„Kingsman“: Kollektion und Pop-up-Store | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Noch bis Weihnachten können sich „Kingsman"-Anhänger im Pop-up-Store in ähnlichem Stil wie die Filmfiguren einkleiden. (Foto: Mr. Porter)

„Kingsman“: Kollektion und Pop-up-Store

Zum Auftakt des britischen Kinofilms „Kingsman – The Golden Circle“ hat das Online-Modeportal für Männer „Mr. Porter“ eine neue Kollektion herausgegeben und einen Pop-up-Store in London eröffnet – beide tragen den Namen des Kinofilms.

Bereits 2012, als der erste Teil des Agentenfilms geplant wurde, trat Regisseur Matthew Vaughn mit seiner Idee einer neuen Männerkollektion an die global agierende Online-Plattform heran. Aufgrund des Verkaufserfolges der Kollektion entschieden sie sich dazu, eine stationäre Fläche zur Vermarktung zu ergänzen. In der St. James Street fand man an einem der Drehorte aus dem ersten Teil des Kinofilms einen geeigneten Standort.

Das Mobiliar des Kingsman-Stores besteht aus dunklem Holz und orientiert sich damit an den Storedesigns der umliegenden Geschäfte, von denen viele bereits seit etwa 300 Jahren existieren. Als ein Laden des 21. Jahrhunderts setzt Kingsman auf Interaktivität und digitale Elemente.

So erschließen sich die Elemente der „Tag Heuer Connect Modular Kingsman Edition“-Uhr erst, wenn ein Kunde die dafür vorgesehene VR-Installation nutzt. Eine Art Spiegelschrank ist mit einem digitalen Toouchscreen versehen, an dem die Kunden dazu aufgefordert werden, ihren Fingerabdruck zu hinterlassen – ähnlich wie im Spionagefilm.  Daraufhin öffnet sich der Schrank virtuell und inszeniert die Uhr. Dieser Prozess erscheint real, ist jedoch virtuell. Der Screen blendet nach und nach Kollektionsinformationen und ein Produktvideo ein.  

Ein mannshoher, digitaler Spiegel erwartet die Kunden auch in den Umkleidekabinen an der Kopfseite des Raums. Er dient als Regalverlängerung, hat aber auch beratende Funktion. Via Touch gelangen Konsumenten zur Webseite des Männermode-Portals mit der Kingsman Kollektion. Dort erhalten sie auch Outfit-Empfehlungen.

Nicht nur digitale Tools, auch Dekorationselemente und Vorgehensweisen im Laden erinnern an den Film. So werden in einer Glasvitrine Originalstücke wie der Aktenkoffer und Regenschirm inszeniert. Ein Einkauf wird in bequemen Ledersesseln mit einem Glas „Statesman“ zelebriert. Im Hintergrund spielt leise Jazzmusik.

Gekauft werden können vor Ort Accessoires wie Uhren, Brillen, Socken oder Manschettenknöpfe. Die „Ready-to-Wear“-Kollektion kann anprobiert und auch geändert werden. Ausgestellte Kleidung, bekannt und begehrt durch den Film, kann über die Webseite erworben werden. Die Zustellung erfolgt innerhalb eines Tages.  

Fotos (5): Mr. Porter

Weitere Informationen: https://www.mrporter.com/mens/designers/kingsman