Ein Reiseführer als Gastronomie-Anbieter | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Der Time Out Market in Brooklyn in einem alten Industriegebäude.
Foto: Filip Wolak

Ein Reiseführer als Gastronomie-Anbieter

Die Reiseführer-Redaktion Time Out berichtet nicht nur über genießenswerte Gastronomie in schönen Städten, sondern hat sich mit den Time Out Markets selbst zum Anbieter eines „handverlesenen“ Gastronomie-Angebots unter einem Dach entwickelt. In Brooklyn, New York wurde der dritte Standort in Nordamerika eröffnet.

Der Time Out Market New York vereint 21 einzelne Gastronomien unter einem Dach

Der Time Out Market New York vereint 21 einzelne Gastronomien unter einem Dach.
Foto: Nitzan Rubin

Mit dem Time Out Market New York eröffnete das Medienunternehmen Ende Mai seine neueste Food Hall im Rahmen einer zügigen Expansion, bei der die USA und Kanada im Vordergrund stehen, es aber auch Pläne für Halls in Dubai, London und Prag gibt. Die Markthalle mit Gastronomie- und Kulturangebot vereint unter einem Dach 21 Restaurants, in denen einige der besten Küchenchefs und Restaurantbetreiber New Yorks ihre Speisen servieren. Hinzu kommen Cocktails von bekannten Barmixern und Kulturveranstaltungen von lokalen Künstlern.

Das Angebot von Time Out unterscheidet sich tatsächlich von dem der unzähligen Food Halls rund um die Welt. Das Angebot an Speisen und Getränken wurde sorgfältig „handverlesen“, es umfasst Gerichte von lokalen Küchenchefs, in deren Genuss man sonst nur durch den Besuch exklusiver Restaurants kommt. Im Time Out Market werden hochwertige Speisen an langen Gemeinschaftstischen serviert, und zwar zu Preisen, die, so das Credo von Time Out, „die gehobene Küche demokratisieren“.

Hotspot Brooklyn

Die Rooftop-Terrasse mit Blick auf Manhattan und die Brooklyn Bridge

Die Rooftop-Terrasse mit Blick auf Manhattan und die Brooklyn Bridge.
Foto: Ali Garber

In New York hat man als Standort die historischen Lagerhäuser „Empire Stores“ an der 55 Water Street in Brooklyn ausgewählt, wo die Food Hall eine Gesamtfläche von knapp 2.000 qm auf zwei Etagen einnimmt. Im Erdgeschoss gibt es 17 kulinarische Angebote und 2 Bars mit einem gemeinsamen Sitzbereich. Im 5. Stock befinden sich 4 zusätzliche Lokale mit wechselnder Speisekarte, eine Bar sowie eine Dachterrasse, die auf den East River ausgerichtet ist und einen Blick auf die Brooklyn Bridge und die Skyline von Manhattan bietet. Dort oben befindet sich auch die Bühne für kulturelle Veranstaltungen und Auftritte von lokalen Künstlern, DJs und Bands.

Die Architektur des Time Out Market verbindet die Industriebau-Atmosphäre des historischen Gebäudes mit modernen Designelementen. „Sämtliche Designarbeiten wurden intern erbracht, und wir haben auf die gleiche Beschilderung und Markenpräsentation wie an allen Standorten geachtet, um den Wiedererkennungswert der Marke zu bewahren“, erklärt die kaufmännische Leiterin des Time Out Market, Jessica Parrish. „Allerdings sind die Gebäude der Time Out Markets architektonisch sehr unterschiedlich, daher überlegen wir uns für jeden Standort, wie wir aus der jeweiligen Architektur und Lage das Beste herausholen können“, so Parrish.

Auch drei Bars gehören zum Gastronomieangebot

Auch drei Bars gehören zum Gastronomieangebot.
Foto: Nitzan Rubin

Das Time Out Market-Design ist einfach gehalten, auch damit es sich leicht auf andere Märkte übertragen lässt. In jeder Stadt kommen unterschiedliche Materialien und Gestaltungsweisen zum Einsatz, jeweils passend zur lokal typischen Atmosphäre. So gibt es in Miami rosa Terrazzo-Böden, und in besonders „sportorientierten“ Städten werden mehr Bildschirme integriert.

