Corona-Krise Dossier | stores+shops

Anzeige
{{{name}}}

Vorgeschlagene Beiträge

Anzeige

Sabine Marie Wilhelm

Schlussredaktion

+49 (0)221/57993-41
wilhelm@ehi.org

Corona-Krise

Der gesamte Einzelhandel und große Teile der Wirtschaft sind von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Die große Mehrzahl der Geschäfte bleibt geschlossen, öffnen dürfen nur einige wenige „systemrelevante“ Nahversorger. Dies betrifft sowohl den Online- als auch Offline-Handel sowie den damit verbundenen Dienstleistungssektor. 

Initiativen

Handelsstruktur

Corona-Krise: Initiative „Händler helfen Händlern“ gestartet

Aufgrund der Corona-Pandemie steht der Handel vor einer Existenzkrise: Nicht systemrelevante, stationäre Geschäfte bleiben aktuell geschlossen, die Konsumgesellschaft wird ausgebremst. Experten mittelständischer Handelsunternehmen haben sich jetzt zusammengetan und ehrenamtlich die Initiative „Händler helfen Händlern“ gestartet.

Marketing

Shopdaheim.de: Plattform will stationären Einzelhandel stärken

Thalia, Mayersche und Osiander haben die Initiative und Einkaufsplattform „Shop daheim” gegründet, um dem stationären Einzelhandel während der Folgen durch den Corona-Virus bundesweit digital neue Chancen zu ermöglichen. Christian Riethmüller, Geschäftsführer von Osiander, über die Ziele der Initiative und die Gründe des Zusammenschlusses der Wettbewerber.

E-Commerce

Corona-Virus: Hilfe für Offline-Shops

In der momentanen Phase sind vor allem kleinere stationäre Händler ohne Online-Kanal auf verlorenem Posten. Das Online-Geschäft könnte diesen Händlern helfen, Verluste aus dem stationären Geschäft abzufedern. Bundesweite Initiativen und Zusammenschlüsse wollen lokale Händler bei dieser Herausforderung unterstützen.

Das EHI und der HDE haben gemeinsam eine Jobbörse für den Einzelhandel entwickelt.
Handelsstruktur

Gemeinsam handeln: Jobbörse für Einzelhändler

Das EHI Retail Institute hat in Zusammenarbeit mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) die kostenlose Jobbörse „Gemeinsam handeln” entwickelt. Die Vermittlungs-Plattform richtet sich speziell an Handelsunternehmen, die vorübergehend Personal suchen, Personalpartnerschaften eingehen oder ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Alternativen anbieten möchten.

Neueröffnungen

Aldi Süd: Mini-Filiale für das Universitätsklinikum Frankfurt

Da dem Personal in Krankenhäusern aktuell aufgrund der Corona-Krise kaum Zeit für private Angelegenheiten wie beispielsweise Einkaufen bleibt, hat Aldi Süd die ehemalige Cafeteria des Universitätsklinikums Frankfurt zur Aldi-Filiale umgebaut.

Handelsgastronomie

Engelhorn: Handelsgastronomie auf Rädern

Das Mannheimer Modehaus Engelhorn reagiert auf die aktuelle Schließung der Gastronomiebetriebe in Folge der Corona-Krise und erweitert sein Gastronomiekonzept „Dachgarten“ um einen Abhol- und Lieferservice.

E-Commerce

Shopping-Plattform Kaufda: Unterstützung für lokale Händler

Vom Cupcake-Shop bis zum Plattenladen: Das Online-Marketing-Unternehmen Bonial stellt lokalen Geschäften und Gastronomiebetrieben eine kostenlose Platzierung auf seiner Shopping-Plattform „kaufDa“ zur Verfügung.

Handel und Dienstleister berichten

Immobilien

Corona: Flaute in Shopping-Centern

Wie der gesamte Einzelhandel und große Teile der Wirtschaft sind auch die Shopping-Center von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Die große Mehrzahl der Geschäfte bleibt geschlossen, öffnen dürfen nur einige wenige „systemrelevante“ Nahversorger. Der Betrieb der Shopping-Center und damit auch die von den Mietpartnern zu tragenden Nebenkosten laufen indes weiter.

Einrichtung

Corona trifft Ladenbau hart

Der Coronavirus stellt die Handelsunternehmen vor gewaltige Herausforderungen. Zehntausende von Geschäften sind seit Tagen geschlossen. Sollte dieser Zustand länger andauern, steht bei so manchen Händlern die Existenz auf dem Spiel. Von dieser Entwicklung betroffen ist auch die Ladenbaubranche, da Neu- und Umbauprojekte im Handel oft erst einmal auf Eis gelegt werden.

Supply Chain

Tchibo: Notfallkonzepte in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Lieferketten der Markenartikelindustrie. Drei Fragen an Dr. Jan Schneider, Head of Logistics Operations bei der Tchibo GmbH in Hamburg.

