Lorey: Elefant im Porzellanladen | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Highlight bei Lorey in Frankfurt am Main: der riesige Elefant
Foto: Lorey

Lorey: Elefant im Porzellanladen

Lorey, Frankfurter Traditionshaus für Produkte rund um Kochen, Backen und Wohnen, hat nach über 100 Jahren seinen etablierten Stammsitz gegen einen modernen Store im bekannten Shopping-Center My Zeil ausgetauscht.

Lorey

Shopping-Center My Zeil
Zeil 106
60313 Frankfurt am Main

Neueröffnung: 05.09.2020

Lorey

Shopping-Center My Zeil
Zeil 106
60313 Frankfurt am Main

Neueröffnung: 05.09.2020

Einen Facheinzelhandel mit über 224-jähriger Geschichte in die aktuelle Zeit zu überführen, ist eine Mammutaufgabe. Aktuell in siebter Generation familiengeführt, hat Inhaber Philipp Keller den Schritt gewagt. Die fünf Verkaufsetagen am alten Standort – unübersichtlich, personalintensiv, investitionsbedürftig – wurden nur rd. 100 Meter weiter auf einer sauberen 1.000 qm-Fläche in der hochfrequentierten Mall zusammengefasst. Über 85.000 Produkte aus den Bereichen Wohnaccessoires, Heimtextilien, Aufbewahrung und Haushaltspflege, Kochen, Braten, Backen, Porzellan, Keramik, Gläser und Besteck werden hier präsentiert, Haushaltsreinigungs- und Elektrokleingeräte können im Laden bestellt und nach Hause geliefert werden.

Spezielle Events wie Late-Night- und Personal-Shopping, ein weltweiter Lieferservice und ein Wunschlistenservice wurden ausgebaut. „Im My Zeil haben wir die einmalige Möglichkeit, das Traditionsgeschäft Lorey neu zu definieren und uns zeitgemäßer zu präsentieren“, so Keller. Er investierte 1 Mio. Euro in Ladenbau und Umzug. Zur Inspiration bereiste er zuvor gemeinsam mit seinem Architekten Shadid Sadiq einige europäische Trendmetropolen für Store-Checks. Willkommenskultur und ein hoher Stöberfaktor bildeten sodann die Maßgabe für das Store-Konzept, das von Ladenbauer Panzer, Gregg, Ahrens umgesetzt wurde.  

Britischer Charme

Die Farbauswahl im Store lehnt sich an den englischen Stil an: Warme, harmonische und zeitlose Farbtöne wurden gewählt, die Möbel farblich abgestimmt und einheitlich gestaltet, auf Markenauftritte einzelner Hersteller wurde gänzlich verzichtet. Alle Tische, aus einer pulverbeschichteten Stahlkonstruktion und beschichtetem Korpus, verfügen im unteren Bereich über Stauraum. So auch die Rückwandregale. Im oberen Regalteil erinnern sie an historische Kaufmannsläden (für Kinder).

Effektvolle Beleuchtung

Effektvolle Beleuchtung
Foto: Lorey

Hinzu kommen alte, auf Plakatformat vergrößerte Zeitungsanzeigen an einigen Säulen und freien Wänden sowie eine Bildergalerie, die ebenfalls historische Fotos aus der langen Geschichte von Lorey zeigt. „Damit wollen wir stärker als bisher auf die fast 250-jährige Geschichte unseres Unternehmens eingehen und den Verlust des alten, etablierten Standorts mit seinem morbiden Charme wettmachen“, meint Keller. Die Bildergalerie ist auch Teil des Wohlfühlcharakters, der als Maßgabe für das Store-Design zugrunde gelegt wurde. Aus diesem Grund wurden auch zwei große Fester eingebaut, die Tageslicht hereinlassen und die „Eigenheim-Atmosphäre“ unterstützen. Eine kleine Willkommensbar wurde ebenfalls eingebaut, und bunte Lampen von Koziol sowie Designer-Lampen von Rosenthal aus Biskuitporzellan ergänzen die Atmosphäre.

Zentraler Blickfang ist der große Elefant, der mitten im Porzellanladen steht. Für Aufmerksamkeit, Gesprächsstoff, Inspiration und das ein oder andere Instagram-taugliche Selfie soll er sorgen. Erhältlich ist bei Lorey auch das Kinderbuch zur Story: In der ersten Lockdown-Phase schrieb Philipp Keller die Geschichte vom Elefanten im Porzellanladen und ließ sie von Illustrator Claas Janssen bebildern.