Alice im Beauty-Land | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Alles steht bereit, damit die Kundinnen selber ans Werk gehen können. (Foto: Dfrost)

Alice im Beauty-Land

Im Mai dieses Jahres eröffnete in Berlin-Mitte der „Makershop“ der Kosmetikmarke Essence. In dem temporären Pop-up-Store können Kundinnen sich ihren eigenen, individualisierten Lipgloss und Nagellack herstellen. Zudem gibt es für die junge Community digitale Gadgets wie einen „Hashtag-Printer“.

Das Design des Pop-up-Stores ist eine Mischung aus mädchenhaft-märchenhaft verspielten Details mit einem Touch „Alice in Wonderland“ und rauem Berlin-Chic. Betonboden und rohe Wände bilden den Rahmen für ein leichtes und unkompliziertes Interieur mit bunten Signalfarben an den Wänden und Möbeln, die teilweise im Vintage-Look kreiert sind. Bunte Neon-Signs mit Sprüchen animieren. Die Ladenmöbel und Do-it-yourself-Kosmetikstationen wurden alle speziell für den Store entworfen.

Das Innovative des Pop-up-Formats sind die beiden Do-it-yourself-Stationen für dekorative Kosmetik: eine Station, in der die junge Klientel sich einen customized Lipgloss selbst herstellen kann sowie eine Station für individuell gemischten Nagellack.

Matt oder glänzend?

In sechs Schritten kann sich die Kundin ihren Lipgloss „designen“. Zuerst steht die Entscheidung zwischen einem glänzenden und einem matten Finish an. Im zweiten Schritt wird die Farbe eingemischt. Das geschieht an einem drehbaren Farbrad, ähnlich einem Glücksrad. Anschließend kann dem Lipgloss die gewünschte Menge Glitzer hinzugefügt werden. Im vierten Schritt kann die Kundin den Gloss mit einem Aroma versehen, fünf Varianten stehen zur Auswahl. Diese können an einem speziellen Möbel „probegeschnuppert“ werden. Nach der Fertigstellung wird der Lipgloss abgefüllt und das Packaging nach eigenen Vorstellungen personalisiert.

Die Nagellack-Maschine scannt die Kleidung oder die Accessoires der Kundin und produziert innerhalb weniger Minuten einen fertigen Nagellack in einem passenden Farbton.  

Der Pop-up-Store dient vor allem auch der Kommunikation und dem Kontakt mit der Kundin. Das Untergeschoss ist einer großen Lounge- und Community-Fläche gewidmet – mit einer ebenfalls großen Spiegelfläche, denn hier dreht sich alles ums Aussehen. Der jungen Zielgruppe entsprechend sind digitale Gadgets „zwanglos“ in die analoge Umgebung eingearbeitet. So gibt es hier eine Instagram-Wall, wo die Kundin ihre Selfies direkt auf Instagram hochladen und mit einem speziell für diesen Store entwickelten „Hashtag-Printer“ ausdrucken kann.  

Kommunikation und Kontakt

Die Idee für den Pop-up-Store entstand aus einem Retail-Design-Award des Ladenbauunternehmens Arno, Wolfschlugen. Die studentischen Gewinnerteams entwickelten auf Einladung des Essence-Mutterkonzerns Cosnova zusammen mit Arno-Mitarbeitern das individualisierte Do-it-yourself-Konzept für die Kosmetik. Aus dieser Idee heraus wurde dann der Pop-up-Store von der Stuttgarter Retail-Identity-Agentur Dfrost konzipiert und realisiert – von der Fassadengestaltung über das Storedesign bis zur Instagram-Wall.  

Der zweigeschossige Essence-Pop-up-Store befindet sich auf der Großen Präsidentenstraße 10 in Berlin-Mitte in der Nähe der Hackeschen Höfe. Anlass für die Eröffnung ist das 15-jährige Bestehen der Kosmetikmarke Essence. Der „Makershop“ ist von Mitte Mai bis zum 15. Juli 2017 geöffnet. Im Anschluss soll eine mobile Version der DIY-Lipgloss-Station auf Tour gehen zu ausgesuchten Handelspartner der Marke.

Fotos (7): Dfrost

Weitere Informationen: www.dfrost.com