Salone del Mobile: Der Mailand-Report | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Vier Szenerien für vier Lebensstile: Vitra zeigte seine Material-, Form- und Farbneuheiten in lebendigen Wohnwelten.
Foto: Angelika Frank

Salone del Mobile: Der Mailand-Report

Mit über 2.350 Ausstellern und 380.000 Besuchern war die 58. Edition des Mailänder Salone del Mobile einer der größten Veranstaltungen seit ihrem Bestehen. Auf rund 205.000 qm Ausstellungsfläche präsentierten internationale Möbelhersteller Innovationen für einen zeitgemäßen Lifestyle.

Hauptanziehungspunkte an den sechs Veranstaltungstagen waren einmal mehr die Sonderschauen und das Rahmenprogramm der Messe Salone del Mobile. Auf der Talente Plattform Salone Satellite zum Beispiel zeigte der Design-Nachwuchs Neuheiten und Prototypen rund um das Thema ‚Cibo‘.

Die 30. Euroluce, die abwechselnd mit dem Salone del Bagno stattfindet, bot in diesem Jahr über 500 Ausstellern eine Plattform für funktionale, dekorative und energieeffiziente Beleuchtungslösungen.  Außerhalb des Messegeländes auf dem Fuori Salone erinnerten Installationen, Projekte und kleinere Ausstellungen an den 500. Todestag von Leonardi da Vinci. Dem Renaissance-Genie und seinem Einfallsreichtum wurde vielfältig gedacht.

Und hier die wichtigsten Trends, die auch das Potenzial haben, das Retail-Design zu  beeinflussen.

Bauhaus

Verschiedene Farbschemata

Verschiedene Farbschemata
Foto: Bauhaus

Im Jubiläumsjahr der Weimarer Kunstschule haben ihre Ideen und Ansätze in den aktuellen Möbel-Kollektionen zahlreichen Spuren hinterlassen. Auch die Nachwuchsdesigner lassen sich von der großen Bewegung inspirieren. Auf dem Salone Satellite spielt das Modulare Sideboard-System Modulo von Studio Marfa mit verschiedenen Farbschemata. Aus einem bestehenden Baukastensystem können die gewünschten Schrank-Elemente gewählt und individuell zusammengestellt werden. Die Schubladen, Fächer, Schiebe- und Scharniertüren werden so zu einer eigenen Farbkomposition, die von den horizontalen Holzflächen zusammengehalten werden. Die strikte Konstruktion aus horizontalen (Holz) und vertikalen (elodiertes Aluminium) Elementen bringt Ordnung in das Durcheinander.

Ethno 4.0

Afrikanische Kunst mit europäischem Design

Afrikanische Kunst mit europäischem Design
Foto: Moroso

Mit der Präsentation „M’Afrique Detached – 10 years after“ feiert Moroso seine langjährige Kooperation mit dem Senegal. Anlässlich des Jubiläums gibt es vier neue Kollektionen, die afrikanische Kunst mit europäischem Design verknüpft. Die italienische Marke zeigt, wie ästhetisch und funktional anspruchsvolle Synergien mit dem schwarzen Kontinent funktionieren können. Alle Produkte (Sessel, Stühle, Tische, Poufs) werden von Senegalesen im Firmen eigenen Atelier in Dakar Hand gefertigt.

Auch die Rohmaterialien wie Stahl und recycelte Fischernetze stammen aus dem Ostafrikanischen Land. Die M’Afrique Kollektion wurde von namhaften Designern wie Ron Arad, Gala Fernandez und Patricia Urquiola gestaltet.

 

Just pure

Minimalismus

Minimalismus
Foto: Das ganze Leben

Einfache Formen, natürliche Materialien, nachhaltige Produktion und handwerkliche Präzision stehen für einen zeitlosen, langlebigen Minimalismus.

Das Südtiroler Unternehmen „Das ganze Leben“ konzentriert sich mit einer kleinen Produktpalette auf das Wesentliche. Der Gebrauch und die Funktionalität der schlichten Tische, Sofas, Hängemodule und Rollcontainer stehen im Fokus. Die Möbelstücke sind aus modularen Systemen entwickelt und lassen sich einfach und ohne Schrauben zusammenbauen. Das unbehandelte Zirbenholz des Bettes ‚Sofia‘ kommt aus den Pustertaler Wäldern und wird von regionalen Fachbetrieben hergestellt. Auch der Bezugsstoff stammt von einem lokalen Schaftweber.

Einfachheit und Authentizität sind der neue Luxus.

 

Neue, verspielte, romantische Lampengeneration

 

Licht

Mit einem Augenzwinkern und guter Laune führte die lebensgroße Giraffe von Qeeboo ihren ‚venezianischen‘ Kronleuchter vor. Sie steht für eine neue, verspielte, romantische Lampengeneration. Voller Fantasie und Überraschung. Die „Giraffe in love“ gibt es auch in voller Länge (vier Meter) oder en miniature (100 cm). Die aus Glasfaser produzierte Steppenbewohnerin wird als Indoor- und Outdoor-Variante angeboten.