Checkout

Fiskalisierung: „Erstmal die Krise überleben!“

Zurzeit haben Händler andere Sorgen, als sich um die fiskalische Zertifizierung ihrer Kassen zu kümmern. Doch noch steht der gesetzlich vorgeschriebene Stichtag 30. September 2020. Sollte der Termin besser verschoben werden? Dazu Ralph Brügelmann, Abteilungsleiter Steuern & Finanzen im Handelsverband Deutschland.

Einrichtung

Corona-Effekte: „Haltung wahren”

Silvio Kirchmair, CEO des Ladenbauunternehmens Umtausch zu den Auswirkungen der Corona-Krise für die Ladenbau-Branche und das operative Geschäft sowie den Folgen von Social Distancing.

Security

Corona-Krise erfordert Umdenken der Sicherheitsdienstleister

Nicht nur der Einzelhandel und seine direkten Zulieferer spüren die Auswirkungen der Corona-Krise, sondern auch die Sicherheitsdienstleistungs-Branche. Werden geschlossene Ladengeschäfte weiterhin bewacht? Worauf kommt es den „systemrelevanten“ Lebensmittelhändlern an, die hohe Frequenzen managen müssen in Zeiten, in denen Abstand gefordert wird?

Store-Konzepte

Andreas Murkudis zu Corona: „Ein Online-Shop ist keine Lösung“

Der Berliner Modehändler Andreas Murkudis verkauft in seinen drei gleichnamigen Stores exklusive Mode und ausgesuchte Möbelstücke sowie hochwertige Wohnaccessoires. Im Gespräch mit stores+shops spricht er über seinen er seinen Umgang mit der Corona-Krise und seine Vision von einer Konsum-Welt nach Corona.

E-Commerce & Logistik

E-Commerce

Corona-Virus: Sport 2000 launcht E-Commerce-Plattform

Mit der neuen E-Commerce-Plattform www.sport2000.com schafft die Mainhausener Verbundgruppe eine digitale Infrastruktur für die Anschlusshäuser, um ihre Produkte trotz der Einschränkungen durch das Corona-Virus online zu verkaufen.

E-Commerce

Unibail-Rodamco-Westfield Germany und Zalando kooperieren

Mit der Partnerschaft im Rahmen des Connected Retail-Programms bieten Unibail-Rodamco-Westfield Germany (URW) und Zalando stationären Einzelhändlern die Chance, sich an die Omnichannel-Plattform anzuschließen. Eine Ausweitung der Partnerschaft ist bereits geplant.

Supply Chain

Corona-Virus: Hermes ermöglicht kontaktlose Abholung

Hermes Germany bietet seinen Kunden während der Krise die Möglichkeit, ihre Pakete kontaktlos entgegenzunehmen – via kontaktloser Haustürzustellung oder durch Abholung in den Paketshops.

Supply Chain

Picnic eröffnet Fulfillment-Center im Ruhrgebiet

Der Online-Lebensmittelhändler Picnic hat am 1. April ein 15.000 qm großes Fulfillment-Center in Herne eröffnet. Der E-Food-Händler wollte das zweite Center in Nordrhein-Westfalen schnellstmöglich eröffnen, um seine Logistik an den gestiegenen Bedarf in Folge der Corona-Krise anzupassen.

Supply Chain

DHL-Initiative für lokale Händler

DHL Paket hat eine Initiative zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels ins Leben gerufen. Mit „DHL lokal handeln“ wendet sich das Unternehmen insbesondere an Einzelhändler, die ihre Geschäfte wegen der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus schließen mussten und seither keine oder kaum Umsätze mehr machen.

Handelsstruktur

Handelsstruktur

Trotz Umsatzsteigerung: H&M spürt Folgen der Coronavirus-Krise

H&M kann im ersten Quartal 2020 (1. Dezember 2019 bis 29. Februar 2020) seinen Umsatz deutlich steigern. Der schwedische Modekonzern bekommt aber die Folgen des weltweiten Coronavirus-Ausbruchs immer stärker zu spüren.

Handelsstruktur

Otto: Temporäre Umsatzsteigerung durch Corona-Krise

Der Online-Händler Otto konnte das Geschäftsjahr 2019/2020 mit einem Umsatzwachstum von 9 Prozent zum Vorjahr mit insgesamt 3,5 Mrd. Euro abschließen. Der Start in das neue Geschäftsjahr ist jedoch deutlich von der Corona-Pandemie gekennzeichnet. Durch das veränderte Kaufverhalten meldet der Händler sogar ein vorübergehendes Umsatzwachstum.

Handelsstruktur

Corona-Krise: Zalando erwartet rote Zahlen

Der Modehändler Zalando geht im ersten Quartal 2020 von einem bereinigten operativen Ergebnis (EBIT) mit einer Spanne zwischen minus 90 und minus 110 Mio. Euro aus. Im ersten Quartal 2019 lag das EBIT noch bei einem Plus von 6,4 Mio. Euro. Dennoch blickt das Unternehmen optimistisch auf das zweite Quartal.