Erster Teo in Bayern: Tegut entwickelt Mini-Konzept weiter | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Lebensmittel einkaufen rund um die Uhr ermöglicht der automatisierte Teo-Supermarkt im Aschaffenburger Hauptbahnhof.
Foto: tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co KG – Ben Pakalski

Erster Teo in Bayern: Tegut entwickelt Mini-Konzept weiter

Tegut hat die erste bayerische Filiale seines autonomen Storekonzeptes „tegut… teo” eröffnet. Das Neue daran: Der Mini-Markt kommt nicht wie bisher als begehbare Selbstbedienungs-Box, sondern ist in eine bereits bestehende Verkaufsfläche im Aschaffenburger Hauptbahnhof eingezogen.

„tegut… teo”

Ludwigstraße 2-4
63739 Aschaffenburg
Deutschland

Neueröffnung: 12.07.2022

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

„tegut... teo"

 Ludwigstraße 2-4
63739 Aschaffenburg
Deutschland
Neueröffnung: 12.07.2022

Einkauf ohne Kassenpersonal und rund um die Uhr: Das digitale Self-Service-Prinzip ist bereits aus den anderen Teo-Filialen in Hessen bekannt. Ebenso wie diese bietet der erste Kleinstflächen-Markt in Bayern rund 950 Produkte des täglichen Bedarfs auf gerade 50 qm.

Nachhaltiges Design im Bestand

Vom Bahnhofsgebäude aus betritt man den Teo-Markt durch eine breite Glasfront.

Vom Bahnhofsgebäude aus betritt man den Teo-Markt durch eine breite Glasfront.
Foto: tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Ben Pakalski

Die Neuheit am Teo im Bahnhofsgebäude von Aschaffenburg ist, dass das unbemannte Format in eine Bestandsimmobilie integriert wurde. Gleichzeitig konnte die von den frei stehenden Filialboxen bekannte Holz-Architektur an dem neuen Standort erstmals auf den Innenbereich übertragen werden. Thomas Stäb, Geschäftsleiter Tegut Teo und Lädchen: „Wir betreten in Aschaffenburg Neuland und setzen hier Maßstäbe. Damit wird der Teo seiner Bestimmung, nicht nur digital, sondern eben auch nachhaltig zu sein, in einer neuen Form gerecht.“

Der Lebensmitteleinzelhändler mit Stammsitz in Fulda erhofft sich durch die Weiterentwicklung des automatisierten Storekonzepts eine höhere Flexibilität und zusätzliches Potenzial: „Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden einen schnellen und einfachen Einkauf auch an Hochfrequenzlagen und 1A-Standorten ermöglichen, mit der Integration des Konzeptes in eine Bestandsimmobilie haben wir dafür eine optimale Grundlage geschaffen“, erläutert Projektleiter Sören Gatzweiler.

Bezahlen per App

Die „tegut… teo-App

Die „tegut… teo-App" können sich die Kund:innen zum mobilen Bezahlen aus dem Apple- oder Google Play-Store downloaden.
Foto: tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Ben Pakalski

Wie in den Partner-Läden auch funktioniert der 24/7-Einkauf in der neuen Filiale mithilfe von installierten Selfscanning-Kassen zur Minimierung der Wartezeit beim Bezahlvorgang. Für den Zutritt zum Geschäft können sich Kundinnen und Kunden entweder die Tegut-Teo-App auf ihr Smartphone laden oder ihre Girokarte nutzen.

Projektentwicklerin Lisa Bädecker: „Wir optimieren unser Konzept kontinuierlich weiter und arbeiten an Neuerungen. So gibt es im Teo Aschaffenburg beispielsweise frisch gebrühten Kaffee und Brot- und Backwarenspezialitäten eines regionalen Bäckers.“

Expansionspläne

Noch diesem Jahr will Tegut 20 weitere Standorte erschließen, den Großteil davon im Rhein-Main-Gebiet. Thomas Stäb: „Der Teo bietet uns vielseitige Expansionspotenziale, die wir in der Zukunft gerne nutzen wollen, um unser Konzept deutschlandweit bekannt zu machen.“ Der erste Teo war im November 2020 an den Start gegangen. Im Großraum Fulda gibt es mittlerweile neun digitalisierte Kleinfilialen, Ende 2021 wurde der erste kassenlose Shop außerhalb des Landkreises in Ulmbach im Main-Kinzig-Kreis eröffnet.

Über Tegut

Die „tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG“ mit Hauptsitz in Fulda ist ein Handelsunternehmen mit mehr als 290 Märkten in Hessen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg sowie Göttingen und Mainz. Tegut betreibt neben den Kleinstläden „tegut … teo“ verschiedene andere Vertriebskonzepte: 139 Supermärkte mit 800 qm bis 2500 qm Verkaufsfläche als Vollsortimenter, 116 inhabergeführte Nahversorger mit bis zu 800 qm Verkaufsfläche und rund 7500 Artikeln sowie 28 „tegut… Lädchen“ ab 120 qm auf dem Land und in Stadtquartieren mit rund 4200 Produkten zur Nahversorgung. Darüber hinaus gibt es drei sogenannte Quartier-Märkte mit rund 400 qm.

Seit 2013 ist Tegut ein Teil der Genossenschaft Migros Zürich. 2021 beläuft sich der Netto-Umsatz nach Unternehmensangaben auf 1,25 Mrd. Euro. Insgesamt hat das Unternehmen rund 7800 Mitarbeitende. Tegut erwirtschaftet derzeit mit über 4600 Bio-Produkten aus dem Gesamtsortiment von 23 000 Artikeln nach eigenen Angaben 30,5 Prozent seines Umsatzes.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Medium Rectangle Technology 1

Anzeige

Produkt-News