Für das Projekt der Sparkasse Oberösterreich verantwortete die Berliner Agentur Dan Pearlman Group die Markenstrategie, Repositionierung und Erweiterung der 28 Jahre alten, einstigen Arkade am Taubenmarktd und den Ausbau des knapp 8.000 qm großen Shopping- und Gastrocenters samt der grafischen Inszenierung von vier angrenzenden Straßenzügen sowie narrativen Gestaltungselementen im Innenraum und auf den Fassaden. Gemeinsam mit dem Berliner Team von Spring Brand Ideas wurden Naming, Branding und Storytelling entwickelt. Das Ziel der kommunikativen Strategie: die Besucher:innen zum vergnüglichen Bummeln und Verweilen einzuladen. Im Fokus des neuen Hauses stehen Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Gestalterisch setzt man auf die Werte Leichtigkeit, Stil und Atmosphäre.

Slow Shopping

Fassade der Linzerie

Fassade der Linzerie
Foto: Dan Pearlman

Momente des Genusses und Räume zum Verweilen sind ein wichtiger Bestandteil des gesamten Konzepts. Einer davon ist der Concept Store „Lili“ – eine Mischung aus kreativem Lab, kommunikativem Hub und kuratierter Ausstellung. Unter seinem Namen, kurz für „Linzerie“ und „Lieblingsplatz“, werden künftig ausgesuchte Waren sämtlicher Handelsunternehmen des Zentrums vertrieben. Mit dabei: regionale, österreichische und internationale Spezialitäten sowie handwerklich hergestellte Objekte. 2022 sollen dann auch von mehreren Mieter:innen gemeinschaftlich kreierte, hergestellte und über die sozialen Medien vertriebene Produkte angeboten werden.

Während der städtische Raum von der aufgewerteten Architektur, Aktivitäten und Attraktionen profitieren soll, wird „Lili“ Geschäfte und Gastronomie im Inneren des Hauses positionieren. „Kleine Innenstadtpassagen wie die ‚Linzerie‘ haben nur eine Chance: Sie müssen ihre Einzigartigkeit inszenieren“ sagt Mathias Sander, Director Leasing Strategy & Brand Cooperation bei Dan Pearlman Markenarchitektur.