ZIIB Zahlungssysteme: Payment-Showroom in Berlin | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Der ZIIB Flagship-Store in Berlin zeigt Hardware und digitale Serviceleistungen rund um das Thema bargeldloses Bezahlen.
Foto: ZIIB

ZIIB Zahlungssysteme: Payment-Showroom in Berlin

Bargeldlose Bezahlsysteme zum Anfassen und Erleben: Die ZIIB Zahlungssysteme betreibt in Berlin-Charlottenburg seit kurzem einen Payment-Showroom mit Hardware und digitalen Serviceleistungen rund um das Thema bargeldloses Bezahlen.

Der Bargeldanteil am Umsatz des deutschen Einzelhandel ist weiter im Sinkflug und ist nach EHI-Erhebungen 2018 zum ersten Mal unter die 50-Prozent-Hürde gerutscht. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass der per Karte erzielte Umsatz den Cash-Umsatz überholt hat. Klar ist: Das Bargeld-Handling kostet den Handel Geld. Diese Tatsache rückt immer mehr in das Bewusstsein von Händlern.

Während bei den großen Handelsketten und mittelständischen Unternehmen die Akzeptanz von Debit- und Kreditkarten heute selbstverständlich ist, denken auch viele kleinere Händler und Betreiber von Kiosken, Convenience Stores oder Bäckereien darüber nach, ihren Kunden unbare Bezahlformen anzubieten.

Für Unternehmen, die moderne bargeldlose Bezahlverfahren am POS, Automaten oder im E-Commerce anbieten möchten, präsentiert die ZIIB seit März im Store in der Otto-Suhr-Allee in Berlin eine Auswahl an Hard- und Software sowie Kassensystemen an. Die ZIIB kooperiert hierfür mit namhaften Herstellern und Entwicklern von Payment-Terminals, -Automatenlösungen und Kassensystemen. Für die Kassenanbieter Vectron, Posbill, Tillhub und Posmatic ist ZIIB Distributor. Im Bereich Halterungen und Kassenschubladen bietet ZIIB Lösungen der Firma Anker Kassensysteme GmbH an. Kooperationspartner für die Zahlungsabwicklung sind VR Payment und Computop sowie die Zahlungsschemes American Express, Mastercard und Visa.   

Das Shop-Konzept hat die Firma Raumstation & Friends  für ZIIB entwickelt und umgesetzt. Es beinhaltet flexible und modulare Ausstellungsflächen mit einer mobilen Infotheken. Zudem bietet der 150 qm große Shop bei Info-Veranstaltungen Platz für bis zu 60 Personen.

Geschäftsführerin Nicole Groß ist mit der Resonanz auf den Payment-Showroom zwei Monate nach Eröffnung sehr zufrieden. Die Interessenten kommen größtenteils aus Berlin und dem Umland. Feste Beratungstermine sind die Regel, was den Vorteil hat, dass sie bei ihrem Besuch im Shop bedarfsorientierte Lösungen präsentiert bekommen.

Berlin soll kein Einzelstandort bleiben. Weitere Shops in Frankfurt/Main und München sollen folgen.

Medium Rectangle Technology 1

Anzeige