Feuer und Flamme: Grill-Erlebniswelt in Remscheid | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Weber Original Store, Grillakademie, Fachgeschäft und Bistro: Auf 2.000 qm dreht sich alles in der Grillador Erlebniswelt um das Thema Grillen.
Foto: Grillardor

Feuer und Flamme: Grill-Erlebniswelt in Remscheid

Auf mehr als 2.000 qm Gesamtfläche widmet sich die Grillardor Erlebniswelt in Remscheid mit einem rd. 1.000 qm großen Weber Original Store und einer weitgefächerten Produktpalette ganz dem Thema Grillen. Events und ein gastronomisches Angebot runden das Gesamtpaket ab.

Wer auf der A1 die Abfahrt Remscheid-Lennep nimmt, den begrüßt sofort der moderne Neubau an der Lüttringhauser Straße. Auf der Fassade prangt das große Logo des Grill-Stores. Umgeben von stilisierten Flammen macht es deutlich: Hier wird gegrillt.

Stimmungsvolle Bilder lockern das Design auf.

Stimmungsvolle Bilder lockern das Design auf.
Foto: Grillardor

Der Standort direkt an der Autobahn war für Managing Director Frederik Kappenstein und sein Team eine strategische Entscheidung, denn die Anbindung an die A1 und rund 100 Parkplätze locken besonders Kunden aus dem Ruhrgebiet, Köln und Düsseldorf an. Die Bauphase bis zur geplanten Eröffnung im Juni war aufgrund der Corona-Krise mit großen Unsicherheiten behaftet, galt es auch die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. „Wir sind jeden Morgen aufgewacht und wussten nicht, ob wir weitermachen und damit pünktlich eröffnen können“, sagt Kappenstein.

Das Storedesign entwickelte Grillardor gemeinsam mit seinem Kooperationspartner Weber, das Interieur stammt zum Großteil von der polnischen Ladenbaufirma CPA. Industriecharakter und Wohlfühlatmosphäre verschmelzen im Design des Grillfachmarkts zu einer Einheit. Holz, Glas und Beton dominieren die Materialwelt und unterstreichen mit dunklen Grautönen den modernen Charakter des Stores. Grüne Highlights und Kunstrasen bilden einen warmen Kontrast zu dem industriellen Charme der „Grillerlebniswelt“. Verspielte Details wie ein dekorativer Grill aus Gras und Aschenbecher in Form eines Grills nehmen hierbei immer wieder Bezug auf das Kernthema Grillen.

Grills für jeden Geschmack

Ein Highlight ist der 1.000 qm große Weber Original Store, der laut Unternehmensangaben der größte Weber Original Store weltweit ist. Auf der Ausstellungsfläche reihen sich Holzkohle-, Räucher-, Elektro- und Gasgrills der Marke Weber aneinander. An der Rückwand sind präsent die beliebtesten Modelle platziert. Großflächige Stimmungsbilder mit Grill-Motiven lockern das Design auf. Die Preisspanne der Grills bewegt sich zwischen 199 und 4.000 Euro. Auf Wunsch können Kunden ihren Grill im Store per Lasermaschine mit einem individuellen Branding versehen. Zusätzlich ist ein Weber-Fanshop mit verschiedenen Merchandise-Artikeln integriert.

In der Mitte der Ausstellungsfläche hebt neues Modell der Weber „Category Bowl“ ein ausgewähltes Grillmodell hervor. Die Category Bowl ist eine speziell designte und zu dekorativen Zwecken umfunktionierte Grillschale, die über dem ausgewählten Grill schwebt und ihn mit Licht und Motivbildern in Szene setzt. Der Grill steht zusätzlich auf einem Podest. Auf der Rückseite nimmt ein von hinten beleuchtetes Motivbild Bezug auf das Thema Grillen.

Eigene Weinmarke

Direkt an den Weber Original Store angeschlossen ist ein Shopping-Bereich, in dem Kunden alles zum Thema Grillen erhalten können, darunter Grillzangen, Grillgewürze, vegetarische und vegane Grillprodukte und hochpreisigen Fleischwaren. „Wir legen besonderen Fokus auf nachhaltige Produkte“, sagt Frederik Kappenstein, Managing Director bei Grillardor. Das Fleisch stammt daher ausschließlich von nachhaltigen Höfen. Bildschirme über den Kühltheken geben zusätzlich Informationen zu Herkunft und Qualität des Fleischs.

Individualisierte Produkte im Lebensmittelbereich nehmen Bezug auf die Marke Grillardor: In Zusammenarbeit mit einer Solinger Messerschmiede entwickelte das Unternehmen Schneideware mit Grillardor-Branding. Einkäufe können Kunden in einer speziell angefertigten Kühltasche verstauen. Der Grillfachhändler entwickelte zudem eigene Bier-, Wein- und Sekt-Sorten in Zusammenarbeit mit dem Weingut Edelberg, die auf den Genuss zu einem Grillgericht abgestimmt sind.

Brikettknistern und Grillaroma

Auf eine Kundenführung hat Kappenstein bewusst verzichtet: „Die Kunden sollen durch den Laden schlendern und den Einkauf als Erlebnis wahrnehmen.“ Im Eingangsbereich erwarten Kunden regelmäßig Produktpräsentationen und aktuelle Highlights. Herzstück und Ankerpunkt ist die 300 qm große Piazza in der Mitte des Stores.

Über den Weber Original Store gelangt man zur 500 qm großen Piazza im Innenhof.

Über den Weber Original Store gelangt man zur 500 qm großen Piazza im Innenhof.
Foto: Grillardor

Dort laden gepolsterte Sitzbänke zum Verweilen im Freien ein. An mehreren Tagen in der Woche grillen hier hauseigene „Grillmeister“, damit Kunden das Grillerlebnis im gesamten Store erleben, riechen und schmecken können. „Wir verzichten aus diesem Grund aktuell auch auf zusätzliches Duft- oder Akustikmarketing.“, sagt Kappenstein. Das Knistern der Briketts und frisches Fleisch auf dem Grill sorgen „ganz von alleine“ für die richtige Atmosphäre.

Eine spezielle Veranstaltungsfläche kann für Feiern und Grillevents gebucht werden. In der speziell eingerichteten „Grill Academy“ haben Interessierte zudem die Chance, in Kursen Tipps und Tricks von einem Grillmeister zu erhalten und die gemeinsam gegrillten Speisen im Anschluss zu verköstigen. Der Gastronomie-Bereich bietet im hauseigenen Bistro zusätzlich Grillspeisen, Kaffeespezialitäten und kühlen Getränken für den Vor-Ort-Verzehr an.

Soziale Medien als Marketinginstrument

Auf digitale Services verzichtet der Store, soll das Erlebnis am Point of Sale im Mittelpunkt stehen. Der Grillfachmarkt wirbt für sich jedoch vornehmlich über Social Media. „Die Grill-Branche tummelt sich auf Instragram, Youtube und anderen sozialen Medien. Es gilt, sie mit den richtigen Argumenten und einem Erlebnisangebot davon zu überzeugen, in ein physisches Geschäft zu kommen“, erklärt Kappenstein. In naher Zukunft ist eine Videoreihe auf Youtube geplant.

Die aktuelle Corona-Krise hat den Markt spürbar getroffen: „Viele Events und größere Feiern werden natürlich abgesagt“, erklärt Kappenstein. Aufgrund des bislang positiven Feedbacks blickt Grillardor jedoch optimistisch in die Zukunft. Im Lauf der nächsten Jahre sind vier bis fünf weitere Märkte geplant, die sich über ganz Deutschland erstrecken sollen.