Outlet-Center trotz Corona-Krise im Aufwind | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Die Zahll der Outlet-Center in Europa steigt trotz der Corona-Krise in den ersten Monaten des laufenden Jahres.
Foto: .shock/stock.adobe.com

Outlet-Center trotz Corona-Krise im Aufwind

Schneller als erwartet haben sich Outlet-Center in Europa von den behördlich angeordneten Schließungen aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen erholen können. Das geht aus der jüngsten Analyse des europäischen FOC-Markts durch die Wiesbadener Unternehmensberatung Ecostra hervor.

Demnach haben sich die Geschäfte der Outlet-Center, die vor allem von ihrem breiten Modeangebot leben, seit der schrittweisen Wiedereröffnung ab Mitte Mai besser entwickeln können als beispielsweise Shopping-Center oder innerstädtische Geschäftslagen. Dies legen neueste Frequenz- und Umsatzzahlen nahe. „Während die meisten Einkaufszentren noch nicht einmal bei 70 Prozent des Vorjahres angekommen sind, liegen uns Informationen vor, dass die meisten Outlet Center den Vergleichswert des Vorjahres-monats bereits erreicht haben. Manche liegen sogar schon bei über 100 Prozent“, so der Geschäftsführer des Wiesbadener Forschungsinstituts, Dr. Joachim Will. Die meisten Schnäppchenjäger lassen sich auch von Verkehrsstaus und Warteschlangen nicht abschrecken. Dabei führen vor allem die Zutrittsbeschränkungen zu den einzelnen Stores immer wieder zu Schlangenbildung und längeren Wartezeiten.

Aber nicht alle Outlet-Center profitieren gleichermaßen. Standorte mit einem üblicherweise hohen touristischen Kundenaufkommen beispielsweise aus China oder Russland sind noch ein gutes Stück vom Vorjahresniveau entfernt. „Denn diese Klientel unterliegt nach wie vor sehr restriktiven Reisebeschränkungen und fällt derzeit fast komplett aus“, so Joachim Will.

Die Gesamtzahl der Outlet-Center in Europa nimmt aber trotz der Corona-Krise in den ersten Monaten des laufenden Jahres weiter zu. Die jährliche Marktbeobachtung der Ecostra zählt Stand 30. Juni europaweit 188 in Betrieb befindliche Center mit einer Gesamtverkaufsfläche von knapp 3,1 Millionen Quadratmetern. Das sind 8 Standorte mehr als noch im Vorjahr. Die meisten dieser Center befinden sich in Großbritannien (37), gefolgt von Italien (26), Frankreich (23), Spanien (18), Deutschland (16) und Polen (14). Deutschland liegt mit einer FOC-Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohner von 3,0 Quadratmetern im europäischen Vergleich im Mittelfeld. Allerdings sind in den kommenden Jahren bundesweit weitere vier Standorte geplant. Im März dieses Jahres wurde „Mein Outlet“ in Bremerhaven auf einer Gesamtmietfläche von 10.000 Quadratmetern neu eröffnet. Außerdem erfolgten im vergangenen Jahr diverse Flächenerweiterungen und Renovierungen. Das prominenteste Beispiel ist die Outletcity Metzingen. Im September wurde die Neueröffnung des letzten Bauteils der Erweiterung in Betrieb genommen. Heute umfasst das schwäbische Outlet-Center eine Gesamtmiefläche von ca. 60.000 Quadratmetern und eine Verkaufsfläche von 40.745 Quadratmetern.