Fooby: Convenience Shop und Manufaktur | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Fooby-Store, Lausanne.
Foto: Coop/Fooby

Fooby: Convenience Shop und Manufaktur

Coop Schweiz hat in Lausanne ein neues Ladenformat lanciert: Im ehemaligen Kursaal-Théâtre öffnete der erste Fooby-Store auf 1.000 qm Verkaufsfläche. Der Fokus liegt auf kulinarischem Handwerk, Regionalität und Nachhaltigkeit.

Der Architekt Jacques Regamey erbaute das Kursaal-Théâtre 1900 auf dem Place Bel-Air. In den 1930er-Jahren entstand aus dem Theater das Cinéma Paradiso und wurde bis 2006 als Kino genutzt. Die Renovierung und der Umbau für den Fooby-Store begannen bereits Ende 2016. Sitzgelegenheiten laden nun zum Verweilen ein, die einstige Theater-Atmosphäre blieb bestehen: Die Fresken im Theatersaal wurden restauriert und die Bühne und Empore umgenutzt und in einen Food-Markt umgestaltet.

Regionale und nachhaltige Spezialitäten

Das vom Einzelhandels- und Großhandelsunternehmen Coop stammende Online-Kulinarik-Konzept Fooby bietet nun in einem eigenen Store auf zwei Stockwerken rund 20 regionalen Produzenten Raum, sich und ihre Produkte zu präsentieren. So bereichern Spezialitäten aus der Romandie das Sortiment: Das Mehl für die Backstube wird von Moulin d’Echallens geliefert, das Bier kommt von den Westschweizer Brauereien La Nebuleuse und White Frontier, die Sirups von La Suisserie sowie Jardins des Monts. Im Fooby-Store „sind rund 70 Prozent der Produkte nachhaltig.“

Fooby erhält mit dem neuen Laden auch eine eigene Produktlinie. So werden alle vor Ort hergestellten Produkte unter dem Namen Fooby angeboten und nur dort erhältlich sein. Viele Produkte werden im Store frisch hergestellt: Fisch wird geräuchert, Kaffee geröstet, Brot gebacken oder auch Wein-Degustationen durchgeführt. 25 Mitarbeiter sind im Einsatz, darunter Spezialisten, die den Kunden beratend zur Seite stehen. Auch Non-Food-Artikel wie Küchenartikel und Dekoration werden im Fooby-Store angeboten.