Hugo Boss: Minimalistische Formensprache in New York | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

In einem geschichtsträchtigen Gebäude hat Hugo Boss ein neues Flaggschiff in Soho, New York, eröffnet.
Foto: Hugo Boss

Hugo Boss: Minimalistische Formensprache in New York

Das Modeunternehmen Hugo Boss hat Ende Juli einen neuen Flagship-Store im New Yorker Stadtteil Soho eröffnet. Eine minimalistische Designsprache, klare Linien und helle Farben definieren die Fläche.

Das geschichtsträchtige Gebäude am Broadway ist ein Wahrzeichen von New York City, das früher den Namen Havemeyer Building trug. Ursprünglich 1895 als Näherei erbaut und später in ein rund 28.000 qm großes Bürogebäude mit hohen Decken und großen Fenstern umgebaut, profitieren die Innenräume heute von viel natürlichem Licht.

Auf rund 460 qm präsentiert sich Hugo Boss in minimalistischer Formensprache und klaren Linien im Einklang mit der geschichtsträchtigen Gebäudearchitektur. Die moderne Designsprache ist vom offenen Layout einer Galerie inspiriert. Beton, helles Marmor und polierte Chromelemente dominieren die Materialwelt.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise bietet Hugo Boss zusätzliche Serviceleistungen an. Kunden können online einen Termin zur Abholung oder Lieferung ihrer Ware vereinbaren. Auf Wunsch überreicht Hugo Boss die Ware auch vor den Geschäftsräumen.

Das Produktangebot im Geschäft fokussiert sich auf eine Premium-Auswahl der Marke, darunter Boss Women, Boss Men einschließlich Maßanzügen, Sportbekleidung, Schuhen und Accessoires.