Mehr Raum für Rose | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Der Flagship-Store in Köln ist der größte Rose-Laden nach dem Bocholter Stammhaus.
Foto: EHI

Mehr Raum für Rose

Rose Bikes hat seinen bisherigen Pop-up-Store in der Kölner Innenstadt auf rund 1.000 qm erweitert und will den neuen Laden zum interaktiven Treffpunkt der Bike-Community machen. Wir zeigen den Flagship-Store in einem Videorundgang.

Rose Bikes

Kaiser-Wilhelm-Ring 34
50672 Köln
Deutschland

Neueröffnung: 12.05.2022

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Rose Bikes

Kaiser-Wilhelm-Ring 34
50672 Köln
Deutschland

Neueröffnung: 24.05.2018

Ebenso wie die anderen Stores des Fahrradherstellers und -händlers aus dem Ruhrgebiet war der bisherige Pop-up-Store am Kaiser-Wilhelm-Ring mit 120 qm bis dato eher kleinformatig, nun erstreckt er sich insgesamt auf das mehr als Achtfache der Fläche über zwei Stockwerke, davon 450 qm reiner Verkauf und eine 250 qm große Werkstatt.

Die große Glasfront des Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring soll den Außen- mit dem Innenbereich optisch verbinden.

Die große Glasfront des Stores am Kaiser-Wilhelm-Ring soll den Außen- mit dem Innenbereich optisch verbinden.
Foto: EHI

Showroom und Treffpunkt

„Da wir ein Showrooming-Konzept verfolgen, was auf unsere E-Commerce-Strategie einzahlt, kommt es uns in unseren Ladengeschäften nicht unbedingt auf flächenmäßige Größe an“, erklärt Tim Böker, Director Retail bei Rose Bikes. „Mit dem vergrößerten Shop, der vor allem auch als Showroom dient, wollen wir hier aber ein Markenerlebnis und einen Treffpunkt für die Cycling-Community schaffen und dies mit unserem digitalen Konzept verbinden“, so Böker weiter.

Der Standort an den Kölner Ringen mit unmittelbarer Anbindung ans Fahrradwegenetz der Stadt und breiter Fußgängerfläche vor der Tür sei ideal für den Austausch unter Radfans, Biketests und Probefahrten. Die Café-Bar im voll verglasten Eingangsbereich des Geschäftes als „Verlängerung“ der Außenfläche soll dies noch ergänzen.

3-D-Bodyscanner

Mit dem Bodyscanner kann das Körpermaß zwecks Bestimmung der richtigen Radgröße ermittelt werden.

Mit dem Bodyscanner kann das Körpermaß zwecks Bestimmung der richtigen Radgröße ermittelt werden.
Foto: Nexr

Neben Bikes, Bekleidung und Zubehör der eigenen Marke und einer Produktpalette von Partnern wie zum Beispiel Gore, Adidas oder Ortlieb bietet der neue Store eine Reihe von Service-Features: In einem mit Nexr Technologies entwickelten 3-D-Bodyscanner können sich Kund:innen berührungsfrei vermessen lassen. Der so entstandene Avatar, ein lebensechtes digitales Ebenbild mit exakten Körpermaßen, ermöglicht es, die optimale Größe und Einstellungen des Wunschfahrrads auszuwählen.

Außerdem steht im Laden ein Zwift-Trainingsbereich und ein persönlicher Service-Check-In zur Verfügung.

QR-Codes führen zu digitaler Welt

QR-Codes an den Ausstellungsstücken führen zum ausgewählten Modell im Online-Shop.

QR-Codes an den Ausstellungsstücken führen zum ausgewählten Modell im Online-Shop.
Foto: EHI

Das digitale Konzept will Rose in der Filiale unter anderem durch QR-Codes umsetzen, die von den Kund:innen an den ausgestellten Rädern abgescannt werden können und die zu den entsprechenden Modellbeschreibungen im Online-Shop führen. Dort gibt es nähere Informationen zu den Produkten, weitere Farben und Varianten sowie die Möglichkeit der Bestellung.

Die im Laden oder online georderten Räder werden in der Bocholter „Biketown“, dem Stammsitz des Familienunternehmens, produziert und gelagert und können – ebenso wie Rad-Teile, Zubehör und Bekleidung – von der Kundschaft entweder per Click & Collect im Laden abgeholt oder nach Hause geliefert werden. Vor dem Besuch im stationären Geschäft können Kund:innen auf der Website sehen, welche Ausstellungsstücke für Probefahrten im Kölner Laden zur Verfügung stehen und vorab einen Termin vereinbaren.

Nachhaltiges Interieur

Das Interieur im Industrial Look, architektonisch geplant von Blocher Partners und umgesetzt von dem Ladenbauunternehmen Hoffmann, soll eine klare Sprache sprechen und folgt nach Aussage von Rose dem Nachhaltigkeitsgedanken: Neben der Verwendung möglichst umweltfreundlicher Materialien wurde aus Energiespargründen auf Bewegtbild-Screens verzichtet.

Im Eingangsbereich gibt es eine Café-Bar mit Sitzgelegenheiten.

Im Eingangsbereich gibt es eine Café-Bar mit Sitzgelegenheiten.
Foto: EHI

Dafür zeigen großformatige gerahmte Fotografien an den Wänden Szenen aus den Web-Kampagnen des Unternehmens, die bei der Kundschaft Wiedererkennungseffekte aus dem Online-Shop erzeugen sollen. Der helle Marmorfußboden des Vorgängermieters Cor wurde belassen und konterkariert farblich die schwarzen Flächen an Wänden, Decke und Präsentationsständern sowie die Naturholz-Elemente im Raum, der von Strahlern der Firma Elan ausgeleuchtet wird.

Rose Bikes betreibt neben dem Stammhaus in Bocholt vier deutsche und zwei Schweizer Filialen sowie acht Shop-in-Shop-Flächen, u.a. bei Globetrotter und Breuninger, und beschäftigt zurzeit nach eigenen Angaben rund 480 Mitarbeitende.

Medium Rectangle Neueröffnungen 1

Anzeige