Veja: Auf Lehm gebaut | stores+shops
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Berlin ist die zweite Stadt außerhalb des Heimatmarktes Frankreich, in der das Fair-Trade-Label einen Laden eröffnet.
Foto: Veja

Veja: Auf Lehm gebaut

Das französische Sneaker-Label Veja hat in Berlin-Mitte seinen ersten deutschen Store eröffnet und übersetzt dort nachhaltige Schuhherstellung in minimalistisches Storedesign.

Veja

Alte Schönhauser Str. 42
10119 Berlin
Deutschland

Neueröffnung: 07.07.2022

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Veja

Alte Schönhauser Str. 42
10119 Berlin
Deutschland

Neueröffnung: 07.07.2022

Der 100 qm große Laden ist nach Paris, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat, Bordeaux und New York erst der vierte eigene Store der Marke. Auf der Fläche im Fashion-Viertel am Hackeschen Markt werden die Lifestyle- und Running-Kollektionen für Männer, Frauen und Kinder verkauft.

Back to Basics

Durch die ladenbreite und raumhohe Glasfront überblickt man den Laden von der Straßenseite komplett.

Durch die ladenbreite und raumhohe Glasfront überblickt man den Laden von der Straßenseite komplett.
Foto: Veja

„Viele Leute haben uns gesagt: Ihr solltet nicht in Berlin eröffnen, dort ist es schwierig. Aber das war uns egal, wir eröffnen immer Projekte an den Orten, die wir am meisten lieben”, sagt einer der Veja-Gründer Sébastien Kopp. Für das Storedesign hat das Berliner Architekturbüro Gonzalez Haase mit den Rohmaterialien Eichenholz, Beton, Stahl und Erde gearbeitet.

Mit dem minimalistischen Interior will Veja nach eigenen Worten die Hauptstadt-Atmosphäre zwischen Coolness und Geschichtsträchtigkeit, zwischen Moderne und Underground-Künstlerszene aufgreifen und an das cleane Design der bisherigen Läden der französischen Marke anknüpfen.

Baustoff aus der Steinzeit

Der Naturwerkstoff Stampflehm für die Schuhregale soll die Raumgesundheit fördern.

Der Naturwerkstoff Stampflehm für die Schuhregale soll die Raumgesundheit fördern.
Foto: Veja

Die nachhaltig und teils vegan produzierten Schuhe werden auf Regalen aus Stampflehm ausgestellt, eine traditionelle Bautechnik, für die der deutsche Handwerker Frank Lennart Erde und Beton gemischt hat. Mit Energie versorgt wird das Geschäft durch Ökostrom des örtlichen Anbieters Bürgerwerke.

Wie Sébastien Kopp betont, hat die deutsche Hauptstadt eine besondere Bedeutung für sein 2005 gegründetes Unternehmen: „Jedes Mal, wenn wir hierherkommen, fühlen wir uns wie zu Hause. Diese Stadt erinnert uns an São Paulo, mit ihrer postsowjetischen Architektur.”

Veja tritt mit dem Ziel an, Turnschuhe fair zu produzieren, indem soziale Projekte unterstützt, bei der Fabrikation auf wirtschaftliche Gerechtigkeit geachtet und ökologische Rohstoffe verwendet werden. Die Sneakers werden nach Firmenangaben unter Achtung von Umweltstandards und bei angemessener Bezahlung in Fabriken in Brasilien hergestellt, worauf der Firmenname Veja anspielt: Er bedeutet so viel wie „sieh hin“ in der Landessprache Portugiesisch.

Fischleder und Recycling-Flaschen

Der Store bietet einen Schuster-Service, wo Kund:innen ihre Sneaker säubern und reparieren lassen können.

Der Store bietet einen Schuster-Service, wo Kund:innen ihre Sneaker säubern und reparieren lassen können.
Foto: Veja

Für die Herstellung nutzt Veja neben Bio-Baumwolle, Amazonas-Kautschuk sowie Leder – unter anderem von Fischen – verschiedene innovative Materialien, die unter anderem aus wiederverwendeten Plastikflaschen oder recyceltem Polyester hergestellt werden. Ein Teil der Firmen-Logistik wird von Log’ins verwaltet, einem Unternehmen aus Villabé bei Paris, das sich für die soziale Inklusion behinderter Menschen einsetzt.

Die Marke ist international bei rund 3.000 Einzelhändlern vertreten, unter anderem seit Anfang August auf einer Shop-in-Shop-Fläche im umgestalteten und wiedereröffneten Pariser Traditionskaufhaus Printemps.

Medium Rectangle Neueröffnungen 1

Anzeige