Weingarten: Ein Signal für den stationären Handel | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Ein Signal für den stationären Handel: das neue Damenhaus von Weingarten in Köln
Foto: Weingarten

Weingarten: Ein Signal für den stationären Handel

Das Modehaus Weingarten, eine Institution in der Modebranche und in Köln, erneuerte sein Damenhaus von Grund auf mit Loft-Anmutung und neuen Abteilungen. Die moderne Fassade des neu gebauten „Haus Friesenplatz“ mit großen, hohen Glasfronten wirkt urban, chic und lebendig.

Weingarten Damenhaus

Friesenplatz 2-4
50672 Köln

Weingarten Damenhaus

Friesenplatz 2-4
50672 Köln

„Ein Signal für den stationären Handel“, das soll, so Theresa Weingarten, das neue Damenmodehaus sein. Weingarten hatte gemeinsam mit ihrer Mutter Annegret und ihrem Team die am Neubau beteiligten Dienstleister, Planer und Lieferanten zu einem großen Opening eingeladen. Als vor rund sieben Jahren das Projekt für den Neubau des Eckhauses am Kölner Friesenplatz von der Allianz Real Estate angestoßen wurde, war für das Modehaus Weingarten gleich klar, dass die Chance genutzt werden musste, das Damenhaus neu und modern aufzustellen. Nach über sechs Jahren der Planung und zweieinhalb Jahren Bauzeit war es nun soweit.

Wohlfühl-Atmosphäre sollte die Fläche prägen. Auch dass das Store-Design modernen Loft-Charakter aufweisen sollte, stand fest. Der Planungs- und Ladenbau-Partner Schleifenbaum Design & Project wurde beizeiten ins Boot geholt wurde und konnte so auf Details des Innenausbaus gleich von Beginn an Einfluss nehmen. Das Unternehmen begleitete das Projekt rund fünf Jahre lang.

Wohnzimmer-Elemente

Auf gut 2.000 qm Verkaufsfläche präsentiert der neue Weingarten nun Damenmode auf zwei Etagen. Die Kernkompetenzen wie Anlass- und Businessmode, Freizeithosen und vor allem große und lange Größen wurden auf erweiterter Fläche ausgebaut. In diesen Segmenten genießt Weingarten eine herausragende Stellung. Für passende Anlass-Outfits für Hochzeit, Kommunion oder Abiball nehmen Kunden teilweise lange Anfahrtswege in Kauf. Neben Multilabel-Flächen wurden moderne Kompetenzabteilungen und Markenshops integriert. Premium-Marken wie Hugo, Marc Cain, Ted Baker und Drykorn kamen neu hinzu.

Den Loft- und Lifestyle-Charakter prägen Bodenfliesen in Betonoptik, eine teilweise offene Decke mit hellgrau gestrichenen Versorgungsleitungen und ein offenes Warenträgersystem aus schwarzem Metall. Den Gegenpol bildet warmes, helles Holz. Auf beiden Etagen wurden Deckensegel aus Holz angebracht, um optisch in den Raum „hineinzuziehen“, Dynamik zu schaffen und Wohnlichkeit zu fördern.

Die Wandgestaltungen, zumeist in hellen Grautönen, weisen mit unterschiedlichen Texturen die einzelnen Marken und Segmente aus und schaffen Struktur auf der Fläche. Highlight-Farbe ist ein kräftiges Pink. Alles ist clean, auf verspielte Elemente wurde bewusst verzichtet, so Theresa Weingarten: „Klare, prägnante Farben wie Pink und offener, funktioneller Ladenbau lassen uns die benötigte Flexibilität für die Zukunft. Wir wollten ein Konzept, das auch in drei, fünf oder sieben Jahren aktuell sein kann. Verspielte und dekorative Details überleben sich meist nach zwei bis drei Saisons. Durch die Klarheit können wir einfacher und schneller Veränderungen vornehmen und eine neue Optik für unsere Kunden schaffen.“

Weingarten

  • Adresse Damenhaus: Friesenplatz 2-4, 50672 Köln
  • Gegründet: 1930 von Josef Weingarten
  • Geschäftsführung: Annegret und Theresa Weingarten (3. und 4. Generation)
  • Filialen: in Düsseldorf, Wiesbaden, Berlin, Essen
  • Größe Damenhaus in Köln: 2.000 qm
  • Planung, Ladenbau und Licht: Schleifenbaum Design & Project

Loft-Look

Touchscreens, WLAN, Video-Leinwände und die Multichannel-Vernetzung mit dem Weingarten-eigenen Online-Shop für große Größen wurden ins Konzept integriert.

Mithilfe einer aufwändigen Beleuchtungsinszenierung setzt Weingarten die großen Schaufenster weltstädtisch in Szene. Ein Übriges tut das neue Food-Konzept „Coa“ im selben Gebäude gleich nebenan, das mit „Wok und Bowls“ laut Weingarten vom Start weg gut angenommen wurde und ebenfalls das neue Profil der Location schärft.

Das Modehaus Weingarten ist seit gut 85 Jahren als Familienunternehmen am Standort mit Mode für Damen, Herren, Übergrößen, Kinder und Sport etabliert, verteilt über mehrere Gebäude, die sich alle am Friesenplatz aufreihen – das Unternehmen ist fast schon ein Synonym für den Friesenplatz. Dieser liegt an einer Verkehrsachse und ist entsprechend frequentiert, aber wie so viele innerstädtische Kölner Plätze in die Jahre gekommen und nach heutiger Lesart städtebaulich alles andere als ein Prunkstück. Das soll sich mit weiteren baulichen Eingriffen in den nächsten Jahren weiter ändern.

Weitere Informationen: redaktion@ehi.org