Videoüberwachung im Handel: Mehr als Sicherheit bieten | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Intelligente Videoüberwachung kann bei der Auswertung von Kundenströmen im Store unterstützen.
Foto: Milestone Systems

Videoüberwachung im Handel: Mehr als Sicherheit bieten

Einzelhändler können intelligente Videoüberwachung als Sicherheitsmaßnahme einsetzen, aber auch über Heatmapping den Kundenservice und die Verkaufsprozesse verbessern.

Mithilfe von Heatmaps können Einzelhändler Hotspots und „tote“ Bereiche in ihrem Geschäft erkennen. IP-basierte Netzwerkkameras ermöglichen ein Monitoring der Kundenströme. Mit einer Videomanagementsoftware (VMS) lassen sich die Ergebnisse visualisieren.

Anhand der Auswertung der Kundenströme lässt sich nachvollziehen, ob bestimmte Marketingaktivitäten sinnvoll sind oder nicht. So erkennen Store Manager beispielsweise, welche Aktionsstände von Kunden angesteuert werden. Einzelhändler haben mit einer VMS zudem die Möglichkeit, das Verhalten der Kunden an bestimmten Touchpoints zu analysieren und die Ergebnisse für Marketingzwecke zu nutzen.

Die Auswertung der Kundenströme kann dem Store Manager zudem bei der Einsatzplanung für das Kassenpersonal helfen. „Videoüberwachung im Einzelhandel geht weit über die reine Überwachung hinaus“, sagt Christian Ringler, Sales Director DACH, Middle East & Africa bei Milestone Systems, Anbieter von IP-Videomanagementsoftware.