ERDA: Wo Shopping zum Erlebnis wird | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Hofstede Optiek: Wie eine begehbare Skulptur

ERDA: Wo Shopping zum Erlebnis wird

EHI und Messe Düsseldorf haben auf der EuroShop zum vierten Mal den EuroShop Retail-Design Award an die besten Stores mit den überzeugendsten Konzepten verliehen. Eine internationale Jury wählte aus zahlreichen Kandidaten die drei besten Stores aus.

Die Gewinner wurden in alphabetischer Reihenfolge präsentiert, da bei der Preisverleihung nicht nach Branche oder Geschäftsgröße unterschieden wird. Hofstede Optiek aus Den Haag in den Niederlanden ist der erste Gewinner des EuroShop RetailDesign Awards 2011. Diese Auszeichnung war sicher überraschend, denn es handelt sich um ein unabhängiges Konzept für ein vor 100 Jahren gegründetes niederländisches Familienunternehmen. Zudem gilt die Optiker-Branche, in der dieses Geschäft tätig ist, als ein Wirtschaftsbereich, in dem lange Zeit nicht allzu viel Wert auf Storedesign gelegt wurde. Die Besitzer von Hofstede Optiek haben sich jedoch für eine individuelle, fantasievolle Geschäftsgestaltung entschieden, die den Kunden unterhält und verführt und alle Sinne anspricht. Hofstede Optiek erhält den Preis für seine wie eine begehbare Skulptur wirkende Innenarchitektur. Mit jeder Bewegung im Geschäft und jeder Veränderung der Perspektive ändert sich auch die Wirkung des faszinierenden Zusammenspiels aus bogenförmigen, schrägen, aufwärts und abwärts führenden Linien. Hofstede stellt seine Brillengestelle ausnahmslos in Vitrinen aus, selbst in der Schaufensterfront. Auf diese Weise werden die Produkte als einzigartige Objekte präsentiert, für die das Geschäft als Bühne dient.

Jelmoli: Fantastische Produktpräsentation

Jelmoli: Fantastische Produktpräsentation

Jelmoli – The House of Brands ist eines der bekanntesten und renommiertesten Kaufhäuser in der Züricher Innenstadt und hat den EuroShop Retail-Design Award 2011 für seine fantastische Produktpräsentation und Markendarstellung gewonnen. Nach einer umfangreichen Renovierung des gesamten Gebäudes wurde im März 2010 die vollkommen neu gestaltete Damenabteilung mit 3.000 qm wiedereröffnet, im August 2010 folgten dann die Herren- und Kinderabteilung sowie eine eigene Abteilung für Damenund Herren-Markenschuhe mit insgesamt über 4.000 qm. Jelmoli ließ schon sehr früh das Konzept des traditionellen Warenhauses hinter sich, um als „The House of Brands“ erfolgreich neue Wege zu gehen und sich an den Wandel im Verbraucherverhalten anzupassen. Trotz der großen Fülle an Marken und Produkten besticht das Geschäft mit minimalistischem Design, das auf Transparenz und einem ungewöhnlichen, wenngleich exquisiten Materialmix aufbaut: Perforierte Metallflächen und transparente Glaswände fallen ebenso ins Auge wie die stilvollen Eichenmöbel im „Used Look“ oder edle Vorhangstoffe. Die in sich geschlossenen Stilwelten laden den Kunden zum Bummeln ein.

Levi’s

Levi’s Regent Street: Authentische Workshop-Atmosphäre

Levi’s Regent Street: Authentische Workshop-Atmosphäre

Als dritter Gewinner erhält Levi’s den Award für seinen im März 2010 eröffneten Flagshipstore in der Londoner Regent Street. Mehr denn je wird der Kunde auf der emotionalen Ebene angesprochen: Ein Gang durch den Flagshipstore von Levi’s wirkt wie ein Weg durch die Werkstatt eines Handwerkers und erinnert so an den Ursprung der Marke. Das Design des Stores erinnert an das Atelier eines Kunsthandwerkers und damit an die Wurzeln der Marke. Der Store zieht den Besucher visuell in seinen Bann und präsentiert neben den Produkten auch Fachwissen und erzählt eine Geschichte. In seiner Gesamtwirkung soll das Geschäft Handwerkskunst demonstrieren und Industrial-Stil darstellen. Die Herausforderung bestand darin, dass das Gebäudeinnere rundum authentisch wirkt und sich in das Konzept einpasst. Mit seinem Flagshipstore in London ist es Levi‘s gelungen, die Marke wieder als einen der großen Protagonisten im Jeans-Einzelhandel zu platzieren.

Stimmiges Gesamtkonzept

Der EuroShop Retail-Design Award wird an Einzelhändler verliehen, sie sind die Gewinner. Die maßgeblichen Kriterien umfassen neben einem erfolgreichen Architektur- und Design-Konzept auch ein durchgängiges, einheitliches Geschäftskonzept mit einer verständlichen Botschaft bezüglich des Produktangebots, einer eindeutigen Ausrichtung auf die Zielgruppe und einem Corporate Design mit hohem Wiedererkennungswert. Kurz: Nur die perfekte Mischung aus Ladenlayout, Farben, Materialien, Beleuchtung und Visual Merchandising, kombiniert mit einer ansprechenden Produkt-Botschaft, kann Kunden zu Fans und einen Besuch im Einzelhandelsgeschäft zu einem Kauferlebnis werden lassen. Im Januar 2012 wird der EuroShop Retail-Design Award 2012 wieder während der Jahreskonferenz der National Retail Federation (NRF) in New York City verliehen.

EUROSHOP RETAILDESIGN AWARD 2011: Die Gewinner

Hofstede Optiek

Den Haag/Niederlande
Optiker
Wiedereröffnung: Februar 2010
Verkaufsfläche: 110 qm

Jelmoli
Zürich/Schweiz
Mode-Department Store
Wiedereröffnung: März bis August 2010
Verkaufsfläche: 15.300 qm

Levi’s
London/Großbritannien
Jeans-Mode
Eröffnung: März 2010
Verkaufsfläche: 800 qm