Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (01.09.2019 bis 31.08.2020) erzielte Jysk einen Umsatz in Höhe von 4,1 Mrd. Euro. Das entspricht einem Umsatzplus von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2018: 3,8 Mrd. Euro).
Nach Unternehmensangaben profitierte die Handelskette vor Beginn der Corona-Krise von positiven Verkaufszahlen in Europa und Asien. Im März und April hatte Jysk eine Vielzahl an Filialen aufgrund der behördlichen Corona-Schutzmaßnahmen schließen müssen. Nach deren Wiedereröffnung zeigte sich aber ein bedeutender Anstieg der Kundenzahlen.

Anstieg der Kundenzahlen nach Wiedereröffnung

Das Unternehmen erklärt sich das gute Ergebnis auch mit einer Veränderung des Kundenverhaltens. Viele Konsumenten haben sich demnach dazu entschieden, in ihr zu Hause zu investieren, nachdem Pläne für Urlaube aufgrund von Reisebeschränkungen gestrichen werden mussten. Dazu Jan Bøgh, Präsident und CEO von Jysk: „Ich denke, dass viele Verbraucher ihr Reisebudget in neue Möbel für Haus und Garten investiert haben.“ Ähnlich wie in anderen Unternehmen stellte die Handelskette einen deutlichen Anstieg an Online-Verkäufen fest, besonders in Ländern, in denen der Einzelhandel größtenteils geschlossen war.

Jysk prognostiziert für das abgeschlossene Berichtsjahr auch einen Gewinnzuwachs. Im nächsten Jahr soll damit weiter in den Filialausbau investiert werden. Nach 106 neu eröffneten Filialen im Berichtsjahr 2019/2020 will das Einrichtungsunternehmen insgesamt 150 Verkaufsstellen bis September 2021 eröffnen.

Die Handelsgruppe hat angekündigt, die endgültigen finanziellen Ergebnisse in den nächsten Monaten zu veröffentlichen.

Dänisches Bettenlager: Kennzahlen

Statistiken zur Umsatzentwicklung des Dänischen Bettenlagers sowie weitere Informationen und Fakten finden Sie im EHI-Statistik-Portal Handelsdaten.