Auch Affen, Schmetterlinge, Vögel, Fische und Enten leuchteten auf der Euroluce um die Wette.

 

Bio

100 Prozent Bioplastik

100 Prozent Bioplastik
Foto: Kartell

Nachhaltigkeit, saubere Produktionsketten, Recycling und Produktzukunft waren die bestimmenden Themen auf dem Salone. (Umwelt-)Verantwortung und ganzheitliches Denken standen bei Konferenzen und Produktneuheiten ganz oben auf der Agenda.

Kartell präsentierte seinen ersten Container „Componibili Bio“ aus 100 Prozent Bioplastik. In Kooperation mit Bio-on sind diese Container, die 1967 von Anna Castelli Ferrieri entworfen wurden, komplett abbaubar und somit keine Belastung für die Umwelt. Auch die vier Farben werden aus natürlichen Rohstoffen gewonnen.

 

Lampen im Stile von Kunstobjekten

Lampen im Stile von Kunstobjekten
Foto: Axolight

Organisch

Cloudy von Dima Loginoff (Axolight) steht für eine neue Tendenz der Licht-Skulpturen.

Viele auf der Euroluce gezeigten Lampen ähnelten Kunstobjekten und sollen weit mehr als nur leuchten. Diese erinnert an Schönwetterwolken, die ein weiches, diffuses Licht verbreitet. Fünf unterschiedlich große Elemente mit LED Lichtquellen werden von einem halbtransparenten, elastischen Stoff zusammengehalten, der aus ihnen eine organische, sphärische Form kreiert.

Durch Algorithmus entwickelt

Durch Algorithmus entwickelt
Foto: Philippe Starck

Natürliche Intelligenz

Die Automatisierung und 3D-Entwicklung spielen auch in der Möbelindustrie eine zunehmend wichtige Rolle. Kartell, Philippe Starck und Autodesk präsentierten das erste durch künstliche Intelligenz konzipierte Designobjekt: ein Stuhlmodell, das vollständig von einem Algorithmus entwickelt wurde. Die Serie „A.I.“ ist eine Kooperation zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz. Philippe Starck bezeichnet sie als „natural intelligence“. Autodesk gehört zu den führenden US Unternehmen in der Produktion von 3D-Software, Engineering und Entertainment. Auch die Produkte dieser Serie sind zu 100 Prozent recyclebar.

 

‚Start-up Szenario‘: Wohnen und Arbeiten

‚Start-up Szenario‘: Wohnen und Arbeiten
Foto: Angelika Frank

Wohn-Collagen

Vier Szenerien für vier Lebensstile: Vitra zeigte seine Material-, Form- und Farbneuheiten in lebendigen Wohnwelten. ‚„The Collector“ ist farbenfroh und expressiv. Einzelstücke werden mutig zu einem bunten Ganzen kombiniert. Das „Start-up Szenario“ zeigt, wie Wohnen und Arbeiten zusammen funktionieren. Sofas und Arbeitsraum werden symbiotisch gemixt. Der „Global Entrepreneuer“ reist um die Welt und braucht deshalb in den eigenen vier Wänden eine neutrale Ruhe, ohne Farbe, dafür viel Entspannung. Der „Bohemian“ liebt es dagegen dunkel und warm mit viel Samt, Blumen und Plüsch.

 

Moderne MetamorphosenInspiration Natur

Das Leonardo da Vinci Jubiläum haben zahlreiche Unternehmen zum Anlass genommen, sich von der Pflanzen- und Tier-Welt zu inspirieren zu lassen. Im Dedon „Laboratory“ wurden neben historischen Zeichnungen und mikroskopischen Studien die Neuheiten der Outdoor-Kollektion inszeniert. Illustrationen demonstrierten moderne Metamorphosen, wie aus einer Artischocke Lounge-Sessel geformt werden. Interessante Materialkombinationen aus Teakholz und der Dedonfaser geben den Möbeln eine neue Optik.

Das Sofa „MBARQ“ von Sebastian Herkner soll mit seiner tiefen Sitzfläche und hohen Rückenlehne Privatsphäre ähnlich eines Alkovens schaffen.

 

Tapete

Moderne Athena

Moderne Athena
Foto: Londonart Italy

Dekorative Wandverkleidungen gehören zu den viel zitierten Produktneuheiten in der modernen Einrichtungsszene. Großflächige und platzierte Designs stehen im Fokus der neuen Tapeten-Generation. Der niederländische Designer Marcel Wanders hat für Londonart Italy eine moderne Athena kreiert. In Anlehnung an die flämische Malerei des 15. Jahrhunderts, kann diese moderne Göttin nach individuellen Maßen auf eine „Non woven“ Tapete mit 47 cm breiten Streifen gedruckt werden. Die Kollektion Wanderlust besteht aus 13 Mustern, die von internationalen Metropolen inspiriert sind. Delfter Porzellan, kubanische Blüten, japanische Berge und fernöstliche Ornamente gehören dazu.  

Medium Rectangle Design 1

Anzeige