EHI-Studie: Stabile Flächenentwicklung im Handel | stores+shops
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Über 70 Kommunen haben deutschlandweit an der Befragung des Handelsforschungsinstituts teilgenommen.
Foto: SeanPavonePhoto/stock.adobe.com

EHI-Studie: Stabile Flächenentwicklung im Handel

Verkaufsflächen im Handel bleiben in Anzahl und Größe weitestgehend stabil, so die Einschätzung der Städte und Kommunen in einer Befragung des EHI Retail Institite für das neu erschienene Whitepaper „Aktuelle Entwicklung des Einzelhandels 2024“. Den Leerstand in Innenstädten, Stadtteilen und Fachmarktzentren schätzen sie auf mehr oder weniger zehn Prozent ein. Die häufigsten Nachvermietungen dabei gehen an Büros oder den Handel selbst.

Häufigste Nachnutzungsarten von Einzelhandelsflächen

Häufigste Nachnutzungsarten von Einzelhandelsflächen
Foto: EHI

Die Größen von Verkaufsflächen des Einzelhandels (ohne Gastronomie) sind seit der Pandemie überwiegend (55 Prozent) gleichgeblieben. Größere Verkaufsflächen konnten weniger als 10 Prozent der Kommunen feststellen, jedoch sagte rund ein Drittel, dass die Verkaufsflächen etwas kleiner werden.

In vielen Städten, besonders in kleineren, sind die Geschäfte in der Innenstadt häufig in älteren Gebäuden untergebracht – auch ein Grund für eher gleichbleibende Flächen. Ebenso ist die Anzahl der Geschäfte des Handels (ohne Gastronomie) stabil mit lediglich einem leichten Rückgang von bis zu minus 5 Prozent.

Aktueller Leerstand

Aktueller Leerstand
Foto: EHI

Kaum Veränderung bei Leerstand

Betrachtet man die unterschiedlichen Lagen der Geschäfte – Innenstädte, Stadtteilzentren, Shopping-Center und Fachmarktzentren – schneiden letztere am positivsten ab. Sie verzeichnen die geringsten Rückgänge und die größten Zuwächse. Nur sieben Städte (10 Prozent) beobachten einen Leerstand von über 10 Prozent in den Fachmarktlagen. Rund zwei Drittel der befragten Städte schätzen den Leerstand in ihren Innenstadtlagen auf maximal 10 Prozent, etwas mehr als die Hälfte schätzt den Leerstand in Stadtteilen auf bis zu 10 Prozent. Bei Shopping-Centern schätzen rund 42 Prozent der Städte den Leerstand auf maximal 10 Prozent, aber 13 Prozent gehen von mehr als 10 Prozent aus.

Dauer der Neuvermietung

Dauer der Neuvermietung
Foto: EHI

Schnelle Neuvermietung in Innenstädten

Drei Viertel der Ladenflächen in Innenstädten werden innerhalb weniger als eines Jahres wieder neu vermietet, bei der Hälfte passiert dies sogar innerhalb von sechs Monaten oder schneller. Die größten Probleme bei der Neuvermietung haben dagegen Ladenlokale in Stadtteillagen. Hier beobachtet nur ein Viertel der befragten Städte eine Dauer von sechs Monaten oder weniger. Neuvermietungsdauern von einem Jahr und mehr sind keine Seltenheit.

Datenbasis

Insgesamt haben 76 Kommunen an der Befragung in Form eines Online-Fragebogens zwischen Mai und Juni 2024 teilgenommen, darunter 18 kleine Großstädte (100.000 – 500.000 Einwohner), 30 große Mittelstädte (50.000 – 100.000 Einwohner) sowie 28 kleine Mittelstädte (20.000 – 50.000 Einwohner).

EHI-Whitepaper:

Aktuelle Entwicklung des Einzelhandels 2024

Die Studie ist ab sofort kostenlos zum Download erhältlich.

Kontakt:

Björn Stelzenmüller, Projektmanager Forschungsbereich Immobilien + Expansion, Tel: +49 (0)221/57993-292, stelzenmueller@ehi.org

Ute Holtmann, Leiterin Public Relations, Tel.: +49 (0)2 21/5 79 93-42, holtmann@ehi.org

Produkt-News

Personalmanagement

Mehr Service, mehr Umsatz, mehr Motivation

Die ATOSS Retail Solution ist eine Software für Workforce Management im Einzelhandel. Sie ermöglicht einen bedarfsorientierten Personaleinsatz und leistet so einen messbaren Beitrag zu mehr Produktivität, Servicequalität und Mitarbeiterzufriedenheit.