Starbucks Reserve Roastery

646 Michigan Ave
Chicago, IL 60611
USA

Neueröffnung: 15. November 2019

Starbucks Reserve Roastery

646 Michigan Ave
Chicago, IL 60611
USA

Die „Reserve Roastery“ getauften Stores sind funktionierende Kaffeeröstereien, in denen besondere und seltene Kaffeesorten in kleinen Chargen geröstet werden, Starbucks kennzeichnet sie mit dem Begriff „Reserve“. Der Kaffee aus den vor Ort gerösteten Bohnen wird auch ausschließlich dort ausgeschenkt und verkauft.

Es ist die weltweit sechste Starbucks-Filiale mit Roastery-Konzept, nachdem dieses in den letzten Jahren bereits in Seattle, Shanghai, Mailand, New York und Tokio umgesetzt wurde. „Die Roasteries stärken die Marke Starbucks, dienen als Innovationszentren und schaffen Erlebnisse für Millionen von Kunden auf der ganzen Welt“, so Kevin Johnson, Starbucks-Geschäftsführer, der anlässlich der Eröffnung an die Anfänge des Unternehmens erinnerte: In Chicago eröffnete Starbucks 1987 seinen ersten Laden außerhalb des pazifischen Nordwesten, insgesamt gab es gerade mal 11 Läden. Heute sind es rund 800 vom Unternehmen betriebene Läden allein in dieser Region.

Inspirationsquelle Chicago

Der Rösterei-Store erstreckt sich über fünf Etagen und bemisst über 3.000 qm. Fast 200 Mitarbeiter, darunter neben den Service-Kräften Röster, Baristas, Bäcker und „Mixologen“, sind hier beschäftigt. Das Design des Stores ist von der Stadt Chicago und ihrer Architektur inspiriert. „Wir haben die natürliche Helligkeit und das Tageslicht im Gebäude aufgenommen, es mit Schattierungen des klassischen Starbucks-Grüns kombiniert und dann gezielt einige Designelemente eingefügt“, so Jill Enomoto, Vizepräsidentin von Roastery Design & Concept bei Starbucks.

Gleich im Erdgeschoss wird der Besucher vom Duft, den Geräuschen und der Anlage der Rösterei selber empfangen. Die grünen Bohnen, die her geröstet werden, werden dann in den Bars auf den oberen Etagen gemahlen und zu Kaffee verarbeitet. Im Mittelpunkt der Fläche steht ein 17 m hoher bronzefarbener Edelstahl-Silo, in dem die Kaffeebohnen nach dem Röstvorgang zur Ruhe kommen und entgasen. Vom Fuß dieses Silos, der fast mehr skulpturale Installation als bloß ein funktionales „Fass“ ist, blickt man nach oben durch alle Geschosse auf die Kuppeldecke. Um den Silo herum führt eine Wendeltreppe hinauf, die die Besucher auf einen 360-Grad-Rundgang durch den Röst- und Herstellungsprozess führt. Die geschwungenen Glasfenster geben den Blick frei auf die dahinter liegende Magnificent Mile, die Prachtmeile von Chicago.

Kaffeebars

Arriviamo-Bar

Arriviamo-Bar
Foto: MG Photography LLC

Drei reine Kaffeebars gibt es in der Filiale, die insgesamt sieben verschiedene Brühmethoden anbieten, vom klassischen Espresso bis zum exotischen Longdrink: Die „Barrel-Aged Coffee Bar“ im vierten Stock serviert verschiedene alkoholfreie Kaffeegetränke aus Bohnen, die in alten Whiskey-Fässern gereift sind. Cocktails werden in der außerdem integrierten Arriviamo-Bar, die der italienischen Aperitivo-Tradition folgt, gemixt. Die Filiale ist auch der einzige Starbucks-Standort in den USA, an dem Stickstoff-Eis, von Hand mit Flüssigstickstoff zubereitetes Speiseeis, angeboten wird.

Auf der Fläche integriert ist außerdem eine Princi-Bäckerei, eine von dem italienischen Bäcker Rocco Princi gegründeten handwerklichen „Boutique-Bäckerei“ mit Café. Hier gibt es frisches Brot, Cornetti und Focaccia, Pizza und Salate, Kuchen und Torten. Einzelne süße Happen aus dem Sortiment werden wiederum an den anderen Bars angeboten. Ein eigens entworfenes Förderband transportiert die Backwaren von der Princi-Bäckerei im zweiten Stock zur Coffee Bar auf der Hauptebene.

Mit Kunstwerken auf allen fünf Etagen des Gebäudes und einem Wandgemälde im Treppenhaus sorgten Chicagoer Künstler für die lokale Anbindung der globalen Kaffee-Kette, und an den Merchandise-Bereich ist mit speziellem Trinkgeschirr und verkäuflichen Grafiken des Chicagoer Künstlers Mac Blackout gedacht.