Der Mutterkonzern Maxingvest erzielte im Geschäftsjahr 2020 mit seinen beiden operativ agierenden Tochterunternehmen Beiersdorf und Tchibo einen Umsatz von 10,16 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 10,77 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) betrug im selben Zeitraum 949 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Umsatztreiber E-Commerce

Der Kaffee- und Handelskonzern Tchibo steuerte einen Umsatz von 3,13 Mrd. Euro dazu bei und konnte damit trotz der pandemiebedingten Schließungen aller 900 europäischen Filialen einen Umsatzanstieg von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Umsatztreiber waren vor allem das Kaffee- und Lebensmittelgeschäft, hatten Lockdown und Home-Office die den heimischen Kaffeekonsum gesteigert. Das Online-Geschäft konnte zweistellige Umsatzanstiege verzeichnen. Umsatztreiber im vergangenen Jahr war vor allem das Kaffeegeschäft in den Tchibo-Depots des Lebensmitteleinzelhandels. Das EBIT von Tchibo betrug im vergangenen Geschäftsjahr 90 Mio. Euro (2019: 134 Mio. Euro).

Beiersdorf hatte deutlicher unter der Pandemiesituation zu leiden. Die Umsätze fielen um sechs Prozent auf 7,03 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis der Konzerngesellschaft betrug 906 Mio. Euro (2019: 1,1 Mrd. Euro). Gründe für diese Entwicklung sieht Beiersdorf in einem Nachfrageeinbruch im Bereich Kosmetik und Haufpflege. Die Maxingvest-Tochter plant, ihre digitale Transformation weiter anzutreiben.

Für beide Teilgesellschaften erwartet die Maxingvest steigende Umsätze für das laufende Geschäftsjahr.

Tchibo: Kennzahlen

Tchibo ist ein Kaffee- und Nonfood-Händler. Die Tchibo GmbH gehört zu 100 Prozent der Maxingvest AG, vormals Tchibo Holding AG, mit Sitz in Hamburg. Statistiken zur Umsatzentwicklung von Tchibo sowie weitere Informationen und Fakten finden Sie im EHI-Statistik-Portal Handelsdaten.