Mobile Payment: Smartphone statt Bargeld | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Foto: PayCash

Mobile Payment: Smartphone statt Bargeld

Das Verkehrs- und Messegastronomie-Unternehmen Stockheim hat an allen Verkaufsstellen seiner verschiedenen Handelsformate rund um den Hauptbahnhof Düsseldorf das mobile Smartphone-Bezahlverfahren „PayCash“ eingeführt. Mit der App können Kunden mobil bezahlen und gleichzeitig Bonuspunkte einlösen.

Das mobile Bezahlverfahren ist grundsätzlich für Unternehmen aller Größenordnungen geeignet. Je nach Wunsch und Firmengröße können Handelsunternehmen zwischen verschiedenen Paket-Lösungen wählen. Darüber hinaus kann der Bezahlservice in unterschiedlichen technischen Umgebungen eines Handelshauses eingesetzt werden: So kann – wie im Fall der Stockheim-Verkaufsstellen – die Plug-and-Play-Lösung in Form eines Bezahlterminals genutzt werden. Zudem ist der Service als direkte Implementierung in Kassensystemen einsetzbar. Eine solche Implementierung steht bereits in den Kassensystemen von TCPOS und tl1 zur Verfügung. Um Datensicherheit zu gewährleisten, werden während des Zahlungsprozesses zwischen dem Zahlungspflichtigen und dem Zahlungsempfänger keine sensiblen, nutzerbezogenen Daten übermittelt.

Die Nutzung mobiler Endgeräte für Loyalty-Programme hat spezifische Vorteile: Mit digitalen Gutscheinen und Bonusprogrammen können ausgewählte Kundengruppen gezielt angesprochen werden, und es ist ein direkter Rückkanal zum Kunden vorhanden. Daher bietet PayCash orts- und zeitabhängige Loyalty-Kampagnen an, die an die spezifischen Bedürfnisse der Handelspartner und ihrer Kunden angepasst sind. Damit wird ein Mehrwert geschaffen. Stockheim nutzt am Hauptbahnhof Düsseldorf ein ortsbezogenes Programm für seine unterschiedlichen Handelskonzepte vom To-go- über das Supermarkt-Geschäft bis hin zur Gastronomie. Da PayCash über eine E-Geld-Lizenz verfügt, können gesetzeskonforme Lösungen auch für komplexere regulatorische Anforderungen ermöglicht werden, die im Zusammenhang mit der Gutschein-Ausgabe stehen. Das betrifft zum Beispiel die Ausgabe von Wertgutscheinen zur unternehmensübergreifenden Einlösung.

Loyalty-Kampagnen

In Kooperation mit der Dortmunder Acardo Group ermöglicht PayCash Handelspartnern und deren Kunden außerdem die Umsetzung integrierter Mobile Payment- und Couponing-Lösungen. Auf diese Weise können Geldbeträge und Coupons in einem Vorgang über die App mobil abgerechnet werden.

Auch weil Kunden bei Nutzung des mobilen Bezahlverfahrens automatisch immer passend bezahlen und kein Wechselgeld ausgegeben werden muss, konnten die Transaktionsprozesse an den Stockheim-Verkaufsstellen rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof beschleunigt werden. Während eine Bargeldtransaktion im Einzelhandel nach Angaben des Mobile-Payment-Anbieters durchschnittlich 21,2 Sekunden dauert, ist eine vergleichbare mobile Transaktion mit der PayCash-App nach Unternehmensangaben in weniger als der Hälfte der Zeit, bei der Integration in die Kasse in unter 4 Sekunden abgewickelt. Das bedeutet mehr Komfort und Schnelligkeit beim Bezahlvorgang für Nutzer und Handelspartner. Die am Düsseldorfer Hauptbahnhof zum Einsatz gebrachten Loyalty-Instrumente, zum Beispiel die „Cafetiero-Bonuskarte“, werden gut angenommen.

Als Konsequenz aus der positiven Resonanz hat Stockheim inzwischen den Kreis der Akzeptanzstellen für mobiles Bezahlen erweitert: Seit September 2013 können nicht nur Kunden von Cafetiero am Hauptbahnhof Düsseldorf, sondern auch Besucher der Filialen am Flughafen Düsseldorf sowie in Frankfurt, Köln und Hamburg den mobilen Bezahl-Service nutzen und dabei an Loyalty-Programmen teilnehmen. 

Foto: PayCash

Weitere Informationen: www.paycash.eu

Autor Marcus Becker ist Chief Marketing Officer bei PayCash Europe S.A. 

Medium Rectangle Technology 1

Anzeige

Medium Rectangle Technology 2

Anzeige