Energieeffizienz im LEH: Frischer Wind spart Geld | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Noch viel Einsparpotenzial bei Ventilatoren
Foto: NutzWort

Energieeffizienz im LEH: Frischer Wind spart Geld

Der Lebensmittelhandel ist seit Jahren Vorreiter bei Energieeffizienzmaßnahmen und immer auf der Suche nach weiteren Optimierungsmöglichkeiten. Viel Potenzial bieten noch die allgegenwärtigen Ventilatoren.

In jedem Supermarkt gibt es Ventilatoren in großer Anzahl. Die kleinsten arbeiten unsichtbar und möglichst leise in Tiefkühltruhen, Kühlmöbeln und Frischetheken für Fleisch, Wurst, Fisch und Käse. Große Ventilatoren werden für die Verflüssiger oder Rückkühler oben auf Dächern oder in großen Lüftungszentralgeräten unten im Keller gebraucht. Ohne Ventilatoren bewegt sich kein Lüftchen, und weder die Kälte- noch die Klima- oder Lüftungsanlage funktioniert. Im Markt in den Kühlmöbeln haben sie nur wenige Watt Aufnahmeleistung. Außerhalb des Verkaufsbereichs, wo sie die Wärmeabgabe unterstützen oder große Luftmengen bewegen, reichen ihre Verbräuche hingegen bis zu mehreren Kilowatt pro Ventilator.

Der Austausch von Ventilatoren, die noch von alten AC-Motoren angetrieben werden, ist eine einfache Möglichkeit, Strom zu sparen. Und in vielen Bestandsmärkten von Handelsketten, Discountern oder in kleinen Lebensmittelgeschäften warten sozusagen tausende solcher Geräte darauf, erneuert zu werden. Weil Ventilatorenhersteller, gezwungen durch die „EU-Richtlinie für Energieverbrauchsrelevante Produkte“ (ErP-Directive), bei ihren Produkten immer effizienter werden müssen, hat sich sehr viel getan. Das Ergebnis sind moderne, meist drehzahlgeregelte EC-Motoren. Werden Ventilatoren mit dieser Antriebstechnik eingebaut, geht es tatsächlich um Betriebskosteneinsparungen im zweistelligen Prozentbereich. Darum kann sich diese einfache Maßnahme bereits innerhalb von zwei Jahren rechnen.

Drehzahlgeregelte Motoren

Ein Beispiel ist die irische Henderson Group, eine der größten Einzelhandelsmarken Nordirlands. Dort wurden in 70 Supermärkten insgesamt rund 2.000 alte Ventilatoren durch moderne EC-Technologie ersetzt – bei laufendem Geschäftsbetrieb. Das Ergebnis: Energieeinsparungen in Höhe von 650.000 kWh pro Jahr. Weitere Referenzbeispiele

Wer seine Ventilatoren tauscht und damit spart, bekommt noch Geld vom Staat. Das Förderprogramm „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert auch Maßnahmen der Klima- und Lüftungstechnik. Dazu gehört der Einbau drehzahlgeregelter Ventilatoren. Über ein weiteres Förderprogramm „Querschnittstechnologien“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhalten Unternehmen ebenfalls Förderungen für Einzelmaßnahmen, wozu auch der Ventilatorentausch zählt.

Weitere Informationen: redaktion@ehi.org

Medium Rectangle Technology 1

Anzeige

Medium Rectangle Technology 2

Anzeige