Die Ergebnisse einer großen Verbraucherbefragung des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) für die ersten neun Wochen des vierten Quartals 2018 belegen ein Umsatzwachstum des gesamten interaktiven Handels von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der klassische Versandhandel und E-Commerce erzielte einen Gesamtumsatz von 13,7 Milliarden Euro. Der Online-Handel erzielte insgesamt 13,2 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anteil von 96,2 Prozent am gesamten interaktiven Handel (Versand- und Onlinehandel).

Zu den umsatzstärksten Warengruppen im Online-Handel gehören die Warengruppen „Freizeit” (Bücher, Spielwaren, etc.), „Unterhaltung” (Computer und Zubehör, Elektronik und Telekommunikation) sowie „Bekleidung und Schuhe”. Der Modehandel erholt sich langsam von dem ungewöhnlich heißen Sommer. Die Online-Umsätze mit Bekleidung und Schuhe stiegen in den ersten neuen Wochen des vierten Quartals um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Online-Handel mit Bekleidung setzte 2,7 Milliarden Euro zu Endverbraucherpreisen um.