenergie gewonnene Strom soll direkt und für die Shop-Inhaber kostenlos in das Stromnetz der Center eingespeist werden damit auch die Allgemeinflächen versorgen. Dies bedeutet nach ECE-Berechnungen eine durchschnittliche Verringerung der monatlichen Mietnebenkosten um 20 Cent pro Quadratmeter Verkaufsfläche und damit insgesamt um rund 3 Mio. Euro pro Jahr.

Alexander Otto, CEO der ECE Group: „Aktiver Klimaschutz und effektives Energiesparen werden jetzt immer wichtiger. Deshalb ist es mir ein Anliegen, nach und nach alle Center mit meiner Beteiligung kurzfristig mit Photovoltaik-Anlagen auszurüsten. Dies ist neben anderen Maßnahmen ein weiterer Beitrag dazu, unsere Mieter effektiv und dauerhaft bei den Nebenkosten zu entlasten.“

Mit der Initiative zum Ausbau der Solarenergie knüpft die ECE an bestehende Maßnahmen zur Nachhaltigkeit und Energieeffizienz an. Unter anderem sollen bis 2025 alle ECE-Center mit Ladestationen für E-Autos ausgestattet werden, derzeit gibt es über 400 solcher Ladepunkte.

Green-Lease-Verträge mit den Mietern – also solche, die beide Seiten zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung der Immobilie veranlassen – sollen neben begrünten Dächern, der Verwendung ressourcenschonender Materialien im Ladenbau sowie dem Einsatz von LED-Beleuchtung für Einsparungen von Energie und Kosten im Betrieb sorgen. 

Über die ECE Group

Die ECE Group ist ein international im Immobilien- und Investmentgeschäft tätiges Unternehmen, das nach eigenen Angaben Immobilien-Assets im Wert von rund 31 Mrd. Euro betreut und ein laufendes Bau- und Planungsvolumen von über 3,2 Mrd. Euro abwickelt. In Deutschland unterhält die ECE 140 Shopping-Center mit 20.000 Shops auf 7 Mio qm Verkaufsfläche.