Klares Marken-Konzept

Früh wurde die Entscheidung getroffen, die Marke Time Out zu betonen. Damit sind die Gastronomieangebote eine Erweiterung des Medien-Unternehmens, das sich auf Stadtführer spezialisiert hat, die den Weg zu den besten Lokalen, Kneipen und Veranstaltungen vor Ort weisen. Der Designgedanke ergibt sich also aus einer ganz bestimmten Auswahl, inspiriert vom Time Out Magazine.

Cocktail zur blauen Stunde

Cocktail zur blauen Stunde
Foto: Nitzan Rubin

„Liebe zum Detail“ wird darin deutlich, dass Time Out sich gegen fertige Möbel entschieden hat und für eine individuelle Einrichtung, die den Markt einzigartig wirken lassen soll. Alle Time Out Markets verwenden das gleiche Porzellan und die gleichen Gläser, um eine einheitliche Optik zu gewährleisten. Es ist den Lokalen nicht gestattet, eigene Markenschilder und Logos anzubringen. Der Time Out Market New York ist täglich ab 8 Uhr geöffnet mit Angeboten von Kaffee, Saft, Smoothies und Frühstück. Ab 11 Uhrsind alle Gastronomiebetriebe geöffnet. Von Sonntag bis Donnerstag schließt der Markt um 23 Uhr, freitags und samstags um 24 Uhr. Obwohl die Time Out Markets in den USA relativ neu sind, hat sich schon gezeigt, dass die Nutzungszeiten im Tagesverlauf in Miami, New York und Boston sehr unterschiedlich sind. Daher will das Unternehmen darauf achten, die Öffnungszeiten stärker an den lokalen Bedarf anzupassen.

Chices Ambiente mit Innenhof

Chices Ambiente mit Innenhof
Foto: Nitzan Rubin

„In diesem Jahr haben wir uns auf die USA konzentriert. Wir haben viel Zeit damit verbracht, in den verschiedenen Städten bekannte lokale Küchenchefs für uns zu gewinnen, um die Sterneküche einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Bis zum Jahresende wollen wir in Nordamerika auf sechs Time Out Markets expandieren“, so Parrish. „In den kommenden Jahren lassen wir es etwas langsamer angehen, wir wollen zunächst die neuen Standorte analysieren und auswerten.“ Das heißt, wenn Ende des Jahres der Time Out Market Montreal seine Pforten geöffnet hat, soll die Zahl der Neueröffnungen auf eine pro Jahr beschränkt werden: 2020 in Dubai, 2021 in London und 2022 in Prag.

„London finden wir besonders spannend“, sagt Parrish. „Als in London ansässiges Unternehmen hätten wir dort natürlich gerne schon früher eine Food Hall eröffnet, doch es sollte nicht sein.“ Ein vorgesehener Standort konnte aufgrund eines langjährigen Rechtsstreits mit der Stadtplanung nicht realisiert werden.

Weitere Informationen: redaktion@ehi.org

Time Out Market: Auf Expansionskurs

2014 wandelte das Redaktionsteam der Zeitschrift Time Out Lisbon eine historische Markthalle in Lissabon in den Time Out Market Lisbon um. Es war der weltweit erste Food Market mit einem vollständig von einer Redaktion ausgewählten Gastronomie- und Kulturangebot.

Heute ist der Time Out Market Lisbon eine der größten Attraktionen Portugals mit 3,9 Mio. Besuchern im Jahr 2018. In diesem Jahr expandieren die Time Out Markets auch in andere Teile der Welt: Im Mai wurden die Standorte in Miami und New York eröffnet, im Juni eine Food Hall in Fenway Park in Boston, und es sollen noch Neueröffnungen in Chicago (3. Quartal) und Montreal (4. Quartal) folgen. Der Standort Dubai soll 2020 seine Pforten öffnen, London-Waterloo 2021 – im Bahnhof Waterloo an der früheren Endhaltestelle des Eurostar – und Prag 2022, direkt am Wenzelsplatz.

„Ende 2019 wird es sechs Time Out Markets geben, die zusammen auf gut 17.000 qm Fläche kommen und Gerichte von insgesamt 120 Küchenchefs anbieten“, sagt Julio Bruno, CEO der Time Out Group. „Das ist die perfekte Erweiterung unserer bekannten Marke Time Out, die seit 1968 den Menschen hilft, in den schönsten Städten der Welt besser auszugehen und deren einmalige Atmosphäre zu erleben. Jetzt bringen wir unsere redaktionelle Auswahl des Besten, was die Städte zu bieten haben, in physische Standorte rund um die Welt.“