Kollege Roboter – ein menschliches Thema | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Die „Robotics4Retail“-Initiative führt eine Händlerbefragung in Form von persönlichen Interviews durch, mit der der Einsatz von Automatisierung und Robotik im Handelslager und am Point of Sale untersucht wird. (Foto: EHI)

Kollege Roboter – ein menschliches Thema

Immer mehr Händler befassen sich mit der Einführung von Automatisierung und Robotik in ihren Betrieben. Diese Entwicklung hat das EHI zum Anlass genommen, die „Robotics4Retail“-Initiative ins Leben zu rufen. Zum Maßnahmenpaket zählt eine Händlerbefragung in Form von persönlichen Interviews, mit der der Einsatz von Automatisierung und Robotik im Handelslager und am Point of Sale untersucht wird.

Insgesamt hat das EHI 29 Handelsentscheider aus dem deutschsprachigen Raum zu den Themen Automatisierung und Robotik befragt. In Abgrenzung zu Robotik wird im Handel in der Intralogistik derzeit hauptsächlich Automatisierung eingesetzt. Die hier am häufigsten genannten Prozesse betreffen das Ein- und Umlagern, meist im vollautomatisierten Hochregallager, den innerbetrieblichen Transport, die Kommissionierung und hier insbesondere auch Depalettier- und Palettiervorgänge.

Intelligente Robotik findet in der Intralogistik aus Sicht der befragten Händler aktuell nur vereinzelt Anwendung. Nicht wenige Händler halten den Einsatz allerdings für wünschenswert, besonders in der Kommissionierung und dem innerbetrieblichen Transport.

Am Point of Sale sind derzeit in Einzelfällen verschiedene Robotik-Anwendungen im Einsatz, überwiegend im Kundenservice, vereinzelt auch für Inventuren oder Reinigung. In den meisten Fällen befinden sich diese Anwendungen im Pilotstadium. Der Handel kann sich hier zwar weitere Einsatzmöglichkeiten vorstellen, hält aber größtenteils die derzeit entwickelten Roboter dafür noch nicht für „intelligent“ genug, oder es gibt, wie zum Beispiel für Instorelogistik-Anwendungen, noch keine serienreifen Lösungsansätze auf dem Markt.

Die Gründe für den Einsatz von Automatisierung oder Robotik sind vielfältig. Besonders häufig, nämlich von mehr als der Hälfte der befragten Händler, wurden Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Kostenersparnis als Anlass für die Automatisierung von Prozessen in der Intralogistik genannt.

Für 41 Prozent der befragten Händler ist die Verbesserung der ergonomischen Bedingungen oberstes Ziel. Zudem sind angesichts des Fachkräftemangels in der Logistik und der daraus resultierenden stark eingeschränkten Mitarbeiterverfügbarkeit viele Unternehmen auf Automatisierung oder Roboter angewiesen. So nennt ein knappes Drittel dies als wichtigen und sogar ausschlaggebenden Grund. Speziell für Robotik sind höhere Flexibilität, Bewältigung von Auftragsspitzen und höhere Ausfallsicherheit entscheidende Gründe für den Einsatz.

Qualifizierte Mitarbeiter gesucht

Für einen erfolgreichen Einsatz von Automatisierung oder Robotik müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Entscheidendes Kriterium ist der Faktor Mensch. So ist für ein knappes Drittel der befragten Händler die entsprechende Qualifikation der projektdurchführenden Mitarbeiter besonders wichtig. Zudem haben rund ein Viertel der befragten Händler die Zuverlässigkeit der Technik und die Wirtschaftlichkeit der Systeme als Grundvoraussetzungen genannt.

Weitere Voraussetzungen sind die Akzeptanz, die Anpassungsfähigkeit und die Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter. Manche Händler betonen die Notwendigkeit einer Berücksichtigung unterschiedlicher Szenarien bei der Planung, detaillierte Artikel-Stammdatenpflege, hohe Qualität der Produkt-Stammdaten und ausreichend Zeit für die Planung und Einführung.

Energieversorgung muss stimmen

Um die Akzeptanz der Mitarbeiter für die neue Technik zu gewinnen, ist es wichtig, mit den Mitarbeitern in die Kommunikation zu treten, sie frühzeitig über die geplante Einführung von Automatisierung oder Robotik zu informieren, ihnen die Gründe offen zu erklären, sich die jeweiligen Bedenken anzuhören und auf diese einzugehen. Fast ein Drittel der befragten Händler verdeutlichte, dass die Mitarbeiter von Anfang an in die Planung und Einführung von Automatisierungs- oder Robotik-Projekten nach Möglichkeit mit einbezogen werden sollten.

Ebenfalls fast ein Drittel der Befragungsteilnehmer weist darauf hin, dass in der Organisation strukturelle Veränderungen vorgenommen werden müssen. Arbeitsplätze und Verantwortungsbereiche werden neu definiert. Die Mitarbeiter müssen entsprechend auf die neuen Tätigkeiten vorbereitet werden. Ebenso müssen die bisherigen Prozesse überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

EHI-Whitepaper: Robotics4Retail

Status quo, Potenziale und Herausforderungen

Die im Rahmen der „Robotics4Retail“-Initiative durchgeführte Händlerbefragung identifiziert die Anforderungen, Potenziale und Herausforderungen beim Einsatz von Automatisierung bzw. Robotik in der Handelslogistik und am Point of Sale.

PDF kostenlos zum Download

Mehr Infos unter: www.ehi-shop.de
E-Mail: vertrieb@ehi.org
Tel.: + 49 221 57993-64

Arbeitskräfte für eintönige, körperlich belastende, unangenehme Tätigkeiten werden bei Automatisierung oder Robotik dann weniger benötigt, dafür aber neue Arbeitsplätze für höher qualifizierte Techniker geschaffen.

Bei den technischen Anforderungen, die der Handel an die Automatisierung oder Robotik stellt, steht die ausreichende Energieversorgung klar an erster Stelle. Sie wurde von mehr als einem Drittel der Befragten genannt. Bei den Anforderungen folgen hohe Robustheit, Belastbarkeit und Ausfallsicherheit. Autonome Mobilität und Kollaborationsfähigkeit sind ebenfalls sowohl für die Logistik als auch für den Point of Sale Anforderungen an Roboter.

Das Kriterium der Greiffähigkeit spiegelt die hohe Bedeutung von Automatisierung/Robotik für die Kommissionierung wider. Bei hoher Sortiments- und Artikelvielfalt ist es wichtig, dass der Roboter verschiedene Gebinde- und Verpackungsvarianten greifen kann. Weitere Anforderungen sind die Bedienbarkeit, die Sensorik, der Arbeitsschutz für die Mitarbeiter, die Lernfähigkeit sowie insbesondere bei Servicerobotern die Sprachqualität und Spracherkennung.

Das Whitepaper mit den vollständigen Ergebnissen der Studie steht im Onlineshop des EHI zur Verfügung. Das Institut setzt die „Robotics4Retail“-Initiative fort und wird die weitere Entwicklung von Automatisierung/Robotik im Handel auch in Zukunft sorgfältig beobachten und in entsprechenden Nachfolgestudien untersuchen.

Weitere Informationen: bergmann@ehi.org , kempcke@ehi.org

Medium Rectangle Technology 1

Anzeige

Medium Rectangle Technology 2

Anzeige