Tegut baut Bio-Anteil aus | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Foto: Tobias Arhelger - stock.adobe.com

Tegut baut Bio-Anteil aus

Der hessische Lebensmitteleinzelhändler hält 2021 das hohe Gesamtumsatzniveau des Vorjahres und startet gestärkt ins 75. Jubiläumsjahr. Seinen Umsatzanteil mit Bio-Lebensmitteln konnte Tegut noch einmal steigern, von 30,17 Prozent auf 30,47 Prozent, das teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

Die zur Schweizer Migros-Genossenschaft gehörende Supermarktkette Tegut erzielte im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 1,25 Mrd. Euro, das sind rund 0,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor (2020: 1,26 Mrd. Euro). Trotz des leichten Umsatzrückgangs im abgelaufenen Geschäftsjahr liegt der Lebensmittelhändler im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 mit einem Zuwachs von 16,9 Prozent im Plus.

Tegut punktet mit Bio

Das Unternehmen erwirtschaftete 2021 rund 30,5 Prozent seiner Umsätze mit seinem Bio-Sortiment bestehend aus über 4.600 Bio-Produkten. Damit steigerte Tegut seinen Bio-Umsatzanteil erneut, 2020 lag dieser noch bei 30,1 Prozent. Insgesamt bietet der Vollsortimenter seinen Kunden bis zu 23.000 Produkten, darunter finden sich gängige Markenprodukte, aber auch verschiedene Eigenmarken.

Sechs neue Filialen – fünf Filialen revitalisiert

Aktuell betreibt der Lebensmitteleinzelhändler aus Fulda insgesamt 296 Geschäfte. Im vergangenen Jahr wurden sechs Filialen neu eröffnet, unter anderem in Bad Nauheim, Erlangen und Offenbach. Weitere fünf Märkte wurden umgestaltet und modernisiert, darunter ein 2.800 qm großer Markt in Marburg-Wehrda, der bei laufendem Betrieb über zwei Jahre lang umgebaut wurde.

Auch im laufenden Jahr 2022 plant Tegut weitere Revitalisierungen und Neueröffnungen. Damit die weitere Expansion gelingt, baut der Lebensmittelhändler ein neues hochmodernes Logistikzentrum in Michelsrombach bei Fulda. Das zukünftige Zentrallager soll nach Fertigstellung im nächsten Jahr Platz für 38.000 Palettenstellplätze für die Bewirtschaftung und Auslieferung von insgesamt 17.000 unterschiedlichen Produkten durch über 800 Mitarbeitende bieten.

Neue Vertriebskonzepte

Im klassischen stationären Lebensmitteleinzelhandel will Tegut in diesem Jahr die Expansion mit seinen neuen Vertriebskonzepten Tegut Teo und Quartier vorantreiben. Der Kleinstladen Tegut Teo ist inzwischen an zehn Standorten im Großraum Fulda präsent. Dort können Kund:innen rund um die Uhr einkaufen. In diesem Jahr sollen 20 weitere Standorte im Großraum Frankfurt hinzukommen.

Mit dem Vertriebskonzept Quartier versorgt der Händler seinen Kund:innen mit Trendgerichten und Snacks. Noch im Januar ist die Eröffnung einer neuen Filiale am Frankfurter Flughafen geplant sowie im Februar in der Frankfurter Innenstadt. Witere Standorte sollen im Jahresverlauf folgen.

Ausbau des E-Commerce-Geschäfts

Neben dem klassischen stationären Geschäft setzt Tegut verstärkt auf den Ausbau des Online-Vertriebskanals in Kooperation mit Amazon. Kund:innen können so im Großraum der Städte Darmstadt, Frankfurt, Würzburg, Kassel, Marburg und Gießen Lebensmittel mit Same Day Delivery online bestellen. In Zukunft sollen nach Unternehmensangaben weitere Regionen erschlossen werden.

Tegut: Kennzahlen

Statistiken zur Umsatzentwicklung von Tegut sowie weitere Informationen und Fakten finden Sie im EHI-Statistik-Portal Handelsdaten.

Medium Rectangle Konzept 1

Anzeige