Handelslogistik-Kongress Log 2020 erstmals hybrid | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Anzeige

Aufgrund der Corona-Pandemie hybrid durchgeführt: der Handelslogistikkongress Log
Foto: EHI

Handelslogistik-Kongress Log 2020 erstmals hybrid

Am 18. und 19. August brachten der Bundesverband Logistik (BVL), das EHI, die GS1 Germany und der Markenverband den 26. Handelslogistik Kongress 2020 (LOG) mit 260 TeilnehmerInnen und 14 AusstellerInnen in der Koelnmesse in Köln erfolgreich über die Bühne. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde das Logistik-Event erstmalig als „hybride“ Veranstaltung durchgeführt.

Die Teilnehmer*innen hatten somit die Wahl, die Vorträge von u. a. Amazon, der Otto Group, dm Drogeriemarkt und Ocado per Live-Stream zu verfolgen oder vor Ort zu erleben. Die zentralen Themen waren Nachhaltigkeit, neue Technologien und Belieferungskonzepte für den Handel.

Der Online-Lieferservice für Lebensmittel hat in Deutschland ein weitaus größeres Marktpotential als bisher erreicht, so die Einschätzung von Manuel Stellmann, Mitbegründer der Picnic AG, die als Tochtergesellschaft der Edeka Rhein-Ruhr nicht erst seit Ausbruch der Covid 19-Pandemie in Deutschland erfolgreich Fuß gefasst hat und aktuell stark expandiert. Voraussetzung dafür sei, die Anforderungen der Kunden zu berücksichtigen. Dazu zähle, online keine höheren Endpreise als im stationären Handel zu bieten, auf Liefergebühren zu verzichten und den Kunden enge, planbare Zeitfenster für die Anlieferung zu ermöglichen.

„Urbane Logistik“ bildete einen der thematischen Schwerpunkte auf der Log 2020. So berichtete u. a. Prof. Stölzle von der Universität St. Gallen, welcher Erfolgsfaktoren des Projektmanagements es bedarf, um ein Citylogistik-Projekt erfolgreich testen und in den Alltagsgebrauch überführen zu können. Als zentrale Erfolgsfaktoren nannte er transparente Kommunikation zwischen allen Projektbeteiligten, den Einsatz von kompetenten Projektteams und die Bereitstellung einer angemessenen Informations-Infrastruktur.

Erstmals fand im Rahmen des Kongresses ein Start-up Pitch statt, in dem die Unternehmen Parcellab, Doks Innovation und Motion Minders in Kurzbeiträgen ihre Logistikkonzepte zum Thema „digitale Transformation der letzten Meile“ präsentierten.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Log 2020 erst im August durchgeführt. Von den knapp 260 Teilnehmern nahmen etwa ein Viertel per digitalem Zugang teil, der auch die Interviews in den Kaffeepausen sowie das Get Together am Ende des ersten Tages umfasste. Die „Lean und Green Awards“ – eine Initiative für grüne Logistik in Deutschland und Europa – wurden dieses Jahr im Rahmen des ersten Veranstaltungstages vergeben. Gewonnen haben Eckes-Granini Deutschland, Thermotraffic und B + S Logistik.

Sowohl das vor Ort realisierte Hygienekonzept als auch die „digitale Komponente“ der Log haben sich bewährt und werden auch für alle künftigen EHI-Veranstaltungen ein wichtiger Bestandteil bleiben.