Equipment für die „Front“ | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Energieeffiziente heiße Theke: Die Speisen werden appetitlich auf der pflegeleichten „Platte 64“ von Aichinger präsentiert
Foto: Aichinger

Equipment für die „Front“

Der Food & Beverage-Bereich im Handel wächst mit seinen Aufgaben und braucht funktionierende Technik ebenso wie fundiertes Know-how. Besonders gefragt sind jetzt multifunktionale Innovationen und smarte Lösungen. Ein Überblick über die Neuheiten zum Thema Technik, Einrichtung und Ausstattung.

Snacks gelingen mit Highspeed-Öfen wie dieser von Welbilt, bei denen auf einfache Bedienbarkeit Wert gelegt wird

Snacks gelingen mit Highspeed-Öfen wie dieser von Welbilt, bei denen auf einfache Bedienbarkeit Wert gelegt wird
Foto: Welbit

Garen, Präsentieren, Kassieren, Reinigen, Entsorgen – der Alltag auch in der Handelsgastronomie ist vielfältig. Neue Ideen und Inspirationen dafür gab es auf der diesjährigen Internorga in Hamburg zu entdecken. Beim Rundgang über die Fachmesse wurde schnell klar: Immer mehr Hersteller entwickeln Lösungen speziell für die wachsenden Anforderungen im Retail. „Die Gastronomie im Handel gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wohlfühlambiente, frische Lebensmittel, eine schnelle Speisenzubereitung sowie die Kreation eines gewissen Lifestyles sollen die Verweildauer der Gäste erhöhen“, sagt Eric Busch, Experte für kalte und warme Speisenpräsentation im Unternehmen Nordcap, Erkrath, das auf gewerbliche Kühl-, Koch- und Spültechnik spezialisiert ist und von der Konzepterstellung bis zum Sonderbau bedarfsgerecht auf Wünsche eingeht. „Natürlich dient das Konzept der Handelsgastronomie auch der Gewinnung neuer Kunden sowie einer klaren Abgrenzung gegenüber dem Kauf via Internet“, so Eric Busch.

Das Etikett von Avery Dennison ist der Träger genauer Produktinformationen

Das Etikett von Avery Dennison ist der Träger genauer Produktinformationen
Foto: Avery Dennison

Klaus Wydra, erfahrener Profikoch und bei der „AiCademy“ des Unternehmens Aichinger für die Gastronomieberatung zuständig, nennt zwei besonders „heiße“ Themen, mit denen sich die Planung einer Handelsgastronomie heute beschäftigen muss: „ultrafrische Produkte rund um die Uhr“ sowie das Thema Einsatz unterschiedlich ausgebildeter Teilzeitkräfte. Wydra betont, wie wichtig es heute ist, Konzepte zu entwickeln, die über die reine Gar- und Kühltechnik hinausgehen.

Das zeigen auch die jüngsten Innovationen aus dem Hause Aichinger: „ROG – Roll’n Grill“ ist ein vollautomatisiertes Grill- und Bratsystem, optional mit Grillcounter und Abzugshaube sowie „Platte 64“, eine moderne Heißtheke, die temperaturstabil warmhält und ohne Wasserbad& Co. auskommt. Ein besonderer Fokus liegt auf hochwertigen Oberflächen, die für Schalen und Töpfe geeignet, leicht zu reinigen und autark einsetzbar sind.

Eat Happy: Frische-Konzept für den LEH

Mitten drin und immer voll in Aktion – die Sushi-Köche sind ein wichtiger Teil des Lebensmittel-Shop-in-Shop-Konzepts Eat Happy, das seit seiner Gründung 2013 kontinuierlich wächst. Mit mittlerweile rd. 450 Shops sind die Experten für Sushi und asiatische Snacks im LEH national und international vertreten. Die Produkte werden im Markt vor den Augen der Kunden täglich frisch von Hand zubereitet. Im Angebot sind Sushi in verschiedenen Boxen-Größen sowie verzehrfertige asiatische Salate, japanische Spieße, Gyoza-Teigtaschen und Mochi, ein japanisches Dessert.

Snackgetrieben

Moderner Kombidämpfer und Profi-Küchengerät von MKN

Moderner Kombidämpfer und Profi-Küchengerät von MKN
Foto: Herwig Niggemann/MKN

Snackgetrieben und für den Ganztagsbetrieb geeignet lautet der Fokus, wenn es um Gargeräte in der Handelsgastronomie geht. Das Unternehmen Rational entwickelt schon länger individuelle Retail-Lösungen, die auf Effizienz und Qualität ausgelegt sind. In einem Spar-Markt im österreichischen Traisen beispielsweise übernehmen zwei „SelfCookingCenter“ von Rational alle Aufgaben in der Küche. Hilfsmittel wie die Symbole zum Selbstprogrammieren erleichtern den Einsatz. „Seit wir das ‚SelfCookingCenter‘ haben, haben wir unser Sortiment ständig erweitert. Dadurch ist der Umsatz im To-go-Geschäft um 50 Prozent gestiegen“, so Andrea Binder, leitende Angestellte im Spar-Markt Traisen.

