Optica Visual in Málaga: Kunst fürs Auge | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Vintage-Flair und Kunst domonieren Optica Visual in Málaga
Foto: Rafael Mir

Optica Visual in Málaga: Kunst fürs Auge

Als freischaffender Künstler legt Pharmazeut Rafael Mir besonderen Wert darauf, in seinem Optikergeschäft auch etwas für das Auge zu bieten. So kuratiert er in Málaga nicht nur das Brillensortiment.

Optica Visual Málaga

Calle Álamos 19
29012 Málaga
Spanien

Optica Visual Málaga

Calle Álamos 19
29012 Málaga
Spanien

2013 eröffnete der auf Optikertechnik spezialisierte, studierte Pharmazeut Rafael Mir im Zentrum der spanischen Stadt Málaga sein Optikergeschäft Visual. Sein Ziel war es, am POS Optik & Kunst miteinander zu verknüpfen. Zudem habe Málaga als Kultur- und Kunstmetropole der Costa del Sol in den vergangenen zehn Jahren stetig an Bedeutung gewonnen.

So nutzt Rafa Mir die Kunst für die Inszenierung seines kuratierten Brillensortiments und umgekehrt. Damit will er sich selbst und anderen Künstlern zugleich die Möglichkeit schaffen, seine Werke auszustellen. Die Symbiose auf relativ kleiner Fläche lässt sich bereits von außen gut erkennen: In den Schaufenstern werden Kunstobjekte zu Warenträgern und damit zum echten Blickfang.

Vintage-Ambiente mit Staffelei

Im Interieur finden sich große Porträtbilder à la Lucian Freud, in deren Leinwand die ausgestellten Brillenmonturen integriert sind. Einzelne Brillenexponate werden im gerahmten Bild auf einer Staffelei in Szene gesetzt.

Mit Vintage Ambiente inklusive hellem Terrazzo-Mosaikboden, Möbeln vom Trödler als Theke, hoher Holz- mit Balkendecke sowie fokussierter Beleuchtung hebt sich das Optikfachgeschäft von allgegenwärtig erscheinenden Optik-Franchiseläden und Optiker-Ketten ab.

Von Ausstellungen über Buchpräsentationen bis hin zu Konzerten: Die Türen von Óptica Visual sollen für Kreative jeden Genres offen stehen. „Wir möchten den Blick schärfen”, so Mir augenzwinkernd, „sowohl mit unseren Sehhilfen als auch für Kunst und Kultur.“