Dank Lekkerland: Rewe verbucht deutliches Umsatzplus | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Die Rewe-Group verbucht im Jahr 2020 ein kräftiges Umsatzwachstum.
Foto: Rewe Group

Dank Lekkerland: Rewe verbucht deutliches Umsatzplus

Die Kölner Handelsgruppe erzielte 2020 nach vorläufigen Zahlen einen Gesamtaußenumsatz von 75,3 Mrd. Euro – ein Zuwachs von 20,4 Prozent zum Vorjahr. Gute Ergebnisse der selbständigen Rewe-Kaufleute und die Eingliederung der Lekkerland-Gruppe sind hauptursächlich für diese Entwicklung. Gestiegene Steuerbelastung und starke Verluste in der Touristik führten dabei zu einem Rückgang des Konzernergebnisses.

Mit der Integration der Lekkerland-Gruppe führte Rewe im Geschäftsjahr 2020 den neuen Unternehmensbereich „Convenience“ ein. Lekkerland bietet eine Produktpalette in Food- und Non-Food und unterhält für den Vertrieb vor allem Tankstellenshops und Kioske. Mit nationalen und internationalen Aktivitäten von Lekkerland in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Spanien erzielte Rewe im ersten vollständigen Geschäftsjahr nach der Übernahme einen Umsatz von 13,1 Mrd. Euro. Dazu zählt nun auch das Geschäft von Rewe To Go, das im Zuge der Umstrukturierung dem neuen Geschäftsfeld zugeschlagen wurde.

Der Rewe-Konzern – ohne den selbstständigen Einzelhandel und At-Equity-Gesellschaften – setzte 2020 rund 68,2 Mrd. Euro um. Dies entspricht einem Wachstum von 23,9 Prozent zum Berichtsjahr 2019. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) betrug rund 4,4 Mrd. Euro nach 4,1 Mrd. Euro im Vorjahr. Der Jahresüberschuss ging indes leicht zurück. Er lag mit 415 Mio. Euro insgesamt 22,2 Prozent unterhalb dem Vorjahresergebnis von 507 Mio. Euro.

Unter dem Dach der genossenschaftlichen Gruppe konnte der selbständige Lebensmittelhandel das Geschäftsjahr mit einem kräftigen Wachstumabschließen: Die Rewe-Kaufleute in Deutschland erwirtschafteten ein Umsatzplus von 20,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Penny knackt 8-Milliarden-Euro-Umsatzmarke

Im Vollsortiment National stieg der Umsatz deutlich um 12,3 Prozent auf 26,5 Mrd. Euro. Dieses Geschäftsfeld umfasst den Einzelhandelsumsatz der Rewe-Filialen sowie den Großhandelsumsatz der Kaufleute und sonstigen Partnern.

Im Geschäftsfeld Vollsortiment International hat sich der Kölner Handelskonzern im vergangenen Jahr hat sich der Kölner Handelskonzern von seinen Märkten in der Ukraine getrennt und ist nun mit seinen Supermarkt- und Drogeriemarkt-Aktivitäten in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien und Litauen präsent. Das Segment verzeichnete insgesamt einen Umsatz von 10,4 Mrd. Euro. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Plus von 2,4 Prozent (2019: 10,1 Mrd. Euro). Das Vollsortiment Österreich mit Billa, Bipa, Merkur und Adeg erwirtschaftete ein Umsatzwachstum von 4,3 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro.

Im Geschäftsfeld Discount National erreichte Penny Deutschland ein Umsatzplus von 5,4 Prozent und damit erstmals 8 Mrd. Euro Außenumsatz.

In Europa ist Rewe mit der Marke Penny neben dem Heimatland in aktuell fünf Ländern aktiv. Mit den Filialen in Italien, Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien erzielte der Discounter einen Umsatz von 5,5 Mrd. Euro. Das entspricht einem deutlichen Umsatzplus von 8,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 5,1 Mrd. Euro).

Trotz einiger behördlich angeordneten vorübergehenden Filialschließungen zu Beginn der Corona-Pandemie im März und April 2020 konnten die Toom-Baumärkte von Rewe ihren Umsatz über das gesamte Geschäftsjahr deutlich steigern. Dieser lag 2020 bei 2,7 Mrd. Euro und wuchs damit um knapp 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 2,2 Mrd. Euro). Wie die gesamte Baumarktbranche profitierte Toom damit von einer höheren Nachfrage von DIY-Produkten in der Krise.

Im Geschäftsfeld Touristik brachen – bedingt durch die Corona-Pandemie – die Umsätze ein. Insgesamt musste Rewe einen Rückgang des Umsatzes um 73,9 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro hinnehmen. Im Jahr 2019 lag der Umsatz noch bei 6,5 Mrd. Euro.  Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group die Veranstalter ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meiers Weltreisen, ADAC Reisen, Kuoni, Helvetic Tours, Apollo und Exim Tours und über 2.400 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART und Kooperationspartner), die Hotelmarken lti, Club Calimera, Cooee, PrimaSol und Playitas Resort und der Direktveranstalter clevertours.com.

Verändertes Einkaufsverhalten

Das Geschäftsjahr 2020 stand auch für Rewe unter dem Zeichen der Corona-Pandemie. Nach Einschätzung des Unternehmens zeigte sich in der Corona-Krise ein geändertes Einkaufsverhalten der Kunden. Geschlossene Gastronomie während des Lockdowns und vermehrtes Arbeiten von Zuhause führten zu einer erhöhten Nachfrage nach Lebensmitteln und wachsenden Umsätzen im Lebensmitteleinzelhandel. Davon profitierten auch die Supermärkte und Discounter der Rewe-Group.

Im Vergleich zu Vor-Krisenzeiten beobachteten die Kölner in den Märkten eine niedrigere Einkaufsfrequenz und eine deutliche Erhöhung der durchschnittlichen Warenkorbgröße. Ferner verdoppelte sich der E-Commerce-Anteil am Gesamt-Umsatz im Food-Bereich von ein auf zwei Prozent. In seinem Onlineshop bietet Rewe dem Kunden Liefer-, Abhol- und Paketservices.

Rewe Group: Kennzahlen

Die Rewe Group mit Sitz in Köln ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Europa und in Deutschland. Statistiken, Informationen und Fakten finden Sie im EHI-Statistik-Portal Handelsdaten.

Medium Rectangle Konzept 1

Anzeige