Rose Bikes und Engelhorn: Kooperatives Handelsmodell | stores+shops
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Zwei Familienunternehmen starten Handelskooperation, v.l.n.r: Armin Weger (Geschäftsführer Engelhorn Sports), René Scheilen (Director New Business & Retail Cooperation Rose Bikes), Marcus Diekmann (Geschäftsführer Rose Bikes) und Fabian Engelhorn (geschäftsführender Gesellschafter bei Engelhorn)

Rose Bikes und Engelhorn: Kooperatives Handelsmodell

Ab August werden Rose Bikes und Engelhorn Sports einen Rose-Shop in der Fahrradabteilung des Mannheimer Sporthauses Engelhorn Sports eröffnen. Das Besondere: daran: Hersteller und Händler betreiben den Brandshop partnerschaftlich.

Auf einer Sonderfläche von 80 qm im UG wird Rose seine Beststeller und besten Modelle zum Testen, Probefahren und Kaufen anbieten. Der Werkstattservice steht allen Kunden der Metropolregion Mannheim zur Verfügung. Engelhorn stellt die Fläche, Frequenz und das Personal für Beratung und Werkstattservice, Rose bietet neben den Fahrrädern die digitalen Tools zur individuellen Konfiguration der Produkte und managt die direkte Auslieferung der Waren an den Kunden, ohne dass Engelhorn Sports einen Warenbestand aufbauen muss.   

Ziel des neuartigen Handelskonzepts ist es, die Stärken beider Unternehmen zu nutzen. Engelhorn wird seine Verkaufs- und Servicemitarbeiter auf alle Spezifikationen der Marke schulen. „Der Fahrradmarkt boomt und mit Rose können wir in unserem Sortiment einen attraktiven Anziehungspunkt für unser Klientel schaffen“, so Armin Weger, Geschäftsführer von Engelhorn Sports.   

Medium Rectangle Konzept 1

Anzeige