Das Unternehmen Welbilt legt den Fokus auf „24/7-Konzepte für den Retail.“ Der Spezialist für professionelle Gastrotechnik liefert mit „e2s“ von Merrychef, „Mini Black“ von Convotherm, Kühltechnik von Delfield und Getränketechnik von Multiplex komplette Konzeptlösungen für „Gourmet-Snacks“ – schnell auf Knopfdruck, ohne Küche und Fachpersonal. Miteinander vernetzte Gerätetechnik optimiert den Arbeitsablauf. Das Unternehmen verweist auf seine globalen Vertriebs- und Servicestrukturen und seine individuelle Konzeptentwicklung. Der Anspruch: ein „Allinone-Sorglospaket“ für ein schnelles Snack-Geschäft für alle Retailer. Das Wissen um die Anforderungen „an der Front“ ist ein Schlüssel für erfolgreiche Konzepte.

Mit dem kompakten Gerät „Combi“ präsentiert MKN einen modernen Kombidämpfer, der Leistung mit wenig Platzbedarf kombiniert. „SpaceCombi“ kann bei einer geringen Breite von 55 cm 6 x 1/1 GN (Compact) bzw. 6 x 2/3 GN (Junior) aufnehmen. Zu seinen Features gehören Touch & Slide-Steuerung mit Infoschritten und „Favoriten“, ein automatisches Reinigungssystem und eine Energieverbrauchsanzeige. Als Add-on gibt es eine Geruchsneutralisierungshaube, die vor allem im Frontcooking positiv aufs Raumklima wirkt.

Kampf den Gerüchen

Lüftungstechnik, hier von Bäro, sorgt auch in offenen Kochbereichen für von Gerüchen unbelastete Luft

Lüftungstechnik, hier von Bäro, sorgt auch in offenen Kochbereichen für von Gerüchen unbelastete Luft
Foto: Bäro

Eine erfolgreiche Gastronomie braucht technische Helfer in allen Bereichen – auch und gerade, wenn es um Hygiene und gute Luft geht. Bäro löst diese wichtige Aufgabe mit Clean-Air-Systemen zur Luft- und Oberflächen-Entkeimung. Neben dem neuen Rauchgaswäscher „Cumulus“, der speziell gegen Blaurauch eingesetzt werden kann, sind dies vor allem die kompakten „KitTech“- und „PlasmaStream“-Technologien. Sie arbeiten für Fettreduzierung und Geruchsminimierung, und zwar auf kleinem Raum und ohne chemische Zusatzstoffe. Das Produkt „KitTech“ beispielsweise ist ein UV-C-Ozon-Reinigungssystem, das in neue oder bestehende Abluftanlagen integriert werden kann. Dann spielt es auch keine Rolle mehr, ob gerade Burger gebraten werden oder Latte Macchiato zubereitet wird.

Laut dem Kaffee- und Ausstattungsspezialisten Seeberger lautet der neue Getränke- Trend Tee-Cocktails und Eistee

Laut dem Kaffee- und Ausstattungsspezialisten Seeberger lautet der neue Getränke- Trend Tee-Cocktails und Eistee
Foto: Seeberger

Was Kaffee angeht: Auch im 175. Jahr seines Bestehens baut das Familienunternehmen Seeberger sein Produktportfolio weiter aus. Ob Porzellan im Retro-Look oder exklusive Kaffeemischungen – mit der Erfahrung als eine der ältesten Kaffeeröstereien in Deutschland versteht sich das Unternehmen als Partner für Komplettlösungen. Und wer mehr wissen möchte, kann sein Know-how im Seeberger Competence Center erweitern und vertiefen. Für den Sommer setzt man neben trendigen Kaffee-

Kreationen auf Tee-Cocktails und Eistees. „Tee hat noch viel Wachstumspotenzial“, meint Carsten Rocholl, Geschäftsbereichsleiter Gastronomie bei Seeberger. Darauf stellt sich das Unternehmen mit neuen Tee-Kreationen für die Gastronomie ein.

Im Heißgetränkemarkt ist Bewegung, das gilt auch für das Segment der Extraktionssysteme, die im Handel verbreitet sind. Für die Anwendung im Retail-Bereich sind vor allem geräuscharme Zubereitung und halbautomatische Reinigung der Kapselmaschine von großer Bedeutung, hat man im Hause Nespresso Professional erkannt. Aktuell spielen außerdem die nachhaltigen Beziehungen zu Kaffeebauern sowie das Aluminium der Kapseln als Wertstoff eine wichtige Rolle – auch international. In kulinarisch-kreativer Hinsicht setzt der Kaffeespezialist auf „Summerdrinks“ mit kaltem Milchschaum sowie auf ostafrikanische und mediterrane Spezialitäten, denn „die Inszenierung des Kaffees setzt starke Akzente und beweist Profil“.

EuroShop 2020: Bereich „Food Service Equipment“ feiert Premiere 

Handelsgastronomie wird ein Messeschwerpunkt auf der EuroShop

Handelsgastronomie wird ein Messeschwerpunkt auf der EuroShop
Foto: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann

Auf der Leitmesse für den Handel EuroShop vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf erhält das Thema Handelsgastronomie erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich.

Derzeit wird eines ganz offensichtlich: Gastronomieangebote im Handel und im Umfeld des Handels nehmen an Tempo auf. Viele Planungen und Umbauten im Lebensmitteleinzelhandel gehen in Richtung Gastronomie. Grund genug für die EuroShop, weltgrößte Fachmesse für den gesamten Investitionsbedarf des Handels, dem Thema Handelsgastronomie erstmals einen eigenen Bereich zu widmen. Die neue Dimension „Food Service Equipment“ wird in den Hallen 14 und 15 des Düsseldorfer Messegeländes zu finden sein. Damit grenzt sie auf der einen Seite an den Ladenbau und auf der anderen Seite an Energiemanagement- Lösungen. Interessierte Unternehmen können sich für die neue Dimension „Food Service Equipment“ ebenso wie für alle weiteren Ausstellungsbereiche der EuroShop 2020 anmelden unter: www.euroshop.de/anmeldung

Sicherheit und Transparenz

Mit der Gastronomie-App von Zucchetti Germany kann der Kunde bestellen und bezahlen

Mit der Gastronomie-App von Zucchetti Germany kann der Kunde bestellen und bezahlen
Foto: Zucchetti Germany

Wenn es um Getränke und Lebensmittel geht, geht es auch immer um Sicherheit und Transparenz – heute mehr denn je. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten automatisierte Prozesse, die u. a. Kühlketten kontrollieren, Inhaltsstoffe identifizieren und die Zubereitung nachverfolgen. Das Unternehmen Avery Dennison hat mit seinen „FreshMarx“-Lösungen verschiedene Module entwickelt, die eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleisten. „Die so gewonnene Transparenz über spezifische Chargen bietet der Handelsgastronomie eine detaillierte Übersicht über gegenwärtige Bestände, vermeidbare Abfälle und akkurate Herkunftsinformationen.“

„On the run“ und „ready to eat & drink“: Handelsgastronomie ist geprägt von Schnelligkeit und Self-Service. Da liegt es nahe, dem Kunden auch für die Bestellung und Bezahlung möglichst conveniente, praktikable Lösungen zu bieten. Das Unternehmen Zucchetti Germany, vormals TCPOS, bietet hierfür maßgeschneiderte IT-Lösungen. Neu ist „TCAPP“, eine White-Label-Lösung mit Funktionen, die sich in bestehende Kassensysteme integrieren lassen – vom digitalen Ordern über den Pick-up bis zum Checkout. „Wie auch bei unseren POS-Lösungen im Retail basiert ‚TCAPP‘ auf der Idee von Omnifunktionalität gepaart mit Branchenkompetenz“, so Dirk Schwindling, CEO von Zucchetti Germany. „Die App erfüllt die Wünsche moderner Gäste, die in Kantinen, Restaurants und Gemeinschaftsverpflegung maximale Convenience erwarten und ist von Gastronomieexperten für die Hospitality-Branche entwickelt worden.“

Smarte Software

Self-Ordering mit Kiosk-Lösungen von Pyramid

Self-Ordering mit Kiosk-Lösungen von Pyramid
Foto: Pyramid Computer

Ebenfalls auf bequemes Handling und Interaktion ausgerichtet sind die SB-Orderterminals des Unternehmens Pyramid Computer. „Polytouch 32 passport“ heißt die modulare Kiosk-Lösung, die individuell angepasst werden kann: für die Wandmontage, als Single- oder Double-Variante und wahlweise in den Farben des Unternehmens. Für Retailer, die einen größeren Bereich abdecken und Gäste aus Servicegründen lokalisieren möchten, ist eine Komplettlösung interessant. Neben Order-Kiosk und Order-Software ist das Real-Time-Locating-System „PLS“ darin enthalten.

Und last, but not least: Wenn der Laden läuft, sind auch gute Ideen zum Spülen und Entsorgen gefragt. Der Spezialist für professionelle Spültechnik Meiko misst der Handelsgastronomie wachsende Bedeutung zu. Insbesondere braucht es innovative Lösungen, die sich auf kleinen Flächen umsetzen lassen. Ein aktuelles Produkt für den Einsatz im Handel ist die Untertischspülmaschine „M-iClean U“, die laut Vertriebsleiter Hannes Braun eine innovative Wärmerückgewinnung nutzt. Eine „grüne“ Empfehlung für das Entsorgungskonzept ist „Meiko Green Waste Solutions“ für das hygienische Sammeln, Verarbeiten und Lagern von Nassmüll.

Weitere Informationen: redaktion@ehi.org